• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

    Sehr geehrter Herr Dr. Riecke,
    wie Sie ja selbst wissen, gibt es nur ganz wenige Mitglieder, die seit Jahren hier treu Fragende beraten und mit ihnen diskutierten.

    Ganz klar ist es so, dass Konflikte niemals einseitig entstehen, sodass immer 2 Menschen daran beteiligt sind.

    Ich habe von Anfang an mit Tired das Gefühl, dass sie meine gemachten Erfahrungen nicht nachvollziehen kann und mich dann bewertigt oder kritisiert hat wie bei einer Jury.

    Ich fühle mich total unterdrückt und unfrei und auch abgewertet sowie auch verletzt, wenn mich jemand anderes ständig an die Wand drückt und mir keinen Freiraum zum Atmen gibt, was ich fühle und schreibe.

    Es geht hier um Macht und Unterdrückung.

    Wir hatten doch schon mal vor einiger Zeit den Thread "Psychiatrie-Bild", wo Sie mich wegen der Tabletten angeschrieben habe. Ich habe Menschen in ihren Häusern angetroffen, die vollgepillt und volltrunken die Türe geöffnet haben. Sie leben alle heute nicht mehr. Es ging um Missbrauch.

    Eine Zeitlang ging es hier gut und ich dachte wirklich, dass ich jetzt frei schreiben und Anderen weiterhelfen kann.

    Doch dann schrieb ich bei dem Dreier etwas, weil ich Gänsehaut bekam wegen meines eigenen sexuellen Missbrauchs.

    Plötzlich verbündet sich Tired wieder mit einer männlichen Person gegen mich und zwar mit dem Patrick.. Beide gehen dann verbal heftig auf mich los und ich schieße hilflos zurück.

    Das ist keine Wahnvorstellung. Patrick schreibt, dass er von den Anderen gehört habe, dass es mit mir früher Probleme gab.

    Bei dem letzten Vorfall hieß der Verbündete Filip, der mit Tired usw. auf mich losgegangen sind. Wissen Sie noch?

    Finden Sie das fair Herr Dr. Riecke, wenn Sie für mich nicht eintreten und die Steine einfach so rollen lassen ?

    Ich fühle mich verbal gesteinigt. Tired hat sich mit Patrick gegen mich verbündet und damals war es Filip.

    Das ist doch kein Zufall oder?

    Ich wollte nur mitschreiben, mitlesen und meine eigene Meinung und meine Erfahrungen weitergeben ohne mich von einem anderen Forensteilnehmer maßregeln lassen zu müssen, was ich schreiben darf und was nicht.

    Vielleicht haben Sie eine Idee bzw. auch die Einsicht, dass nicht ich alleine hier den schwarzen Peter kriege.



    .

  • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

    Patrick schreibt, dass er von den Anderen gehört habe, dass es mit mir früher Probleme gab.

    Ja und das steht in dem Thread nachzulesen, er hat es aus dem Threadverlauf und nicht aus geheimen Treffen.

    Du hast noch nie bemerkt wie gut ich es mit dir gemeint habe und wie lange ich mich mit dir wohlwollend beschäftigt habe.
    Es gab immer erst Streit wenn du beleidigend wurdest, niemand hat dir etwas getan was es rechtfertigen würde andere als pervers und schlimmeres zu bezeichnen und du weißt genau wie sehr du mich jahrelang beschimpft und gestalkt hast und ich dir trotzdem immer wieder zuhörte.

    Aber es kommt immer an einen Punkt wo zurück geschossen wird, wenn jemand einfach nicht locker lässt.

    Verbal gesteinigt.
    Meine Güte, Trinco, du verbrennst andere verbal bei lebendigen Leib auf dem Scheiterhaufen, ist es da ein Wundern wenn sie mit Steinen zurück werfen?

    Kommentar


    • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

      Tired, ich weise diese Anschuldigung, dass ich Dich gestalkt habe aufs Äusserste zurück. Das ist eine üble Nachrede in der Öffentlichkeit. Ich bin lediglich hier ins Forum weil ich Augenprobleme hatte. Ich bin seit über 30 Jahre clean und gehe einen geraden ehrlichen Weg. Ich habe erfolgreich viele Jahre gearbeiteg auch im Ausland. Ja ich gehe meinen Weg mit Gott und bin um Suchtbereich aktiv und habe zusammen mit Ärzten etwas Wertvolles in die Wege geleitet. Ich bin von einer Psychopathin gestalked worden .Meine Freunde sind Zeuge. Diese Frau hat nicht nur von meiner Facebook Seite ein Fakeprofil mit vollem Weinglas sondern auch von meinen Freunden erzeugt. Plötzlich sucht hier eine Frau Kontakte in meiner Stadt. Sie schreibt Beiträge mit Inhalten, die nur sie von mir wusste.Stubste mich bei Facebook ständig an. Schickte mir Freundschaftsanfragen. Lief mir über den Weg. Bestätigte das abends im Chat und leugnete dann alles.Meine Therapeutin hat das alles vor Ort miterlebt. Sie sagte: Ziehen Sie sich das nicht rein. Die Frau übertrug auf mich ihren Konflikt, rächte sich bei mir, obwohl ich nicht der Verursachef. Bei mir ist in voller Wucht ebenfalls etwas ausgebroche, woran ich lange knackte und Schmerzen durchleben musste. Ich habe nur einen Fehler. Ich bin ziemlich direkt und pokere nicht mit der Wahrheit. Im Dritten Reich wurde man für die Wahrheit eingesperrt. Es sind hier schon unwürdige und grenzüberschreitende Worte gefallen. Wahnvorstellungen in der Öffentlichkeit zu äusserb, dass ist schon unglaubluch, zumal es gar nicht stimmt. Fremde Personen. Eine Unverschämtheit.


      Kommentar


      • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

        Das ist eine üble Nachrede in der Öffentlichkeit.
        Na zum Glück ist das keine üble Nachrede:


        Es geht hier um Macht und Unterdrückung.
        Es scheint auch genauso wenig eine üble Nachrede zu sein, dass du hier regelmäßig behauptest ich wäre diese Frau und hätte dir über mitgespielt, mich als Monster hinstellst und jemanden die du real kennst und genau weißt wer ich bin und auch durch Googel belegen könntest was ich alles verbrochen habe an Fakes und Aliasidentitäten.

        Es ist auch kein Stalken wenn du mir Inhalte von meinen Beiträgen aus dem Jahr 2010 vorhältst, meine Wörter mit denen von anderen Beiträgen vergleichst und im Forum kundtust meine Identität über Googel gefunden zu haben, eben wieder mal zu wissen wer ich bin.

        Von den etlichen ungebetenen PN mal ganz zu schweigen, die den Belästigungen von denen du schreibst (und mit denen ich nichts zu tun habe), in Beleidigungen und Abartigkeit sicher in nichts nach standen.
        Nein, du darfst das, weil du ja weißt wer ich bin.

        Trinco, wer gibt dir das Recht zu bestimmen wer ich bin, dass du mich kennst und mich dann dementsprechend öffentlich wiederholt an den Pranger zu stellen, immer so tuend als wären es belegte Tatsachen?

        Ich halte mich an das was wirklich ist und nicht an das was ich denke wer oder was jemand ist, also tu es auch, dann kommen wir auch miteinander klar.

        Es sind hier schon unwürdige und grenzüberschreitende Worte gefallen. Wahnvorstellungen in der Öffentlichkeit zu äusserb, dass ist schon unglaubluch, zumal es gar nicht stimmt.
        Da schreibst du aber 1:1 von dem was du immer wieder machst.

        Kommentar


        • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

          Würdest du denn einen Schlichterspruch für beide Seiten akzeptieren, auch wenn er mit Wermutstropfen gespickt wäre, also in die Richtung eines Kompromisses, ohne eines Recht Gebens oder Verurteilens?

          Oder geht es nur um den schwarzen Peter?
          Keine Sorge, den habe ich auch, nicht nur du, um den kommt niemand drumrum der sich in solche Diskussionen verstrickt..

          Kommentar


          • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

            Ein Beitrag aus April 2005 ...... (mein Gott bin ich schon lange hier Onmeda.de/forum/core/images/smilies/eek.png" border="0" alt="" title="EEK!" smilieid="9" class="inlineimg" /> )

            Den trifft es m.E. auch hier mal wieder ..... will mich nicht einmischen und habe auch gerade erst wieder die Beiträge gelesen. Helfe lieber den Ratsuchenden im Forum Gynäkologe und Verhütung, weil ich einer ehmaligen Userin damit Ihren letzten Wunsch erweise!
            Und ich versichere hier, bei meinem eigenen Leben (wenn es mir auch nicht wichtig ist - das Leben ....), dass ich hier bei Onmeda NUR unter "Katzenauge" schreibe! Würde ich auch notariell beglaubigen lassen .....

            Meine Eindrücke/Gedanken

            So, Arbeit erledigt ... Nun werde ich Euch mal versuchen meine EINDRÜCKE und Gedankengänge zu verdeutlichen ...

            Also, hier in diesem Forum und auch in jedem anderen Forum kommen Menschen zusammen, die jeder für sich sein eigenes Leben, seine eigenen Sorgen, sein eigenes Umfeld, seine eigene Bildung, seinen "eigenen Charakter" haben. Jede Erregung, jede Emotion, jede Angst, jede Trauer, all diese Dinge sind bei jedem anders, auch wenn die Dinge sich scheinbar ähneln. Warum ist das so??? Ich meine es ist so, weil jeder sein eigenes Leben hat .. Kein Leben gleicht dem Leben eines anderen ..
            Wenn so viele verschiedene Menschen zusammen kommen, dann führt das fast schon zwangsläufig zu unterschiedlichen Meinungen. Denn jede Meinung hängt von dem Eindruck ab, den man gewonnen hat und den man mit ähnlichen oder vergleichbaren Situationen seiner Lebenserfahrungen und seinem Erlebten vergleichen wird.

            Dazu auch zur Frage 1) von Attila
            1."Darum kann ich mir auch grundsätzlich kein Urteil bilden." Muss man?

            Ich für mich bilde mir schon beim Lesen eines Satzes quasi ein Urteil, welches automatisch im Unterbewußtsein stattfindet. Das Urteil hier ist gleichzusetzen wie das Wort Eindruck. Es geht hier ja schließlich nicht um ein Urteil im juristischen Sinne ... Wortspielerein lassen wir einmal außen vor. Bitte an die Goldwaage denken.
            Bei mir ist es so, dass ich einen Thread lese und dabei schon mein Gehirn anfängt zu rattern. Dann lese ich den Thread noch einmal und mache mir so meine Gedanken. Gedanken wie - Habe ich eine ähnliche Situation erlebt, wie bin ich damit umgegangen ???? Dies versuche ich dann zu vermitteln. Ob meine Eindrücke, meine Gedanken richtig sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Schließlich stehen hier oft nur wenige Informationen ...Um richtig gute Ratschläge geben zu können, bedarf es oft mehr an Infos, die man aber nicht hat. Darum muss auch ich zugeben, dass ich ab- und an ebenfalls Suggestivfragen stelle, um an mehr Informationen zu kommen. Nicht aber weil ich es für mich nutzen möchte, sondern einfach nur um dem Gegenüber besseren und umfangreichen Rat geben zu können. Einen Rat, den ich nur durch meinen gewonnen Eindruck geben kann.

            Es gibt aber auch Threads, da lese ich vier, fünf Wörter und das wars. Dann mache ich den Thread zu und basta. Hier kommen wir zur zweiten Frage von Attila

            2. "das Gute vom Bösen trennen." Muss man? Und wer kann sowas?

            Tut man nicht automatisch für sich herausfiltern, was für einen gut oder weniger gut ist. Was einen interessiert oder was einem vollkommen egal ist. Der Moment des Lesens ist hier für mich ausschlaggebend. Wie geht es mir gerade in diesem Moment ... Was vermittelt mir dieser Thread. Kann ich damit etwas anfangen - noch wichtiger, kann ich hier einen Rat geben? Oft frage ich mich aber auch, ob das nun ein Fake ist, oder wirklich so ist, wie es da steht.
            Viele User zeigen und präsentieren sich hier evtl. auch anders, als sie tatsächlich im realen Leben sind. Das kann und will ich zwar auch nicht verallgemeinern, aber das ist so mein Eindruck bei manchen Sätzen, die ich lese.

            Was ich mit alle dem sagen möchte ist, dass jeder von uns mit dem Umgang von Sorgen anders umgeht, was sich auch meiner Meinung nach hier oft widerspiegelt. Der eine sagt, so ist es besser und der andere sagt, nein nein so muss man es machen .. Warum?? Weil der eine mit seiner Erfahrung gut gefahren ist und der andere mit seiner Erfahrung. Diese Erfahrung möchte man weiter geben .. aber sie stößt oft auf eine Gegenargumentation .. Vollkommen natürlich, wie ich meine.
            Unsere Gedankengänge können nicht alle gleich aussehen .. weil jeder ein anderes Leben und Umfeld hat.

            Das macht es auch bestimmt für Herrn Dr. Riecke nicht gerade einfacher, denn ich bin fast überzeugt davon, dass ganz egal was er zu einem Thema sagen wird, es immer einen hier geben wird, dem das nicht passt, der andere Meinung ist und der darauf herumreitet. Und so gesehen würde ein Thread nie zu einem Ende kommen.
            Eine wirkliche professionelle Antwort kann es ohne ausreichendem Hintergrundwissen in einem Forum wie diesem, meiner Meinung nach nicht geben.

            Was ich wichtig finde und das hat xmanrique ja schon gesagt, ist der Respekt voreinander. Man muss nicht ausfällig werden, nur weil man nicht die gleiche Meinung wie der andere hat. Jeder kann doch seine Meinung sagen (wenn man möchte), also soll man auch die Meinung des anderen akzeptieren. Der eine hat die Meinung aufgrund seiner Lebenserfahrung und der anderer aus seiner gebildet. Warum nicht. Beide Erfahrungen können aber, auch wenn sie noch so unterschiedlich sind, dem anderen dienlich sein. Je nachdem was für ein Typ Mensch der Fragesteller ist ..

            Manch einer muss ausfällig werden, weil er sich nicht anders artikulieren und ausdrücken kann. Auch das hat meiner Meinung nach seine Gründe. Aber, und das ist auch meine Meinung, kann man auch die ausfälligen Worte unterschiedlich auffassen. Man kann es selbst ernst auffassen und sich angegriffen fühlen, man kann sich aber auch sagen "Okay das braucht derjenige gerade um selbst mit sich klar zu kommen. Schön, hat er mich gerade beleidigt, na und wenn es ihm hilft!"
            Stehen sich hier zwei Menschen gegenüber die beide eine, ich nenne es einmal, gröbere Ausdrucksweise besitzen, fliegen sozusagen die Fetzen. Bei zwei unterschiedlichen Typen sieht das bestimmt anders aus. Und auch der Moment ist entscheidend. Möchte ich mich gerade provozieren lassen, macht es mir gerade selber Spaß, kann ich mich damit auch in diesem Moment befreien, daran aufgeilen .. was auch immer; oder aber möchte ich davon Abstand halten, weil ich es nicht für Gut heiße oder weil ich jetzt keine Lust habe mich mit diesem Zustand auseinanderzusetzen.

            Soooooooooo, das sind meine Eindrücke zu den ganz vielen unterschiedlichen Meinungen und Threads hier in diesem Forum. Und auch ich bin mir sicher, dass einige meine Meinung durchaus vertreten können, aber auch welche dabei sind, die das hier völlig anders auffassen. Schön, jeder soll es so auffassen, wie er es möchte.

            War das jetzt genug Gesprächsstoff????????

            Ach ja, ich bin halt eher der Mensch, der die geschriebenen Worte versucht zu hinterforschen. Denn es steht ein Mensch dahinter, der einen Grund hat diese Worte, so wie sie dann das stehen zu schreiben. Ich kann über aggressiverer Ausdrucksweise drüber hinwegsehen, weil für mich im Vordergrund steht, warum schreibt derjenige so ....

            Wenn wir alle nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen und die Meinungen respektieren, zwar diskutieren, aber respektieren, dann kann es hier meiner Meinung nach auch wieder friedlicher zugehen. Aber aggressivere Worte brauchen auch einmal aggressivere Worte.. demjenigen hilf das in diesem Moment vielleicht mehr, als mein Gesülze ..

            Jetzt esse ich mal etwas ... Tschau
            Kinders ..... unsere eigene Stimmung erleiden wir nur alleine hier vor unserem PC! Auch wie wir die Worte sehen wollen haben wir ganz alleine mit uns auszumachen.... Unsere Vergangenheit legt uns aber hier Steine in den Weg, weil wir oft in geschriebenen Worten einen Angriff auf UNS sehen! Aber dem ist nicht immer so!
            Unser Schutzmechanismus wert sich instinktiv! Völlig normal!
            Aber bei alle dem was WIR hier (und damit meine ich ganz viele User/stillen Leser) in unserer Vergangenheit erlebt haben, müssen wir auch lernen, dass nicht alles was gelesen wird/geschrieben steht ein Angriff auf uns/unsere Vergangenheit ist! Wenn man das nicht unter Kontrolle bekommt (das eigene Gefühl dafür ....) dann wird es umso schwerer auch die Vergangenheit in der Tat zu bewältigen ..... Wer "angreifbar" ist, ist "anfälliger" ....

            Eigentlich wollte ich mich mal wieder Partnerschaftsfragen widmen (auch wenn ich keinen Partner mehr habe) .... Nun habe ich jeden Beitrag vom "Dreier" gelesen ...mit sehr gemischten Gefühlen, weil ich auch gelesen habe, dass auch "ich" wieder indirekt "dabei stehe" ....
            Aber ich kann damit umgehen, da ich genau weiß was ich wann gemacht habe und was ich nicht gemacht habe. Ich kann mich im Spiegel anschauen und fühle mich "nicht schuldig" ...
            Unsere Vergangenheiten sind grausam aber gebt diesen doch bitte keine Chance auch in der Zukunft grausam zu sein

            Habt einen schönen Abend und bis demnächst vielleicht mal wieder hier im Partnerschaftsforum.

            Katzenauge, um 12 Jahre mit Onmeda älter geworden

            Kommentar


            • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

              .... und Hunger habe ich gerade auch .....
              aber wenn man 12 Jahre älter geworden ist, isst man so spät nichts mehr
              gut, dass die Zeit nicht stehen geblieben ist.

              Kommentar


              • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

                "Finden Sie das fair Herr Dr. Riecke, wenn Sie für mich nicht eintreten und die Steine einfach so rollen lassen ?"

                Hallo Trinco,

                wir hatte das Thema der "Forenbereinigung" schon. Und da habe ich meine Meinung dazu geäußert.

                Natürlich stören die persönlichen Anschuldigung - egal, von welcher Seite sie kommen - immer die Stimmung oder gar Harmonie in einem Forum. Aber gerade weil Sie in Ihrer Überschrift zurecht den Begriff der freien Meinungsäußerung nicht nur beiläufig erwähnen, sondern sie regelrecht fordern, müssen Sie auch Beiträge dulden, die Sie nicht mögen und von denen Sie sich gekränkt fühlen.

                Bleiben Sie am besten gelassen und souverän, lassen die Anderen schreiben, was Sie wollen.
                Glauben Sie mir, Sie werden sich besser fühlen.

                Beste Grüße

                Dr.Riecke

                Kommentar


                • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

                  Ach und sorry, wenn ich mich eingemischt haben sollte .... mir war gerade danach hier zu schreiben. Das kann man ja bestimmt respektieren. Dankeschön!

                  Kommentar


                  • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

                    und das passt auch noch gut hierher:

                    RE: Vielen dank!

                    ......es gibt nun einmal Dinge, die lassen sich in einem öffentlichen Forum wie diesem nicht vermeiden. Deine Gedanken richten sich in dem für Dich "ernsten Thread" ausschließlich um den Fragenden. Du kannst Dich mit dem Problem in dieser Zeit, in diesem Moment, in irgendeiner Art und Weise identifizieren und beginnst Deine "ernsthaften" Gedanken zu diesem Thread niederzuschreiben.
                    Du nimmst die Sache in diesem Moment ernst und möchtest mit allem was tu hast und geben kannst einen Rat geben.
                    Ganz klar, dass Threads die dann aus dem Rahmen fallen, sei es Diskussionen miteinander, sei es dummes Gequatsche, was auch immer ... Dir den Eindruck vermitteln, das Deine ganze Mühe irgendwie den Bach runter geht. Du gibts Dir soviel Mühe (andere ebenso) und was machen die anderen???? Das regt Dich auf und das regt wahrscheinlich auch noch andere auf.
                    Hier aber spiegelt sich auch der Unterschied der Momentsituation und der unterschiedlichen Auffasung der Menschen wieder ... Eine andere Frage, in einem anderen Moment gelesen, kann z.B. auch ganz unterschiedliche Antworten vom gleichen User geben. Sitzt Du nicht auch ab- und an da und liest Deine Antwort noch einmal? Sagst Du Dir dann auch manchmal "Mmh,das hätte ich besser nicht gesagt. Oder das hätte ich anders sagen können." Bestimmt Vero, bestimmt. Aber Du und auch alle anderen schreiben das, was sie in diesem Moment denken ... Ein paar mal die Frage auf den Kopf gestellt ergibt oft andere Eindrücke und entspr. auch andere Antworten. Die einen wollen gerade wirklich helfen und die anderen wollen halt gerade Scheiß machen ...

                    Mmmh, was tun! Mal so gesagt, wir versuchen hier Probleme zu lösen, der eine meint es Ernst, der andere möchte sich austoben. Wie kann man jetzt diese Gegensätze bei Seite schieben? Schwer, das ist schwer, denn beide Parteien fühlen sich mit dem was sie da gerade tun wohl. Was bleibt? Nach meinen Dafürhalten bleibt nur die Ignoranz.
                    So wie man lernen kann Dinge ernst zu nehmen, so kann man auch lernen sie zu ignorieren. Man kann und wird niemals so viele unterschiedliche Menschen, die hier im Forum unterwegs sind, unter einen Hut bekommen. Und man kann es auch nicht jedem der hier unterwegs ist Recht machen. Es wird immer etwas geben, was den anderen stört. Da nützt auch keine Redaktion, da nützt auch kein Dr. Riecke .. da nützt nur das Beste daraus machen und für sich überlegen, wie man die eigene Aufregung ihm Rahmen halten kann. Ein Patentrezept habe ich leider nicht um diese Sache aus der Welt zu schaffen ...
                    Wir müssen und können nur versuchen GEMEINSAM an der Sache zu arbeiten .. Aber gegenseitiges anscheißen oder emotionale Aussprüche werden da wahrscheinlich nicht sonderlich viel weiter helfen ...
                    Ich bin aber genauso wenig wie Du Forumsdoktor und kann auch Dir zu Deinem Thread nur meine emotionalen Gedanken liefern ..
                    So, nun aber eine angenehmen Abend an Alle!

                    Katzenauge

                    Kommentar


                    • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

                      Ich habe bereits vor 1 Jahr einen Ortswechsel getätigt, um diese grausige Erfahrung mit dieser Frau in den Hintergrund zu rücken. Ich habe sie sie im EGO verletzt, weil ich meine Verbindung bei jemand anders aufgebaut habe. Hat mich attackiert bei Facebook und schreckliche Fotos geschickt. Das Fatale war, sie sieht meiner Mutter ähnlich. Da hat mich etwas eingeholt, was ich verdrängt hatte. Das ging sehr tiefschichtig. Wäre ich nicht so lange clean, hätte ich das nicht überlebt, was da hochkam. Seit 1 Jahr lief das ja ruhiger mit uns und ich dachte, es hat sich eingespielt. Ich kriege aber einen Kropf, wenn Du mein Geschriebenes nicht gelten lässt und einem Anderen in den Hintern schlupfst, weil es ein Mann ist. So lief es bei mir zuhause ab. Du gibst Männern mehr Stellenwert. Dieses mörderische tödliche Rivalitätsverhalten unter Frauen. Dann werdw ich von diesem Mann auch noch mit Wahnverhalten behaftet. Da richtet einer virtuell, kennt mich nicht und Du klatscht noch Beifall. Brutalität und Respektlosigkeit und Erniedrigung und Fehleinschätzung. Ich habe wirklich geglaubt dass Du hinter mur stellst und solche Angriffe abwehrst.

                      Kommentar


                      • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

                        Seit 1 Jahr lief das ja ruhiger mit uns und ich dachte, es hat sich eingespielt.
                        Meinst du jetzt mich, oder diese Frau.

                        Ich schlupfe niemanden in den Hintern, ist nicht mein Milieu.

                        Kommentar


                        • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

                          Trinco, du musst so lange dieses Forum aufsuchen, immer wieder, bis du eines Tages schmunzeln kannst, statt zu leiden.

                          Du kommst mir vor, als wärst du zehn.

                          Kommentar


                          • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander


                            Meinst du jetzt mich, oder diese Frau.

                            Ich schlupfe niemanden in den Hintern, ist nicht mein Milieu.

                            Meinst du jetzt mich, oder diese Frau.

                            Ich schlupfe niemanden in den Hintern, ist nicht mein Milieu.
                            Nein, ich meinte das Miteinander teilen hier im Forum ist ruhiger verlaufen und ich hatte das Gefühl, dass Du mich und mein Geschriebenes, auch wenn es für Dich mal nicht nachvollziebar war, hast stehen lassen können.

                            Kommentar


                            • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

                              Trinco, du musst so lange dieses Forum aufsuchen, immer wieder, bis du eines Tages schmunzeln kannst, statt zu leiden.

                              Du kommst mir vor, als wärst du zehn.
                              Elektraa, es gibt Phasen im Leben, wo Du tatsächlich auf eine Ebene zurückgeworfen wirst, wo Du Dich emotional nicht mehr im Heute und im Jetzt befindest.

                              Es sind aber keine Zufälle. Jemand draussen im Leben piekst bei Dir eine Stelle an, die Dich vollends aus der Bahn wirft, weil Du die Kiste niemals vorher hast öffnen können. Sie explodiert plötzlich. Der Deckel treibt nach oben.

                              Diese Kiste hat aber Deine Lebensqualität geschmälert und Dich am Leben gehindert. Ich würde ihr den Namen "Trauma" geben.

                              Es könnte sein, dass Drogen und Alkohol eingesetzt werden müssen, um überhaupt überlebensfähig. Dieser lauernde unterdrückte Schmerz treibt nach oben.

                              Andererseits bewirkt die Droge, dass ich meinen Willen durchbreche und selbstzerstörerisch handele und mich für Andere und deren Forderungen, insbesondere sexuelee, gefügig mache.

                              Spüre ich eine Blockade in mir beim Sex und brauche Alkohol und Drogen, dann ist es ganz für mich nicht stimmig. Eine gesunde Reaktion und Warnung der Seele. Da habe ich mir jemand ausgesucht, der mich benutzt und nicht seelisch liebt.

                              Ich habe meine Mutter erlebt mit ihrem Kerl, den sie sich im nüchternen Zustand sicherlich nicht ausgesucht hätte. Mitt Alkohol hat sie seine perversen sexuellen Forderungen erfüllt und sich auch noch schlagen lassen.

                              Ich sehe rot, wenn ich eine Kopie von solchen Kerle in meiner Nähe habe und das live miterlebe.

                              In meiner scheisss Co-Abhängigkeit habe ich die Bedürfnisse und Forderungen der Anderen erfüllt und ich bin auf der Strecke geblieben.

                              Ich habe einen sehr hohen Preis gezahlt und somit Gewalt an mir selbst ausgeübt, weil ich für die Anderen und deren Forderungen gelebt habe.

                              Anstatt Grenzen zu setzen, habe ich sehr lange meine Grenzen mit Alkohol und Drogen durchbrochen. Genau das Gegenteil gemacht. Für die Anderen.

                              Genau wie die Anderen, habe ich ein Recht auf Lebensqualität, Selbstentfaltung und um Glücklich zu sein.

                              Diese Einschränkung und Selbstunterdrückung - der Anderen wegen - war ein gewaltiger Irrtum und ich habe ein Verbrechen an mir selbst ausgeübt.

                              Abgrenzung und Selbstentfaltung ist mein Thema. Kein Thema für solche, die ein gesundes Elternhaus hatten.

                              Gott sei Dank serviert das Schicksal diese Lektionen in mehreren Phasen, ansonsten wäre es das absolute Ground Zero.

                              Was sich sicherlich nicht ändern wird bei meiner Struktur sind diese heftigen Emotionen und Gefühlsausbrüche, die ich aber mittlerweile steuern kann.

                              Was mir sehr geholfen hat und wo ich mich wiedergefunden habe, sind die Alateen Gruppen und Emotional Anonymous.

                              Wenn gar nix mehr geht, setze ich mich in den Zug und kotze das in der Gruppe aus und weg ist der Druck.

                              Das ist der Weg der Verarbeitung und Selbstfindung, wo der emotionale Rückfall in die Gefühle eines kleinen Kindes, immer kleiner und seltener wird.

                              Am Lebensende hast Du das Gefühl, fast frei von den Altlasten zu sein und Du hast Dich weiterentwickelt.

                              Du kannst echte Gefühle zulassen und das Leben in voller Form geniessen, Du wirst Du selbst sein und kannst entscheiden, was Du sexuell möchtest und lässt es nicht mehr zu, dass Andere Deine Grenze überschreiten.

                              Was habe ich mit 18 alles gemacht. Nach der Liebe meiner Mutter gesucht. Dann hatte ich starke Blockaden und Komplexe. Mit einer Frau zu kuscheln wäre unmöglich gewesen. Mein Therapeute sagte damals: "Du siehst gut aus, viele Frauen wären glücklich, mit Dir Kuscheln zu können". Ich war so sehr blockiert und hatte Angst vor Verletzung. Es ging nicht.

                              Was habe ich gemacht: "Einen Dreier, um an die Gefühle einer Frau ranzukommen und den Sex mit einem fremden Mann inkauf genommen".

                              Es war abartig. Zum Kotzen. Da brauchte ich die Droge. So entfernte ich mich von mir selbst.

                              Es ist eine Phase der Entwicklung.

                              Kommentar


                              • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

                                Inwieweit ich etwas wegstecke oder verarbeite, hängt bei mir von der allgemeinen Verfassung ab und welche Belastungen ich gerade sonst noch aktuell im Leben habe.

                                Dass meine Belastbarkeit nicht allzu hoch ist, konnte ich mir mittlerweile eingestehen.

                                Wie beim Umzug bemerkte ich die absolute körperliche und geistige Überforderung. Deshalb heisst es, dass man größere Veränderungen im Leben nur dann angehen soll, wenn man stabil ist.

                                Wenn dann noch seelische Berührungspunkte mitreinspielen, wo die Verletzbarkeit ohnehin schon extrem hoch ist, kann es zu Überreaktionen kommen.

                                Aber jeder hat sein Paket, was er bewältigen soll in diesem Leben und tut es so gut wie möglich.

                                Das Leben ist die Chance der Bewusstseinserweiterung und der seelischen Weiterentwicklung.

                                Jeder ist für das, was er von sich gibt und für sein eigenes Leben verantwortlich und nicht für das der Anderen.

                                Ich habe auch kein Recht, Andere zu maßregeln, um mein eigenes mickriges EGO aufzublähen, wenn es von Minderwertigkeiten behaftet ist. Jeder soll vor seinen eigenen Türe den Dreck beseitigen. Davon gibt es genug.



                                Kommentar


                                • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

                                  Nein, ich meinte das Miteinander teilen hier im Forum ist ruhiger verlaufen und ich hatte das Gefühl, dass Du mich und mein Geschriebenes, auch wenn es für Dich mal nicht nachvollziebar war, hast stehen lassen können.
                                  Ich habe halt meine Beiträge häufiger durchgelesen, nach Stolperfallen die dich triggern könnten und dementsprechend immer wieder nachgebessert.

                                  Das habe ich dann wieder gelassen, mit dir wie mit jedem anderen diskutiert, deine Beiträge als zum laufenden Faden dazugehörig genommen.

                                  Mehr war es nicht.
                                  Wie du oben schreibst, du hast Erfahrungen gemacht und daran erinnern dich mancher User und Thread, aber deshalb sind wir doch nicht bösartig, oder gegen dich.
                                  Jeder hat halt sein eigene Thema, seine eigene Art zu schreiben, was nichts mit dir zu tun hat und dafür beschimpft zu werden ist einfach nur eine überzogene Reaktion.

                                  Du nennst den Dreier ja selber als Beispiel, es ging da um deinen Dreier und die Leute die beteiligt waren, die schlecht mit dir umgegangen sind.
                                  Der Dreier im Nachbarforum hat aber nichts damit zu tun, genauso wenig wie die User, es sind andere, nicht die der Typus von damals oder gar jemand den du kennst, da will niemand jemand anderen etwas aufzwingen.
                                  Und da dachte ich dass du nun mit dem Verlauf solcher Threads klar kommst und habe mir halt keine Gedanken mehr gemacht, will ich auch nicht mehr.

                                  Wie du möchte ich einfach nur einen Austausch, der nun mal aus Austauschen und nicht aus Ignorieren und vorsichtig sein besteht, zumindest für mich.

                                  Nichts für ungut, dann schaun mer halt mal, ob jeder was für die Zukunft so verändern kann dass es wieder funktioniert.

                                  Kommentar


                                  • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander


                                    Der Dreier im Nachbarforum .
                                    Im Nachbarthread, meinte ich.

                                    Kommentar


                                    • Re: Meinungsfreiheit im Forum und der zwischenmenschliche Umfang miteinander

                                      Trinci, wer ist deiner Meinung nach zuständig für alle Anliegen und Beschwerden, die dich plagen?




                                      Kommentar

                                      Forum-Archive: 2017-09
                                      Lädt...
                                      X