Oculotect Augentropfen

Hersteller: Novartis Pharma GmbH
Wirkstoffkombination: Vitamin A + Hypromellose
Darreichnungsform: Augentropfen
Rezeptfrei

Wirkung

Oculotect Augentropfen enthalten die Wirkstoffkombination Vitamin A + Hypromellose. Zu beachten ist außerdem die besondere Wirkung von Oculotect Augentropfen.

Die Kombination aus den Wirkstoffen Vitamin A und Hypromellose wird in Augentropfen zur Behandlung des sogenannten trockenen Auges angewendet. In diesem Zusammenhang kann die Kombination auch bei Bindehautentzündungen und Entzündungen der Hornhaut des Auges durch verminderte Tränenbildung (Keratokonjunktivitis sicca) oder als Ersatz der Tränenflüssigkeit bei instabilem Tränenfilm beziehungsweise unzureichender Befeuchtung der Augenoberfläche eingesetzt werden.

Trockene Augen werden durch eine Verminderung der Tränenmenge oder eine veränderte Zusammensetzung des Tränenfilms hervorgerufen. Darüber hinaus kann ein trockenes Auge auch bei verschiedenen Augenerkrankungen oder Allgemeinleiden vorkommen. In jedem Fall wird das Auge nicht mehr ideal befeuchtet. Man spricht deshalb auch von einer Benetzungsstörung des Auges. Durch die Anwendung der Wirkstoffkombination werden nur die Symptome wie Augenrötungen, Fremdkörpergefühl, Kratzen, Brennen, Schleimabsonderungen, Lichtempfindlichkeit, müde Augen oder geschwollene Augenlider gelindert, nicht aber die Ursache der Erkrankung behandelt.

Ferner kann die Kombination aus den Wirkstoffen Vitamin A und Hypromellose auch zur Benetzung und Nachbenetzung von harten Kontaktlinsen verwendet werden. Die Wirkstoffkombination verbessert den Halt von harten Kontaktlinsen im Auge.

Ein weiteres Anwendungsgebiet der Kombination sind Verbrennungen und Verätzungen der Binde- oder Hornhaut. Insbesondere Vitamin A beschleunigt die Wiederherstellungsprozesse (Regeneration) des Auges nach Bindehautentzündungen oder kleineren Hornhautverletzungen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Vitamin A + Hypromellose sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Künstliche Tränen, Vitamine, zu welchen die Wirkstoffkombination Vitamin A + Hypromellose gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • trockenes Auge
  • Verbrennungen
  • Verätzungen
  • Kontaktflüssigkeit für harte Linsen

Dosierung

Oculotect Augentropfen werden angewendet bei trockenen Augen, Augenverbrennungen oder -verätzungen sowie als Kontaktflüssigkeit für harte Linsen.

Es wird dreimal täglich bis stündlich ein Tropfen in den Bindehautsack eingetropft.

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • Borsäure
  • Glycerol
  • Alpha-Tocopherolacetat
  • Natriumbenzoat
  • Natriumedetat
  • Natriumtetraborat
  • PEG (30-50)-Rizinusöl
  • Wasser für Injektionszwecke
  • wasserfreie Citronensäure

Nebenwirkungen

Seltene Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen am Auge wie Brennen, Rötungen, Fremkörpergefühl, vermehrter Tränenfluss.

Wechselwirkungen

Bislang sind keine Wechselwirkungen von Vitamin A + Hypromellose mit anderen Wirkstoffen bekannt.

Werden andere Augentropfen oder Augensalben zusätzlich eingesetzt, sollte zwischen beiden Anwendungen mindestens ein Zeitraum von fünf Minuten liegen. Die Wirkstoffkombination sollte dabei zuletzt verabreicht werden.

Gegenanzeigen

Bei einer Überempfindlichkeit gegen Vitamin A oder Hypromellose darf die Wirkstoffkombination nicht angewendet werden.

Während der Behandlung von Tränenmangelzuständen mit Augentropfen sollten keine weichen Kontaktlinsen getragen werden. Harte Kontaktlinsen sollten vor dem Eintropfen herausgenommen und frühestens nach 15 Minuten wieder eingesetzt werden, wenn es aus ärztlicher Sicht keine Einwände gibt.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Für die Anwendung am Auge sind bislang für die Wirkstoffkombination Vitamin A + Hypromellose keine Auswirkungen auf das Kind während der Schwangerschaft und Stillzeit bekannt.

Erst wenn während der Schwangerschaft die Einnahme von Vitamin A 5.000 Internationale Einheiten (I.E.) übersteigt, kann es möglich sein, dass das Kind geschädigt wird. Trotzdem sollte die Anwendung von Vitamin A und Hypromellose in der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach sorgfältiger ärztlicher Risiko-Nutzen-Abwägung erfolgen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Ausreichende Untersuchungsergebnisse zur Behandlung bei Kindern liegen derzeit nicht vor, weshalb die beiden Wirkstoffe Vitamin A und Hypromellose nur nach sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung bei Kindern angewendet werden sollten.

Warnhinweise

  • Auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch kann das Sehvermögen und somit das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr oder die Bedienung von Maschinen beeinträchtigt werden.
  • Werden andere Augenarzneimittel gleichzeitig eingesetzt, sollte das Medikament stets als letztes - etwa fünf Minuten später - angewendet werden.
  • Harte Kontaktlinsen werden vor der Anwendung des Medikaments herausgenommen und frühestens 15 Minuten später wieder eingesetzt.
  • Während der Behandlung der Augen mit dem Medikament sollten keine weichen Kontaktlinsen getragen werden.
  • Das Medikament ist vor Licht geschützt und im Kühlschrank (bei zwei bis acht Grad) zu lagern.
  • Das Medikament darf nach Anbruch höchstens vier Wochen lang verwendet werden.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.

Packungsgrößen

Packungsgröße und Darreichungsform
10 Augentropfen Augentropfen
30 Augentropfen Augentropfen

Vergleichbare Medikamente

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über Oculotect Augentropfen sowie weitere Medikamente mit der Wirkstoffkombination Vitamin A + Hypromellose (ggf. auch Generika).

Medikament
Darreichungsform
Augentropfen

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.