• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Aufbissschiene notwendig oder Abzocke?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aufbissschiene notwendig oder Abzocke?

    Schon mehrfach hat mein Zahnarzt mir gesagt, dass ich eine Aufbissschiene brauche, da ich mir die Zähne nachts schön abschleife ( Bruxismus).

    Ich bin seit einem 3/4 krank geschrieben und laufe mit Krücken wegen meinem Fuß und ich werde jetzt noch mal operiert. In 3 Wochen . Seit einiger Zeit habe ich auch wieder sehr starke Nackenverspannungen( HWS und BWS). Eigentlich dachte ich, dass die von den Krücken kommen. Aber wahrscheinlich von beidem. Solche Übungen werde ich über Wochen jetzt nicht machen können ( gesundheitlich ). Ich war gestern bei meinem Zahnarzt mit dem ich sehr sehr zufrieden bin. Das ist eher schon ne Zahnklinik. Die machen auch oft Patientenvorträge zu bestimmten Themen, u.a. auch zu Knirschern.
    Würdet Ihr dahin gehen ?
    Gestern wurden erst mal verschiedene kleine Untersuchungen mit Watte z.B. gemacht. Der Facharzt sagte dann, dass ich schon ganze Arbeit geleistet habe. Auch meine Kiefermuskulatur ist so hart als wären sie in einer Muckibude gewesen. Dann habe ich das ständige Knacken im Kiefer wenn ich den Mund öffne.
    Dann wollte er von mir wissen, ob ich früher in kieferorthopädischer Behandlung war. Ja, ich hatte eine lose Spange . Er sagt, dass da was nicht richtig gemacht wurde, denn ich hätte eine Kieferfehlstellung und daher ist bei mir eine normale Aufbissschiene nicht möglich. Es müssen vorherige Untersuchungen, Abmessungen und ein Abdruck gemacht werden. Kostenpunkt : 1500-1800€. Er fragte mich nach einer Zusatzversicherung und eventueller Finanzierung. Des Weiteren wird er mir Kiefergelenksphysiotherapie verordnen.
    Jetzt habe ich aber so eine Versicherung nicht. Nur eine normale. Wollte die aber gerade aufstocken, was aber erst zum 1.3 möglich ist ( bei der Krankenkasse).
    Mein Mann sagt, dass mein Zahnarzt mich abzocken will, aber ich spüre deutliche Schmerzen links und rechts am Kiefergelenk. Das knacken habe ich auch. Die Zahnzusatzversicherung übernimmt aber nicht die Kosten für die Schiene oder die vorherigen Untersuchungen . Das heißt ich müsste das selber tragen. Doch dann lieber jetzt 1500-1700 € als später 3000€ , oder ?




  • Re: Aufbissschiene notwendig oder Abzocke?

    hallo Pharmatante, da ich ähnliche Probleme habe, möchte ich Dir dazu etwas
    schreiben

    Ich habe eine Aufbissschiene, auch da erfolgten vorher Vermessungen,

    die aber nicht so teuer war 500,00. Mein Problem damit war, daß ich das Ding nachts
    immer rausnahm i mHalbschlaf, mein Körper lehnte die Aufbisschiene offenbar ab.

    Auch die Kiefergelenksphysiotherapie fand ich unangenehmer als die eigentlichen
    Beschwerden, Es gibt Bücher mit genauen Anleitungen zur Selbstmassage
    des Kieferbereiches , Übungen , mir persönlich ist es angenehmer,

    wenn ich diese Übungen zeit-und ortsabhängig in Eigenregie machen kann.




    viele Grüsse

    Kommentar


    • Re: Aufbissschiene notwendig oder Abzocke?

      Kannst du mir denn ein Buch empfehlen ?
      Hast du denn auch eine Kieferfehlstellung oder bist du ,,nur" eine Knirscherin? Ich habe ja beides .

      Kommentar


      • Re: Aufbissschiene notwendig oder Abzocke?

        ich habe eine Kieferfehlstellung, keine Knirscherin :-)

        das Buch das ich habe, und mit dem ich zufrieden bin
        ist von Heike Höfler und heisst Entspannungstraining für Kiefer, Nacken, Schulter.....

        es ist gut bebildert .

        Kommentar



        • Re: Aufbissschiene notwendig oder Abzocke?

          Hallo,

          aus der Ferne sehr schwierig zu beurteilen. Aber...

          Sie haben eine stark verspannte Muskulatur. Die therapiert man nicht zahnmedizinisch. Eine Kieferfehlstellung wieder bei einer verspannten Muskulatur zu diagnostizieren, ist schwierig.

          Eine Kieferfehlstellung, die mit einer Schiene therapiert werden muss, bringt jedoch auch eine Folgebehandlung mit sich. Wenn der Kiefer in der "richtigen" Stellung ist, passen ja die Zähne nicht mehr zusammen. Das bedeutet Kieferorthopädie, Anpassen der Kauflächen oder eine Dauerschiene.

          Um ganz offen zu sprechen, das Themenfeld ist sehr komplex. Es gibt wenige, die sich darin wirklich gut auskennen und viele, die sich in dem Feld tummeln - es handelt sich halt um eine Privatleistung. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Behandlung bei Ihnen nicht erforderlich ist. Das Problem der Ferne...

          Gruß Peter Schmitz-Hüser

          Kommentar


          • Re: Aufbissschiene notwendig oder Abzocke?

            Ich wäre da sehr vorsichtig, und würde mir eine 2. oder 3. Meinung einholen. Das klingt für mich nach etwas, was man als Privatleistung "ewig" therapieren (und bezahlen) kann. Ich würde mir auch eine Meinung von einem Kieferorthopäden und einem Ostheopathen einholen. Vor allem brauchst Du wenn einen Zahnarzt der auf CMD spezialisiert ist. Und da musst Du einen guten finden....schwieriges Thema...

            Kommentar