• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zahnschmerzen und Schwangerschaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zahnschmerzen und Schwangerschaft

    Hallo!

    Bei mir wurde im Februar beim vorletzen Zahn links unten eine Amalgamplombe gegen eine Kunststoffplombe ausgetauscht. Der Zahn tat damals ein wenig weh und beim aufboren hat der Zahnarzt festgestellt dass Karies unter der Plombe war und hat das natürlich entfernt und die Kunststoffplombe drauf gemacht.

    Danach war es auch erstmal gut, ab und zu hat es etwas gezwickt bei kalt und heiß, aber das habe ich bei anderen Zähnen auch schon mal und es hat mich nicht so sehr gestört. Seit einiger Zeit ist der Schmerz aber an dem Zahn stärker geworden. Der Zahn reagiert besonders auf Kälte, auch auf kalte Luft. Manchmal tut er aber auch einfach so ein wenig weh, vor allem nachts und besonders schlimm tut er weh, wenn ich mit dem Fingernagel an einer bestimmten Stelle zwischen Zahnfleisch und Zahn gehe. Wenn ich klopfe oder auf die Plombe drücke tut er garnicht oder vielleicht ganz ganz wenig weh.

    War am Donnerstag beim Zahnarzt. Er meint, es ist eindeutig der Zahnhals, mit der Plombe und dem Zahn wäre alles in Ordnung. Geröngt hat er nicht, was aber ja auch klar ist, weil ich zur Zeit in der 23 SSW bin. Er hat dann so eine Fluorid Paste drauf gemacht und mir Elmex Gelee verschrieben. Bis jetzt hat das leider nicht geholfen. Er meinte auch, dass es einige Zeit dauern kann, aber hätte die Paste nicht wenigstens ein bisschen helfen müssen. Es ist noch kein bisschen besser. Allerdings gehe ich auch automatisch ständig mit der Zunge an den Zahn, was das ganze natürlich nicht besser macht.
    Ich hatte auch gefragt, ob es was an der Wurzel sein könnte, aber er meinte, dann hätte ich viel stärkere Schmerzen bei jeder Berührung des Zahnes und auch einen pochenden Schmerz. Das habe ich ja nicht. Eher ein Ziehen.

    Ich habe trotzdem Angst, dass es etwas unter der Plombe sein könnte. Leider ist röntgen ja schlecht wegen der Schwangerschaft und einfach auf gut Glück die Plombe wieder rausboren lassen möchte ich auch nicht unbedingt. Aber ich habe auch Anst, dass es noch schlimmer wird und dann eine Behandlung noch schwieriger wird.

    Was soll ich tun? Noch mal abwarten? Sprechen die Art der Schmerzen wirklich "nur" für Zahnhalsschmerzen oder könnte doch was unter der Plombe sein. Kann es auch sein, dass ich aufgrund der Schwangerschaft schmerzempfindlicher reagiere?

    Ich habe auch Probleme mit dem Kiefergelenk. Es knackt oft beim kauen und manchmal tut auch das Gelenk weh. Dafür trage ich schon seit langer Zeit nachts eine Schiene, die zumindest das Knacken auch schon leicht verbessert hat.
    Heute Nacht konnte ich die Schiene aber ganricht benutzen, weil der Zahn dadurch noch mehr weh tat. Nachts ist es eh immer schlimmer.

    Das der Schmerz vom Gelenk kommt glaube ich aber nicht.

    Was würden sie mir raten?


  • Re: Zahnschmerzen und Schwangerschaft


    Hallo,

    der Beschreibung nach würde ich auf einen entzündeten Zahnnerven tippen. Für diese Diagnostik braucht man in idesem Stadium auch kein Röntgenbild. Eine Wurzelbehandlung kann auch während der Schwangerschaft begonnen werden.

    Dass mit dem Gelenk ist vermutlich eine separate Geschichte.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Re: Zahnschmerzen und Schwangerschaft


      Hallo,

      erstmal alles gute für die weitere schwangerschaft :-)

      also ich würde ebenfalls auf einen entzündeten zahnnerven tippen.

      ein defekter zahnhals ruft in der regel empfindlichkeiten hervor.

      wenn unter ihrer alten füllung karies war, kann es sein, dass der zahnnerv gereizt ist.
      nach entfernen der amalgamfüllung wurde eine kunststofffüllung gelegt. das bedeutet, dass der zahn chemisch vorbehandelt wird mit bestimmten säuren, die den zahnnerven ebanfalls reizen können. dies bedeutet meist (hatte ich auch schon) eine empfindlichkeit beim kauen evtl. auf warm und kalt. die beschwerden sind aber selten stark und sollten vor allem nicht mehr werden!

      ich denke auch eher, dass ihre symptome für eine nötige wurzelbehandlung sprechen. beschwerden werden nachts meist stärker, zahn pulsiert, wird aufbissempfindlich (Zahnnerv ist entzündet, zersetzt sich und bildet gase, die einen druck verursachen) und reagiert meist auf warmes, auf kalt in der regel irgendwann gar nicht mehr..

      eine wurzelbehandlung kann man auch in der schwangerschaft beginnen. der zahn wird sozusagen anbehandelt und es wird ein medikament eingelegt, was den nerven abtötet und beruhigt. dies wird dann meist wiederholt bis die schwangerschaft vorrüber ist.
      für den abschluss der behandlung wird ein Rö-Bild benötigt, damit die genaue länge der wurzeln gemessen werden kann. dann werden nach maß kleine kautschukstifte in den zahn zementiert. diese müssen ganz unbedingt bis zum ende der wurzelspitzen reichen um eine erneute entzündung möglichst gering zu halten.

      alles gute, liebe grüße, didi

      Kommentar


      • Re: Zahnschmerzen und Schwangerschaft


        Vielen Dank für Ihre Antworten.

        Sie hatten auch tatsächlich beide Recht. Montag wurden die Schmerzen so schlimm, dass ich Nachts kein Auge zugemacht habe. Gestern war ich dann nochmal beim Zahnarzt und es wurde eine Wurzelbehandlung gemacht. War nicht schön, aber auch nicht so schlimm wie ich gedacht hätte. Jetzt geht es mir auf jeden Fall besser und ich bin froh die Schmerzen los zu sein.

        Die Wurzelbehandlung wurde mit Betäubung durchgeführt. Ich hoffe sehr, dass die Betäubung dem Baby nicht geschadet hat. Mein Zahnarzt meint, dass da nichts passieren kann, weil die Betäubung nicht plazentagängig ist. Ohne hätte ich es auch glaube ich nicht ausgehalten.

        Wie ist das mit dem Medikament dass jetzt immer wieder in den Zahn kommt? Könnte das gefährlich fürs Baby sein? Hab in der Aufregung garnicht gefragt.

        Und wird es eigentlich weh tun wenn der Zahn dann wieder aufgemacht wird und das Medikament gewechselt wird? Mein Zahnarzt sagt, dass wird er dann ohne Betäubung machen. Möchte ja auch nicht schon wieder eine aber ein bisschen Angst habe ich schon. Muss er dann auch wieder mit diesen Nadeln im Wurzelkanal rumstochern? Das fand ich schon ziemlich ekelig.
        Eigentlich dürfte man doch dann nicht mehr so viel davon merken, wenn der Nerv ja nun zerstört ist.

        Kommentar



        • Re: Zahnschmerzen und Schwangerschaft


          Hallo,

          also die Betäubung ist für das Kind nicht schädlich. Ganz im gegenteil. Würde ihr Zahnarzt sie unter Schmerzen behandeln kann es auch ihrem Kind nicht gut gehen weil es die aufregung ja mitbekommt.
          Ich kenne das aus meinen bisherigen Praxen nicht anders.

          Das Medikament ist nicht schädlich fürs Kind. Es gelangt ja nicht in den Blutkreislauf. Von daher unbedenklich.

          Folgende Sitzungen in einer Wurzelbehandlung kann man oft ohne Betäubung durchführen. Man muss halt schaun ob sie während der Behandlung Beschwerden haben. Dann schadet ihrem Kind aber eine weitere Betäubung auch nicht.

          Alles gute :-)

          Kommentar


          • Re: Zahnschmerzen und Schwangerschaft


            Hallo und vielen Dank für die Antwort,

            muss auch schon wieder was fragen. Ich war heute wieder beim Zahnarzt weil die Schmerzen gestern abend plötzlich wieder da waren. Jetzt wurde die provisorische Plombe entfernt, was sehr schmerzhaft war. Nach ca. 15 Minuten sehr starker Schmerzen wurde es aber besser. Nun soll der Zahn allerdings erstmal offen bleiben. Der Zahnarzt konnte nicht viel machen weil ich vor Schmerzen fast vom Stuhl gesprungen wäre. Er hat nur ein neues Medikamnt rein gemacht und das Loch mit Watte verschlossen. Wird das ausreichen damit die Schmerzen erstmal weg bleiben?

            Ich habe große Angst dass sie wieder kommen. Und können jetzt nicht neue Bakterien in den Zahn kommen, wenn er nun offen ist? Ich habe große Angst um mein Baby, weil ich gelesen habe, dass Bakterien und Entzündungen Frühgeburten auslösen können.

            Wenn die Schmerzen nicht stärker werden soll ich nächsten Donnerstag wieder zum Zahnarzt. Reicht das aus, oder ist es bedenklich wenn der Zahn so lange ohne neue Behandlung offen bleibt?

            Kann ich den Zahn vor neuen Bakterien schützen, z.B. durch Spülungen mit Mundwasser oder Kamillentee? Und wie putze ich am besten? Will ja nicht, dass die Watte dabei rausgeht. Aber putzen ist doch jetzt sicher wichtig.
            Entschuldigung für die vielen Fragen, aber ich war so fertig nach der Behandlung, dass ich den Zahnarzt garnicht mehr viel fragen konnte

            Kommentar


            • Re: Zahnschmerzen und Schwangerschaft


              Den Zahn offen zu lassen ist eine Notfallmaßnahme, für ein paar Tage ist das in Ordnung.

              Wurzelbehandlungen können manchmal kompliziert sein, vielleicht kann ein Spezialist mit ins Boot geholt werden (damit meine ich keinen Chirurgen bzw. eine Wurzelspitzenresektion).

              Gruß Peter Schmitz-Hüser

              Kommentar



              • Re: Zahnschmerzen und Schwangerschaft


                der Zahn muß geputzt werden - die Watte kann man danach gegen ein neues Wattepellet austauschen.(einfach Watte zum Kügelchen drehen)

                Kommentar


                • Re: Zahnschmerzen und Schwangerschaft


                  Hallo,

                  also, ich hab diese "Watte-im-Zahn"-Geschichte schon 3mal insgesamt hinter mir. Leider sind bei jedem Mal Bakterien in den Zahn gelangt weil entweder die Watte unterwegs plötzlich rausgefallen ist oder die Bakterien anscheinend durch die Watte gelangten, trotzdem ich mit einer Spülung vom Arzt gearbeitet habe.

                  Bei der letzten Wurzelbehandlung war ich dann tatsächlich alle paar Tage beim Zahnarzt und hab die Wurzelkanäle säubern, das Medi austauschen lassen und mit provis.Plombe verschließen lassen, bis der Zahn längere Zeit (Monate) Ruhe gab und dann die endgültige neue feste Füllung eingebracht wurde.
                  Diese Wurzelbehandlung hat dann auch gehalten.

                  Wenn die Betäubung dem Kind nicht schadet, wäre das vielleicht eine Option für Sie, mit der Sie weniger Angst haben müßten, dass die Bakterien auch draußen bleiben.

                  Viele Grüße, Insa

                  Kommentar


                  • Re: Zahnschmerzen und Schwangerschaft


                    Die Watte ist kein Bakterienschutz. Eine bakterielle Besiedlung des Zahnes fndet so oder so statt.

                    Gruß Peter Schmitz-Hüser

                    Kommentar