• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beinvenenthrombose-Folgen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beinvenenthrombose-Folgen

    Vor einem halben Jahr hatte ich (36, weiblich) nach einer KnieOP eine tiefe Beinvenenthrombose in der Kniekehle. Mich hatte niemand darauf aufmerksam gemacht, daß es empfohlen wird, die Petibelle vor einer OP abzusetzen und den Rest will ich hier jetzt nicht loswerden.
    Der heutige Stand: Lt. Phlebologin wurden die Rückstände soweit von meinen körpereigenen "Fresserchen" abgebaut wurde, dass ein drittel der Hauptvenen wieder Blut durchfließen läßt. Auf meine Venenklappen hatten die "Fresserchen" noch nicht so großen Appettit, die sehen gut aus - bis jetzt.
    Ich trage seit 6 Monaten einen Stützstrumpf Compr.-Kl. 2 am betroffenen Bein und am nicht betroffenen Bein keinen, wie man mir das gesagt hat.
    Jetzt habe ich nebenbei mitbekommen, da die Ärzte nicht sehr informativ in der Aufklärung zum Thema "Was kommt evtl. noch auf mich zu?" sind, dass das Thema "Krampfadern" anscheinend das nächste Stadium einer tiefen Beinvenenthrombose ist.
    Hier meine Fragen:
    1. Am nicht betroffenen Bein (Wade) habe ich jetzt deutlichere Adern bemerkt, wie an der Wade vom Thrombose-Bein. Wäre es evtl. doch sinnvoll auch an diesem Bein einen Kompressionstrumpf zu tragen? Kann es sein, daß mein Bein mit dem gesunden Kreislauf sozusagen etwas überlastet ist, da das andere strumpfmäßig unterstützt wird? (Ich muß überwiegend den ganzen Tag am Computer sitzen.)
    2. Stimmt es, daß aktives Tennis dazu führen kann, daß ich mein Venensystem überfordere und durch den Druck beim Abstoppen bzw. Richtungswechsel z.B. eine Erweiterung meiner Beinvenen riskiere und somit spätere Krampfadern?
    3. Was sagt mir der Thrombose-Risiko-Faktor-test, den ich jetzt machen soll?
    Erstmal wenige Fragen von vielen.
    Danke im voraus
    Thrasthi


  • RE: Beinvenenthrombose-Folgen


    ich habe den Stützstrumpf auch nur am befallenen Bein getragen, weil ich keine Aufklärung bekommen habe. Am anderen Bein haben sich dann braune Flecken gebildet, was ich auf eine oberflächennahe Thrombose zurückführe, die aufgrund der Auflösung der Thrombosepartikel dahingewandert sind. So ist meine Deutung. Ob es sinnvoller gewesen wäre, auch den anderen Strumpf anzuziehen, kann ich nicht sagen. Die Thrombose wird sicherlich wie bei mir, mit der Computerarbeit (d.h. zu wenig Bewegung) zusammenhängen.

    mfg
    Quehl

    Kommentar


    • RE: Beinvenenthrombose-Folgen


      Danke für die Antwort, wenn auch nicht gerade Mut machend.
      Oberflächennahe Thrombose? - Sind die braunen Flecken geblieben?
      Thrasthi

      Kommentar


      • RE: Beinvenenthrombose-Folgen


        die braunen Flecken bzw. Fläche sind geblieben. Sieht schlimmer aus als beim kranken Bein.

        mfg
        Quehl

        Kommentar