• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sichtbare Beinvenen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sichtbare Beinvenen

    Hallo,

    ich habe an den Schienbeinen deutlich sichtbare Venen, jeweils an den Stellen, an denen diese das Schienbein kreuzen (und natürlich kurz vorher und danach), danach verschwinden sie wieder im Fleisch. Ich war bereits bei zwei Ärzten und es sind definitiv keine Krampfadern, die Venenklappen etc. sind 100% in Ordnung, die Ergebnisse könnten nicht besser sein. Aber da mich dieser Anblick sehr stört, möchte ich etwas dagegen tun. Einer der Ärzte sagt nun, dies sei kein Problem, die Venen werden "verklebt" durch Injektion eines Entzündungs auslösenden Mittels. Der andere Arzt lehnt dies ab, mit der Begründung, dass die Venen ja gesund sind, mein Körper diese auch braucht, und eine Beseitigung allerlei Schwierigkeiten und Nachteile mit sich bringen könnte, z.B. einen "schwarzen Ast" (so genau erinnere ich mich nicht mehr an den Ausdruck).

    Wem soll ich denn nun mehr Glauben schenken? Sind die Risiken tatsächlich nicht zu vernachlässigen? Braucht mein Körper diese Venen wirklich?

    Vielen Dank für hilfreiche Informationen!

  • RE: Sichtbare Beinvenen


    Hallo Sanna,

    beide Ärzt haben in gewisser Weise Recht.
    Richtig ist, dass die Venen aus medizinischer Sicht nicht behandlungsbedürftig sind, solange die Klappen funktionstüchtig sind. Die Ausschaltung der Venen - so sie denn vorgenommen wird - wäre also eine kosmetische Maßnahme. Aus kosmetischen Gründen einen Eingriff vorzunehmen, ist aber in der Medizin durchaus üblich. Unabhängig davon muss man die Entscheidung des einen Arztes, solche Eingriffe grundsätzlich nicht durchzuführen, als individuelle Entscheidung sicherlich akzeptieren.

    Nicht richtig ist, dass Sie genau diese Venen brauchen. An jedem Bein befinden sich - bei einer Beinlänge von ca. 80 Zentimetern - etwa 500 Meter oberflächliche Venen. Für Nachschub ist also gesorgt. Die Kehrseite dieser Medaille heißt: Es können sich nach erfolgreicher Ausschaltung der störenden Venen Neue bilden, die verdammt ähnlich aussehen können. Ob und wie schnell das passieren wird, kann niemand voraussagen.

    Offenbar neigen Sie neigen dazu, erweiterte Venen zu haben. Wenn man viel Sport treibt, ist das geradezu normal. Schauen Sie sich nur mal die Unterschenkel der Radler während des Rennens an. Die erforderliche große Blutmenge wird über erweitete Venen transportiert, da die Mehrarbeit sonst nicht zu schafffen wäre.

    Damit wären wir bei einem wichtigen Punkt: Wie sehen Ihre Adern im Allgemeinen aus? Haben Sie auch an den Armen große Adern (= Venen)? Gehört das vielleicht zu Ihnen, weil Sie sich körperlich fordern und dabei eher mager sind? Oder ist alles andere o.k. bis auf die Venen vor´m Schienbein?
    Das sind Fragen, die ich gerne mit dem betreffenden Patienten durchspreche bevor ich etwas tue. Man kann die erweitereten durch Veröden ausschalten, so wie es Ihnen der eine Arzt vorgeschlagen hat. Wichtig wäre, vorher zu klären, was Sie sich letztendlich wünschen und ob diese Wünsche durch die Ausschaltung der Venen erfüllt werden können. Das lässt sich aus der Ferne nur annäherungsweise diskutieren aber sicher nicht definitiv entscheiden.
    Noch zur Ergänzung: Die Behandlung mit Einspritzen etc. ist eine Verödung und ggf. das richtige Verfahren für Ihre Adern.

    In der Hoffnung, Ihnen so weit geholfen zu haben

    Dr. Ive Schaaf

    Kommentar


    • RE: Sichtbare Beinvenen


      Hallo Frau Dr. Schaaf,

      Ihre Antwort hat mir sehr geholfen, denn nun habe ich die Zusammenhänge -und vielleicht auch Ursachen- viel besser verstanden. Die aufgesuchten Ärzte haben mir das nicht so erklärt, obwohl ich dem der die Verödung befürwortet von der Ablehnung des anderen erzählt habe.

      Zu den anderen Punkten: ich bin schlank, aber gerade an den Armen z.B. wirklich mager, und deswegen sieht man auch dort die Venen sehr stark. Aber dort ist das irgendwie üblicher. Ich treibe auch sehr viel Sport, laufe pro Woche im Sommer ca. 50 km, und dort an den Schienbeinen wo die Venen hervortreten ist wirklich überhaupt kein Fleisch oder Fett vorhanden.

      Es ist also wirklich ein Glücksspiel, ob der Eingriff auf Dauer zu dem gewünschten Ergebnis führen wird. Meine Konsequenz daraus wird nun sein, dass ich erst einmal nur ein Bein behandeln lasse und abwarte, wie es sich entwickelt.

      Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

      Kommentar


      • RE: Sichtbare Beinvenen


        Mir wäre es fast lieber, Sie würden Ihre Beine schön finden, denn so wie Sie sich beschreiben, gehören diese "sportlichen Venen" zu Ihnen.

        Alles Gute für Sie, versuchen Sie doch, die Entscheidung noch ein wenig rauszuschieben, dann werden Sie sich sicherer sein.

        Dr. Ive Schaaf

        Kommentar



        • RE: Sichtbare Beinvenen


          Hallo zusammen,

          sehr interessanter Beitrag, insbesondere auch die hilfreichen Erläuterungen von Ihnen, Dr. Schaaf.

          Für mich stellt sich ein ähnliches Problem (s.a. meinen Beitrag vom 21.10.).

          Meine Venen sind jedoch leider am ganzen Körper sichtbar, vermutlich teilweise von Kraftsport begünstigt, so daß eine Verödung vermutlich schon aufgrund der "Masse" unmöglich sein wird.

          Gibt es eine andere Möglichkeit, des Problems Herr zu werden? Z.B. hormonelle Behandlung?
          Und wie verhindere ich, daß mehr dieser unschönen Adern auftreten?

          Hoffentlich wissen Sie eine Lösung!

          Vielen Dank und viele Grüße
          Jörg.

          Kommentar


          • Re: Sichtbare Beinvenen


            Hallo,

            da ich eigentlich ueberdurchschnittlich viel Sport betreibe - sprich Laufen, Radfahren, Tourengehen etc. haben sich in den letzten Jahren auch bei mir sichtbare Schienbeinvenen gebildet. Ich finde eigentlich nicht dass dies ein sehr schoener Anblick ist! Ganz im Gegenteil, wirkt meiner Meinung nach eher maskulin. Habe ebenso schon darueber nachgedacht was ich dagegen tun koennte - ohne aerztliche Eingriffe. Was sagen Sie dazu?? Denken Sie das ist machbar?

            Ebenso sind an der Unterschenkelrueckseite blaue Venen sichtbar (jedoch nicht hervorstehend) auch nicht sehr schoen. Kann man evtl. irgendetwas dagegen tun? Ich beziehe mich dabei auf nicht-medizinische Massnahmen!

            lg JH

            Kommentar


            • Re: Sichtbare Beinvenen


              Man kann störende Venen veröden, aber wenn sie vom Sport kommen, werden sie wieder kommen (neue).
              Das bringt der Sport nun mal mit sich. Viel Blut, starke (hervortretende) Venen.

              Dr. Schaaf

              Kommentar