• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Varikose - Rat zur Entfernung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Varikose - Rat zur Entfernung

    Hallo!

    Ich benötige eine zweite Fachmeinung zum Thema Varikose.

    Meine Vorgeschichte:

    Schon in meiner Kindheit (ab ca. 12) konnte ich an meinem linken Bein eine vergrößerte Vene, vorallem während des Sommers, erkennen. Ich hatte aber nie Probleme in Form von Schmerzen etc. In meiner Jugend war ich Leistungssportler (Rudern) und trainierte unter der Woche sehr viel. Von Jahr zu Jahr konnte ich beobachten wie die Vene sich vergrößerte. Schmerzen oder Einschränkungen beim Sport entstanden aber nie. Mit 19 beendete ich meine aktive Karriere und wurde sportlich etwas entspannter. Als ich mit 20 dann einen normalen Termin aufgrund einer Grippe bei meinem Hausarzt hatte, bemerkte er meine Vene am linken Bein und überwies mich zu einem Gefäßchirugen.

    Der Gefäßchirug diagnostizierte eine Varikose, Stadium 2 am linken Bein (Knie bis Knöchel). Bis dato hatte ich nie wirklich Probleme bis auf eine leichtes Schweregefühl im linken Bein. Der Gefäßchirug empfahl mir die Entfernung in seiner Praxis. Mein Hausarzt, welcher selbst sich eine Krampfader entfernen lassen hat, empfahl mir es mit Kompressionsstrümpfen zu probieren. Dies tat ich dann auch erstmal, weil meiner Meinung nach, eine OP beim Gefäßchirugen noch nicht nötig war.

    Nun, ein jahr später, ist die Vene leider weiter gewachsen. Hinzu kommen sporadische leichte Schmerzen an der Krampfader und ein allgemeines Schweregefühl. Jetzt im Sommer ist die Vene immer gut sicht- und tastbar. Weiterhin fallen mir in letzter Zeit blaue Verfärbungen unter der Haut am Unterschenkel auf und seit einigen Wochen am Knöchel lateral ein gelbes Hämatom wenn ich das so deuten kann. Mein Unterschenkel sieht also in etwa so aus, wie nach einem bösen Foul beim Fußballspiel. ;-)

    Ich denke, dass es jetzt auch einfach mal Zeit wird, sich eine zweite Meinung einzuholen. Ich hoffe Sie können mir weiter helfen.

    Mit freundlichem Gruß

    Ben


  • Re: Varikose - Rat zur Entfernung

    Hallo Ben,

    Deinen Beitrag hätte ich auch so schreiben kiönnen... Allerdings ist bei mir das li. Bein betroffen. Gegen Schmerzen hat bei mir am besten der Aufsatz von Blutegeln geholfen. 8 Stück haben sich an den Venen vollgetrunken und schon am nachsten Tag waren alle Beschwerden (Beinchwere, nächtliche Krämpfe und Schmerzen) verschwunden. Wenn nicht operiert werden muss ist das meine beste Empfehlung, würde ich auch jederzeit wieder machen lassen (meine Ex war Heilpraktikerin). Leider hatte sich bei mir noch eine Verbindung zwischen Vene und Aterie gebildet, mit einer pflaumengrossen Beule und es musste operiert werden. Leider deshalb, weil seitdem zwar diese krankhafte Verbindung weg ist, nun aber das Bein nur noch Probleme macht. Ich muss tagsüber immer Kommpressionsstrümpfe (Kl.2) tragen und nachts das Bein höher lagern (Bettfussende hoch)
    weil es sonst anschwillt, und schmerzt. Der Chirig erinnert an das Restrisiko, den geleisteten Unterschriften (3fach) und bietet weitere Verödungen an, allerdings nur mit 50%iger Verbesserungswahrscheinlichkeit... Du wirst verstehen, dass ich daher nur zu einer OP rate wenn es wirklich sein muss...

    Kommentar


    • Re: Varikose - Rat zur Entfernung

      Hallo Ole,

      vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Das mit den Blutegeln ist äußerst interessant und ich werde mich da mal in meiner Nähe erkunden. Also sehe ich es richtig, dass die OP dann letzendlich es bei dir schlimmer gemacht hat?

      Grüße!

      Kommentar


      • Re: Varikose - Rat zur Entfernung

        Hallo, blutegel sind bei einer Venenentzündung ggf. sinnvoll, nicht bei bei Krampfadern. Hier saugen sie sich nur voll und die Krampfader bleibt bestehen, da die Ursache nicht behoben wurde. gehen Sie zu einem phlebologen und lassen sich über operative Therapieoptionen informieren. Mfg Dr. Siegers

        Kommentar