• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombose-Rezidiv

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombose-Rezidiv

    Liebe Frau Dr. Schaaf,

    ich werde zur Zeit nach einer TVT i.d. V. fibularis vor drei Monaten noch mit Falithrom (INR 2,0) behandelt. Die Thrombose war allerdings nach drei Wochen sonografisch nicht mehr nachweisbar und hat auch keine Schäden hinterlassen. Nun habe ich aber seit drei Tagen ein unangenehmes Ziehen in der Wade an verschiedenen Stellen, manchmal auch unterhalb der Kniekehle, bin dabei aber nicht bewegungseingeschränkt. Es ist auch kein andauernder Schmerz und auch nicht situationsabhängig. Ansonsten ist an der Wade von außen nichts zu sehen. Nun bin ich in großer Sorge und ganz aufgeregt, weil ich befürchte, es könnte eine erneute Thrombose sein, es ist nämlich auch der gleiche Unterschenkel. Könnte das möglich sein? Soll ich lieber gleich zum Arzt gehen, habe nämlich erst für Donnerstag einen Termin. Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

  • Re: Thrombose-Rezidiv


    Es ist sehr unwahrscheinlich und daher der Arztbesuch auch nicht wirklich eilig.
    Aber bevor Sie sich die Nächte um die Ohren schlagen, gehen Sie lieber gleich zum Arzt.

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Thrombose-Rezidiv


      Berichten sie doch mal , ob es besser ist , und was sie gemacht haben ?
      Das Risiko nach einer Unterschenkelthrombose ist nur gering höher , eine Neue TVT zu bekommen .
      Es gibt einen Spruch unter Phlebologen : " daran denken , dass es eine Thrombose sein könnte..."
      oder :"... solange Thromboseverdächtig , bis das Gegenteil bewiesen ist..."
      Ich hoffe , es geht ihnen wieder gut.
      Herzliche Grüsse
      Bin neu hier ,daher antworte ich erst jetzt , bin Chef einer Venenklinik in Bochum

      Kommentar


      • Re: Thrombose-Rezidiv


        Hallo, Herr Katz,
        liebe Frau Dr. Schaaf,

        bin erst heute wieder im Forum. Ich hatte lange damit zu tun, den "Schock" zu verkraften, eine Thrombose gehabt zu haben. Ich (39 Jahre) lebe nämlich sehr gesundheitsbewußt und habe auch keine persönlichen Risikofaktoren (z.B. Übergewicht, Rauchen), bis auf die Tatsache, dass ich die "Pille" nahm. Am Anfang bin ich bei jedem kleinen Ziepen oder Ziehen im Bein gleich in Panik verfallen, bekam richtig Herzrasen, konnte nicht schlafen und wäre am liebsten immer gleich zur Notaufnahme gerannt. Vor zwei Wochen war ich nun in einer Gerinnungssprechstunde und habe eine Thrombophilie-Diagnostik erstellen lassen. Bis auf eine leichte Faktor VIII-Akvität (180 %) sind alle anderen Blutwerte im Normbereich, der Ultraschall-Befund ist auch prima. In einem Strang der V. fibularis zeigte sich eine minimale postthrombotische Veränderung mit Wandverdickung, aber ohne Reflux, alle anderen Beinvenen sind vollkommen in Ordnung, insgesamt wurde ein sehr gutes funktionelles Ergebnis beschrieben. Mein Rezidivrisiko wurde abschließend als gering eingeschätzt. Mit dieser Aussicht geht es mir inzwischen wieder viel besser, auch psychisch.
        Vielen Dank auch an Frau Dr. Schaaf, die mir unheimlich geholfen hat, über die Zeit zu kommen. Mit herzlichen Grüßen Tabolinchen

        Kommentar



        • Re: Thrombose-Rezidiv


          nach einer isolierten Unterschenkelthrombose haben sie wirklich ein sehr sehr geringes Risiko einer erneuten Thrombose .Aber ich verstehe sie sehr gut : die Angst ist oft schwer zu beherrschen : " meine " Thrombosepatienten haben auch alle meine Handynr.-und dürfen immer anrufen , dann legt sich die Angst , da sie immer mit allen Ängsten und Fragen kommen dürfen.
          Ich glaube , sie sind in sehr guten Händen...und wünsch ihnen alles Gute.

          Kommentar


          • Re: Thrombose-Rezidiv


            Liebe Frau Dr. Schaaf,

            ich habe gerade gelesen, dass man nach einer Thrombose in gewissen Abständen (3, 6, 12 Monate) und dann 2- bis 3-jährlich zu einer Nachkontrolle gehen sollte. Würden Sie das für meinen Fall auch empfehlen? Meinen gerade (21.10.2010) erstellten Ultraschall- und Thrombophilie-Befund habe ich in meiner Anfrage vom 10.11.2010 beschrieben.
            Ich habe auch überhaupt keine Schwellungen oder Beschwerden am betroffenen Bein.

            Vielen Dank und liebe Grüße von Tabolinchen

            Kommentar


            • Re: Thrombose-Rezidiv


              Ne, Sie haben einfach Glück gehabt, dass es Sie nur ganz knapp erwischt hat und jetzt ja praktisch alles schon wieder weg ist.

              Wenn Sie Beschwerden haben, sollten Sie sich untersuchen lassen und vorsorglich können Sie in zwei, drei Jahren drauffschauen alassen, aber regelmäßig muss eher nicht sein.

              Alles Gute!

              Dr. Schaaf

              Kommentar