• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

    Hallo, Ich leide unter der Angst meinem Partner untreu gewesen zu sein bzw. den Zwangsgedanken diesbezüglich.
    Es wird einfach nicht besser... am Wochenende hatten wir gequatscht. Das machen wir immer gerne- einfach über alles quatschen. Und irgendwann meinte ich „was wäre so ein Vertrauensbruch für dich und ein No-Go?“ und er meinte „wenn du jemand fremdes küssen würdest“ das wär so das erste was für ihn garnicht ginge. Verständlich, sehe Ich genauso. ... kaum hat er es ausgesprochen- schon schoßen die Gedanken in meinen Kopf
    Ich: „Hab Ich vlt jmd geküsst oder gar mit jmd geschlafen in den letzten 3 Wochen? nein das kann nicht sein“
    mein Kopf: „woher willst du das wissen? Hast du Beweise? Vielleicht verdrängst du es“ etc. ...
    und das Ding ist... Ich bin ein unfassbar ehrlicher Mensch. Wenn Ich nem Arbeitskollegen auf die Schulter klopfe, bereu Ich es im Nachhinein und rede mir ein, dass Ich ihn betoucht habe. Dann hab Ich lange Zeit ein schlechtes Gewissen. Mein gesunder Menschenverstand meldet sich teilweise ja zu Wort und sagt dann, dass es einfach nicht sein kann, dass Ich jmd geküsst oder mit jmd geschlafen habe, weil das schlechte Gewissen mich ja dann auffressen würde und Ich hätte es dann visuell immer im Kopf. Da Ich nichts visuell im Kopf habe, ist auch nichts passiert, das weiß Ich ja auch... aber dann ist da wieder meine Psyche die mir einredet, dass Ich es ja evtl. einfach nur verdränge. ...Habt ihr Tipps wie Ich da rauskomme? :/ Es gibt echt Tage wo es richtig gut läuft und Ich überglücklich bin und frei in meinem Kopf, aber dann gibt es Tage wie heute wo Ich wieder ins Grübeln komme.


  • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

    Hi,
    du hast ja auch eine Angststörung in Sachen Krebs und das anscheinend schon länger?

    Wie lange hast du schon psychische Probleme, seit wann hast du diese Zwangsgedanken?
    Was hast du, oder wurde, bisher dagegen versucht?
    Selbsthilfemaßnahmen und wenn ja, welche, Therapien bei Fachmenschen?

    Kommentar


    • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

      die Hypochondrie habe Ich jetzt tatsächlich schon länger gut im Griff. Verschwinden wird es nie aber so gut wie momentan ging es mir, was die Krankheitsängste angeht, noch nie.

      Psychische Probleme habe Ich seit circa 8 Jahren. Was der Auslöser war, weiß Ich nicht. Es fing mit nem Ordnungszwang an, den Ich irgendwann auch alleine überwinden konnte. Mittlerweile sind es nur diese Zwangsgedanken... Ich war 1x in psychologischer Behandlung. Dort konnte mir aber nicht weitergeholfen werden, mit der Begründung, Ich sei ein sehr reflektierter Mensch und wüsste was zu tun sei. Es hilft mir auch oft einfach Tipps oder aufbauende Worte und klarmachende Aussagen zu hören. Bei der Hypochondrie hat mir das auch immer geholfen.

      Kommentar


      • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

        Nochmal Hi,

        da bist du entweder an einen unfähigen Therapeuten geraten, oder an einen der keine Ausbildung zum Psychotherapeuten hat.
        Natürlich kann dir eine Psychotherapie helfen und du solltest das nochmal versuchen.
        Schau nach der Berufsbezeichnung: Psychologischer Psychotherapeut" und/oder: Ärztlicher Psychotherapeut"

        Was hast du schon versucht?

        Einmal wäre Ausdauersport sehr hilfreich, ist auch durch Studien belegt dass bei den meisten die Wirkung so sein kann wie es auch mit Medikamenten sein sollte.

        Wichtig wäre zu "üben" den Gedanken nicht zu folgen, sie einfach da sein zu lassen, vorüberziehen zu lassen, ohne ihnen nachzuhängen oder sie zu bewerten.
        Das ist schwer und braucht seine Zeit.

        Dann solltest du auch mal überlegen, warum du gerade diese Gedanken hast?
        Wo sitzen deine Ängste?
        Im verlassen werden, alleine sein, Trennungsängste, Kontrollverluste und wo kommt das her, Auslöser, Ursachen, Trigger?

        Es wird ein Problem geben was diese "Symptome" hervorruft, deine Gedanken sind also der Ausdruck eines anderen Problems, was du vielleicht durch Identifizierung besser angehen kannst.

        Kommentar



        • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

          vielen Dank für die Anregungen!

          Wahrscheinlich sollte Ich doch nochmal gezielt nach einer Psychotherapie schauen. Die Wartezeiten sind enorm aber in einer akuten Lage sehe Ich mich jetzt auch nicht unbedingt, sodass Ich direkt in eine Klinik müsste... wenn Ich wüsste, dass Ich es aus eigener Kraft herausschaffen kann, wäre Ich schon sehr glücklich. Mal schauen...

          Ausdauersport ist n guter Ansatz. Das könnte Ich durchaus mal probieren. Das hatte Ich eh schon vor.

          Ich habe bereits am Anfang dieser ZG gemerkt, dass sich die ZG immer den größte Schwachpunkt aussuchen und da ansetzen, wo die größte Angst besteht und das ist zurzeit, meinen Partner zu verlieren, den Ich über alles liebe. Ich habe Angst davor ihm zu verletzen oder verlassen zu werden. Das ist die Hauptangst und Ich weiß, dass daher die ZG rühren.

          Ich habe mir vor einigen Wochen das Buch “Tyrannen in meinem Kopf” gekauft und durchgelesen und fand es schon hilfreich, jedoch habe Ich das Gefühl, besonders in einer schwierigen ZG-Sparte gefallen zu sein, da sich meine Ängste auf Vergangenes beziehen, statt auf Dinge die in der Zukunft passieren könnten, so wie es ja bei den meisten der Fall zu sein scheint.

          Zuletzt hatte mir ein Zitat sehr geholfen...
          ”Wenn Sie denken es könnte Zwang sein, dann ist es Zwang. Die Realität nimmt nie die Gestalt von Zwang an, der Zwang aber die Gestalt von Realität.”

          Trotzdem holen die Zweifel mich aber ab und an noch ein und reden mir ein, Dinge evtl zu verdrängen. Jetzt gerade in diesem Moment geht es mir z.B. gut... was heute Abend ist, weiß Ich leider noch nicht. Ich hoffe einfach, dass Ich so lange wie möglich in der “guten” Phase verbleibe und dort so stark wie möglich an der Angst arbeiten kann um sie vollständig wegzubekommen.

          Kommentar


          • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

            Vertraue darauf, solange ihr euch liebt wird keiner den anderen verletzen und jedem den anderen verzeihen können wenn versehentlich verletzt wurde.

            Wenn du ein paar Ablehnungen oder weit entfernte Plätze auf Wartelisten gesammelt hast, dann wende dich an die KK, sie muss bei unzumutbaren Wartelisten und Ablehnungen versuchen dir dennoch eine Therapie möglich zu machen, durch die Genehmigung einer privaten Abrechnung und dadurch erhöhen sich die Chancen auf einen etwas schnelleren Termin.

            Kommentar


            • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

              Das traurige ist, dass Ich ihm mehr vertraue, als mir selbst und Ich weiß nicht warum. Ich habe Angst impulsiv reagieren zu können bzw reagiert zu haben. Manche haben Angst jmd umzubringen, Ich habe Angst jmd geküsst zu haben. Wie schnell passiert ein Kuss... das sind alles Fragen, die total unnötig sind, aber das ist ein Beispiel was sich dann in meinen Kopf drängt.

              Danke für den Tipp! Ich wende mich mal an die KK

              Kommentar



              • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                und Ich weiß nicht warum.
                Ich schon, ganz einfach weil du krank bist, ZG sind eine Erkrankung sollten behandelt werden und wenn das erfolgreich ist verschwinden sie wieder.
                Auch eine gute Autosuggestion, die Gedanken sind nicht wahr, es ist einfach eine Erkrankung die das macht.

                Kommentar


                • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                  Allgemein stimmt das ja schon... dann denke Ich zurück an die Situation wo Ich dem Kollegen auf die Schulter geklopft habe und Ich schon in dem Moment, als Ich die Entscheidung getroffen habe, mich schlecht gefühlt habe. Also was, wenn Ich doch impulsiv bin? :/

                  Kommentar


                  • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                    Weniger impulsiv, als Zwangbelastet.

                    Kommentar



                    • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                      Was genau bedeutet “Zwangsbelastet”? bzw in meinem Fall?

                      Kommentar


                      • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                        Deine Gedanken hören sich nicht so an als würdest du sie freiwillig denken, sondern dass sie zwanghaft in diese Richtungen gehen.

                        Kommentar


                        • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                          ach so ist das gemeint! Ja das kann Ich definitiv unterschreiben! Freiwillig denke Ich das alles wirklich nicht. Aber dann frage Ich mich wiederum, wieso Ich es trotzdem “durchführe” und zulasse, jetzt bspw. das mit dem Schulterklopfen. Zwanghaftes Denken hin oder her, aber mir ging es ja nicht gut bei der Entscheidung. Auch wenn alles in nem Bruchteil ner Sekunde passiert aber irgendwie hätte Ich mich ja auch trotzdem dagegen entscheiden können. Ich hab halt die Angst, dass Ich das auch auf eine Kuss-Situation projizieren kann, wo Ich evtl genau so gehandelt haben könnte... “unfreiwillig” ... je mehr Ich drüber schreibe, desto absurder klingt es ja. Das hilft mir auch schon irgendwie.

                          Kommentar


                          • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                            Aber dann frage Ich mich wiederum, wieso Ich es trotzdem “durchführe” und zulasse
                            Da steckt die Antwort schon in der Bezeichnung: Zwanghaft".

                            Es wäre vielleicht ein Anfang, der zu erreichen ist, wenn du dir deshalb keinen Kopf machst, auch wenn u dem nachhängst, es eben als das sehen kannst was es ist, eine Krankheit für die niemand etwas kann und die sich nunmal so äußert, aber einzig für dich bedrohlich scheint und für niemanden sonst relevant ist, also auf die Inhalte bezogen.
                            Es ist nicht schlimm, das tut dir alles nichts und sonst auch keinem, besonders wenn du das akzeptierst und hinnehmen kannst bis es ausgeheilt ist.

                            Kommentar


                            • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                              Ich verstehe was du meinst. Aber Ich kann es nicht vollständig anwenden. Also die Sache, es als etwas unbedrohliches anzusehen. Ein Kuss wäre in dem Sinne bedrohlich, dass Ich meinem Partner untreu wäre. Dass es Ein Schulterklopfen nicht ist, weiß Ich.

                              Kommentar


                              • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                                Natürlich kannst du das nicht vollständig anwenden, das ist ein Prozess der dauert, aber wenn du dran bleibst, dann wird es Stück für Stück leichter.

                                Kommentar


                                • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                                  Die letzten Tage ging es mir eigentlich prima und Ich konnte die Zwangsgedanken auch als solche sehen und weiterziehen lassen, aber vorhin ging es los - Ich fing an vage Bilder zu sehen. Ich weiß, dass diese Bilder aus einem Traum kamen, den Ich vor einigen Wochen hatte. Also... eigentlich weiß Ich das, aber Ich frage mich halt trotzdem ob es nicht doch Realität war. Jetzt fühle Ich mich schrecklich und hab das Gefühl, meinem Freund etwas beichten zu müssen.
                                  Es war in der Vergangenheit immer so, dass Ich bei banalen Dingen, direkt meinem Freund alles erzählt habe. Ein Schulterklopfen bspw., dem Ich einen Kollegen gegeben habe, hat ein enorm schlechtes Gewissen bei mir ausgelöst, sodass Ich es meinem Freund stecken musste.
                                  Ein Handberühren mit nem Kassierer an der Kasse hat mich verrückt gemacht, Schuldgefühle obwohl nichts war. Ich musste es meinem Freund erzählen.
                                  Irgendwann war es so schlimm, sodass Ich meinem Freund gefragt habe „Ab wann beginnt für dich ein Vertrauensbruch?“ Ich stellte die Frage, um mir keine Gedanken mehr über solche Banalitäten einen Kopf zu machen. Auf die Frage antwortete er „wenn du jmd küssen würdest“ Erst ab diesem Augenblick, begannen die Zwangsgedanken darüber, ob Ich in der Vergangenheit jmd geküsst habe oder schlimmer - mit jemandem geschlafen habe.
                                  Bis jetzt haben mir Zitate geholfen, wie:
                                  „Wenn Sie denken es könnte Zwang sein, dann ist es Zwang. Die Realität nimmt nie die Gestalt von Zwang an, der Zwang aber die Gestalt von Realität.“
                                  Aber in solchen Augenblicken wie jetzt, wo Ich zwischen Zwangsgedanken, Träumen und Realität nicht mehr unterscheiden kann, helfen solche Sätze nicht mehr.

                                  Kommentar


                                  • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                                    Du kannst doch zwischen Traum und Realität unterscheiden, du beschreibst das sogar, nur die Gedanken suggerieren dir dass es nicht so ist.
                                    Bleib dran das als Zwang einzuordnen und den Gedanken möglichst nicht zu folgen, sie nicht zu bewerten.
                                    Sicher funktioniert das manchmal nicht so gut und es braucht auch Zeit um noch besser zu funktionieren.
                                    Übung macht den Meister, Rückschläge gibt es immer mal wieder, nicht dadurch verunsichern lassen.

                                    Kommentar


                                    • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                                      Ja das stimmt. Das mit den Rückschlägen weiß Ich. Hab die Tage auch ne echt gute Strategie entwickelt. Hab mir die Zwangsgedanken in ner Art Käfig vorgestellt. Der Käfig sieht aus wie Kuchenteig. Und aus diesem Teig kommen die Gedanken nicht raus. Bzw nicht in mein Hirn. Irgendwie hilft das. So lächerlich das klingt ^^ Die Gedanken sind nur Gedanken gewesen und konnte Sie weiterziehen lassen... aber das was Ich jetzt seit vorhin wieder durchmache... krieg Ich (noch) nicht so leicht weg.

                                      Kommentar


                                      • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                                        Du machst aber sehr gute Fortschritte und damit wird es auch weiter gehen.

                                        Kommentar


                                        • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                                          Eine Anmerkung hätte Ich da noch...
                                          Zwangsgedanken hin oder her... aber was wenn es schon so weit ist, dass ein Blick in das Gesicht meines Partners reicht um mich schuldig zu fühlen? Manchmal passiert das nämlich. Sogar in Momenten wo die aktiven Zwangsgedanken, dass Ich etwas gemacht habe, garnicht unbedingt da sind. Also sprich, die unterschwellige Angst. Wie wird man diese los?

                                          Kommentar


                                          • Re: Angst untreu gewesen zu sein - Zwangsgedanken?

                                            Die Angst kommt durch die Gedanken, das gehört zusammen, wird das eine besser dann auch das andere.
                                            Das was du gegen die Gedanken machst, hilft also auch gegen die Angst.

                                            Kommentar