• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostata-Ca.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostata-Ca.

    Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag:

    Wie hoch ist die Gefahr, daß bei einer Schlüssellöch-OP Krebszellen über den Blut-oder Lymphweg weiter getragen werden können? Schulmedizin und Naturheilkunde klaffen hier sehr auseinander, zumal ein Krebs ja auch auf seelischem Hintergrund (vorausgegangener Schock...) entsteht und über die OP dann quasi noch ein Schock drauf kommt. Darauf basiert ja in der Regel die alternative Therapie, den Hintergrund auszuschalten und damit das Immunsystem wieder zu aktivieren, um mit dem Krebs fertig zu werden, was natürlich auch eine ganz schöne Gratwanderung ist. Das sehe ich natürlich auch. Es ist nur ein Unterschied etwas zu sagen und dann, wenn man selbst vor der Frage steht, was man tun soll und dabei noch viel Angst im Spiel ist.

    Danke, I.F.


  • RE: Prostata-Ca.


    Ihre Frage ist schwer zu beantworten. Die Schulmedizin sagt, dass die Operation nur ein geringes Risiko in sich trägt, dass Tumorzellen verschleppt werden und dann auch noch am Ort der Verschleppung anwachsen und eine Metastase bilden. Wäre dies der Fall müsste es, da es bei der OP immer blutig ist, viele Metastasen im Unterbauch sehen. Gerade das sieht man aber nicht, breiten sich die Metastasen doch hauptsächlich im Knochen und den Lymphbahnen aus. Insofern ist das Risiko tatsächlich sehr gering.

    Kommentar