• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Casodex

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Casodex

    Hallo Herr Dr. Kahmann,
    ich wollte mich erkundigen. ob man parallel zu einer Strahlenbehandlung eine HB (Casodex 150 mg) machen kann. Ich habe nämlich einmal in einem Forum gelesen, dass die Behandlung mit Casodex, die Strahlentherapie abschwächen kann.
    Meinem Mann wurde diese Therapie nach Prostatektion angeraten.
    Mein Mann hat folgenden Befund: PSA vor OP 15,8
    Gleason 4 plus 3
    T3b, eine Samenblase befallen, L1 ( 1/14),
    MfG


  • Re: Casodex


    Hallo,

    im Gegenteil, eine begleitende und folgende Hormonblockade erhöht die Chancen einer Bestrahlung:

    CCO 13: Verbessertes Gesamtüberleben mit Bicalutamid zusätzlich zur Strahlentherapie beim frühen Prostatakarzinom

    Die dritte Analyse des Early Prostate Cancer (EPC) Programms hat den Stellenwert der Bicalutamid-Therapie beim frühen Prostatakarzinom gleichermaßen gefestigt und präzisiert: Bei Männern mit lokal fortgeschrittenem Tumor wird durch das Antiandrogen zusätzlich zur Bestrahlung eine signifikante Senkung des Sterberisikos um 35% erreicht. Damit konnte zum ersten Mal ein verbessertes Gesamtüberleben nach einer adjuvanten Antiandrogen-Therapie beim frühen Prostatakrebs nachgewiesen werden.

    Die S3-Leitlinien sagen, dass bei einem mittleren Risikoprofil, das ihr Mann hat, eine zusätzliche Hormonblockade durchgeführt werden kann.

    Hier können Sie im Patientenratgeber Prostatakarzinom I mehr nachlesen auf den Seiten 41 und 53:

    http://www.krebsgesellschaft.de/down...009-pl-pca.pdf

    Alles Gute
    Hansjörg Burger
    Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Rhein-Neckar e.V.

    Kommentar