• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kehlkopbeschwerden durch Muske

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kehlkopbeschwerden durch Muske

    Hallo!
    Kann es sein das man Kehkopfbeschwerden durch die Halsmuskulatur bekommen kann?Habe seit ca.3-4 Wochen mit unterbrechung,ein undef.Schluckproblem.
    Es ist so als wenn ein leichter Druck von aussen auf den Kehlkop wirkt und beim Schlucken etwas krampft.
    War beim HNO-Arzt:alles i.o.
    Schilddrüse wurde überprüft:alles i.o.
    Nun ist es so das die Bechwerden wenn ich liege weniger werden und ganz verschwinden.Morgends sind sie kompl.verschwunden.Sie fangen dann erst ca.15 minuten später wieder an.
    Es ist auch teilw. so, als wenn dort ein komischer Zug von aussen herrscht!Kann das sein?
    Was könnte man dagegegen tun?
    Wie verhält sich das mit der Muskulatur?
    Vielen Dank im voraus!!!
    Tom
    (m,29j)

  • RE: Kehlkopbeschwerden durch Muske


    Hallo Tom,

    das kann von der HWS kommen.
    zur Info:
    http://www.dagc.de/Patienten/patienten.html

    Lassen Sie es orthopädisch abklären und sich gegebenfalls Physiotherapie / Manualtherapie verordnen.

    Freundliche Grüße,

    underwater

    Kommentar


    • RE: Kehlkopbeschwerden durch Muske - MEHR Infos??


      Liebe/r Underwater,

      bei mir 'herrscht' ein ähnliches Schluckauf-Syndrom.

      Haben Sie vielleicht weitere Literaturquellen/Websites mit Informationen zu diesem Problem?
      (die angegebene Website habe ich studiert - vielen Dank!)
      Ihr Hinweis ist das ERSTE was ich zu meinem seit Jahren bestehendem Problem fand! - und die Verortung, dass die Schluckbeschwerden von der HSW/BSW/Muskeln rechter Thoraks herrühren, stimmt mit meiner eigenen Körperwahrnehmung überein.

      Nur leider, leider, leider:
      - die von mir konsultierten zwei (schulmedizin. orientieren) Orthopäden sind ratlos, weil sie vermutlich selbstl von diesem Zusammenhang noch nie etwas gehört haben.
      - der hausärtzliche Internist ist ratlos, da er dieses Symptom wohl hauptsächlich als Refluxkrankheit kennt.....
      - die Physiotherpeuten versuchen rund um meine (verkrümmte) HWS (mit offenbar einigen älteren BWS-Prolaps) ihr bestes, sind aber auch rel. ratlos, da das Problem trotz ihrer Hilfe bereits seit 2 Jahren weiterhin besteht...

      Ich wäre Ihnen daher ausserordentlich dankbar für Hinweise auf weitere Literatur oder genauere manuelle oder andere Behandlungsmöglichkeiten dieses Symptoms!

      (ausser das es sozial sehr lästig ist, scheint mir dieses Symptom immerhin nicht "schlimm" - ist das richtig?
      Oder gibt es dabei Langzeit-/Nebenschäden?)

      viele Grüße,
      M.Binder

      Kommentar


      • RE: Kehlkopbeschwerden durch Muske - MEHR Infos??


        Hallo,

        bitte mal hier schauen und fragen.

        http://www.physio.de/forum/list.php?f=4


        Das ist ein Logopädie-Forum und ich könnte mir gut vorstellen, dass man dort eher eine Antwort erhält als bei den Physios. Logos sind nicht nur zum "sprechen üben" auf der Welt, sie kennen sich mit Problemen am Schlucktrakt ebenfalls sehr gut aus.

        Viel Glück

        Holger

        Kommentar



        • RE: Kehlkopbeschwerden durch Muske - MEHR Infos??


          Liebe/r Frau oder Herr Binder,

          ich habe Ihren Eintrag leider erst jetzt gelesen, sonst hätte ich schon eher geantwortet.Ich werde Ihnen auch noch andere Seiten heraussuchen.
          Es ist schade, dass einige Orthopäden die Zusammenhänge von anscheinend körperlichen Ursachen nicht der Wirbelsäule zuordnen können, die oft als Verursacher für Beschwerden in Frage kommt, wenn andere mögliche Auslöser ohne Befund sind.
          Aufgrund Ihrer Beschreibung bezügl. der schon langen Behandlung der HWS durch ja wohl kompetente aber nun auch ratlose Physiotherapeuten lässt mich Sie fragen:
          ( ich war ähnlich betroffen).
          Haben Sie evtl eine schlechte Okklusion der Zähne,einen schiefen Biss, Zahnersatz oder evtl ein Lückengebiss? Und besteht bei Ihnen eine Skoliose ?
          Falls schicke ich Ihnen dann noch Infoseiten dazu.

          Viele Grüße

          Petra

          Kommentar