• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Teil-Barrett

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Teil-Barrett

    Guten Tag, Frau Dr. Schönenberg,
    ich leide seit 6 Jahren an Reflux ohne Sodbrennen und nehme seitdem 1x tgl. eine Pantoprazol 20 mg ein. Vor 3 Jahren wurde bei mir ein Teilbarrett sowie eine diskrete Ösophagitis und diskrete Gastritis festgestellt und die Dosis wurde auf 40mg/tgl. erhöht. Besonders nachts bemerkte ich häufig, dass etwas vom Magen "hochkommt". Seit sechs Wochen leide ich nun unter ständigem Aufstoßen. Ich habe mein Bett in leichter Schräglage und halte mich an die Empfehlungen bzgl Ernährung. Meine Angst ist nun, dass sich die Schleimhautschädigungen trotz Einnahme von Pantoprazol ausgeweitet bzw.verstärkt haben und evt. bösartig geworden sind. Meine Frage ist: Können Protonenpumpenhemmer auch unwirksam sein? Ich bin weiblich und 69 Jahre alt.
    Danke im Voraus für Ihre Antwort.

  • Re: Teil-Barrett

    Hallo, Frau Dr. Schönenberger,
    ich habe vergessen hinzufügen, dass bei der Magenspiegelung vor drei Jahren auch ein Teilbarrett diagnostiziert wurde.
    Mit freundlichen Grüßen

    Kommentar


    • Re: Teil-Barrett

      Die Barrettveränderungen korrelieren gar nicht mit den subjektiven Symptomen der Patienten, wenn Sie also jetzt mehr Sodbrennen haben, bedeutet das nicht auch ein Fortschreiben der Barrett Veränderung. Halten Sie die vorgeschriebenen Überwachungsabstände der Magenspiegelung ein, die Ihnen ja sicher mitgeteilt wurden, meist sind Kontrollen alle 2 - 4 Jahre üblich. Gegen das verstärkte Sodbrennen würd ich jetzt kurzfristig eine erhöhte Dosis Pantoprazol einnehmen, z.B. 40 - 80mg. Sprechen Sei mit Ihrem Hausrzt, wenn so keine Linderung eintritt. MfG Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Teil-Barrett

        Vielen Dank, Frau Dr. Schönenberg, für Ihre Antwort.

        Kommentar



        • Re: Teil-Barrett

          Guten Tag, Frau Dr. Schönenberg,
          ich möchte Sie doch noch einmal um Ihren Rat bitten, da ich sehr beunruhigt bin. Auf einen Spiegelungstermin warte ich seit sieben Wochen und habe erst in einer Woche das Vorgespräch.Seit sieben Wochen nehme ich die doppelte (8omg) Dosis Pantprazol gegen das ewige Aufstoßen. Die Wirkung ist mäßig. Nachts bemerke ich seit Jahren, dass Mageninhalt "hochkommt". Meine Ärztin sagte mir, dass das nicht schaden könne, weil ich ja Pantoprazol nehme. Was könnte ich noch tun-ich habe Angst, dass es sich um einen Tumor handeln könnte.
          Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

          Kommentar