• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nervenschaden / lebloses Glied

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nervenschaden / lebloses Glied

    Guten Tag,

    ich habe leider ein sehr beängstigendes Problem mit dem vermutlich schlimmsten Schaden, den man anrichten kann.
    Vor ca. einer Woche ist mir unter der (kalten) Dusche ein Missgeschick passiert. Ich habe den Penis extrem lang gezogen und dann zur Seite gedehnt/geknickt. Nichts ungewöhnliches, habe ich schon immer oft gemacht...
    Es gab aber dann einen Moment, an dem es ganz oben am Penis kurz abgeknickt ist bzw so als wäre innen was gerissen. Ich verspürte keinerlei Schmerz und nichts ungewöhnliches. Erst am nächsten Tag merkte ich, dass kein Gefühl mehr im erigierten Penis war, einen weiteren Tag später kam es auch gar nicht mehr zur Erektion, ich verspüre keinerlei Empfinden oder Impulse.. es kann also gar nicht zur Erektion kommen und es scheint komplett keine Funktion mehr zu haben.
    Ich gehe sowieso von einem schweren Nervenschaden aus. Meine Frage ist, wie die Heilungschancen aussehen und was ich tun kann. Ich war bereits bei Urologen, die nur abwarten wollen und meinen, da sei nichts (denn es ist nichts zu sehen alles sieht normal aus), ein Termin beim Neurologen lässt leider auf sich warten.
    Wie sind denn die Chancen auf Heilung, wenn man so wichtige Nerven kaputtgemacht hat, oder könnte es auch an Venen oder dergleichen liegen?

  • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

    Naja, komisch ist das schon, denn so schnell reißen Nerven an sich nicht.
    Allerdings kann ich dich beruhigen, die Nerven an der Stelle wachsen gut wieder nach, wenn es doch so gewesen sein sollte. Es dauert halt eine Weile, aber dann kommt das Gefühl irgendwann wieder.
    Aber klingt tatsächlich nach was Nervlichem...

    Kommentar


    • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

      Danke erst einmal für die Antwort. Ich würde gerne nochmal sicher gehen, ob wir uns richtig verstanden haben. Mit "oben" meinte ich nicht das Ende (Eichel), sondern den Ansatz oder Anfang des Gliedes. Deshalb ist es ja auch ein Totalausfall. Wenn es zumindest den Impuls gäbe und dann nichts passiert, dann wäre es eine Störung.. aber es gibt keinen Impuls, und zuvor war ich absolut potent, also alles weg von heute auf morgen. Schmerzen wären für mich weniger beunruhigend als plötzlich überhaupt keine sexuelle Empfindung mehr zu haben.
      Wie lange dauert das, wenn die Nerven wieder nachwaschsen und was kann ich tun?

      Kommentar


      • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

        Ja, du merkst quasi von da an zur Eichel hin nichts mehr, wenn ich das richtig verstanden habe?
        Dann fehlt auch die entsprechende Reizung und mit steif werden, wirds problematisch. Mit vTraining ginge aber auch das.
        Nerven... naja, paar Wochen musst du schon rechnen.

        Aber zum Arzt gehen und den mal drauf schauen zu lassen ist nie ein Fehler...

        Kommentar



        • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

          Eigentlich verlaufen da aber mehrere Nervenbahnen... zwei oben und drunter noch eine um die Harnröhre. Die beiden oberen sind verschmerzbar, aber die eine drunter ist recht wigchtig.
          Wie gesagt, Arzt mal drauf schauen lassen.
          Aber wenns "nur" die Nerven sind, dann heilt das wieder.

          Kommentar


          • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

            Okay nochmal danke für die Antworten und wenn wor denn schon dabei sind...

            Ja, du merkst quasi von da an zur Eichel hin nichts mehr, wenn ich das richtig verstanden habe?
            Dann fehlt auch die entsprechende Reizung und mit steif werden, wirds problematisch. Mit vTraining ginge aber auch das.
            Nerven... naja, paar Wochen musst du schon rechnen.

            Aber zum Arzt gehen und den mal drauf schauen zu lassen ist nie ein Fehler...
            Es fehlt dieser unbeschreibliche und selbtverständliche tiefe Impuls/Signal an sich.. schwer zu beschreiben, und es ist nicht so, dass nur die innere Taubhaut es "schwierig" macht. Natürlich war ich schon beim Arzt und habe weitere Termine. Einer hat mir nicht mal richtig zugehört, weil er von Anfang nur dachte, dass es sich um eine gewöhnliche Erektionsstörung handelt. Er hat mir dann die Pillen verschrieben, die übrigens auch keine Wirkung zeigen, außer dass mir kurz mal schwindelig wird. Nochmal, ich hatte am Tag davor keinerlei Erektionsschwierigkeiten.
            Ich bin doch auch vollkommen verzweifelt und drehe durch. Wie würde es dir gehen? Ihn nicht mehr hochbekommen ist ja okay, aber trotz Tastsinn das komplette Innere samt jeglichem Gefühl zu verlieren ist was anderes. Ich kenne den Unterschied (jetzt) und ich bin sicher, dass diesen nur wenige in dieser Art kennen. Deshalb glaube ich ja, dass die eigentliche Verbindung an sich kaputt ist, so unwahrscheinlich das auch klingt.

            Habe ich durch das starke Ziehen etwas tiefer liegende Nerven, die erst dadurch quasi oben erreichbar waren, vielleicht erwischt?

            Kommentar


            • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

              Eine Schädigung aller Nerven ist schon unwahrscheinlich, da hat ctcat recht.
              Warten macht Sinn. PDE-5-Hemmer können zudem nützlich sein. Es handelt sich eher um eine Überdehnung der Nerven.
              Ein Nervenschaden repariert sich mit einer Geschwindigkeit von 1mm/Monat.

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

                Wie gesagt, wenns nur die Nerven sind... da hilft einfach abwarten und dann wird es wieder wie vorher.
                Ja, ohne die stimulierenden Nervenenden kommt nunmal auch keine erektion zustande. Frühs könnts vielleicht gehen, also unbewusst, aber der Rest braucht Zeit.
                Keine Bange, die Nerven in der Gegend sind wirklich agil und wachsen auf jeden Fall wieder zusammen, auch wenn sie getrennt worden sein sollten.
                Mach dir keinen Kopf deswegen!

                Kommentar


                • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

                  Danke nochmal für alle Antworten. Direkt vorwegnehmen möchte ich, dass ich gestern erste Signale wahrgenommen habe und sogar eine leichte Erektion möglich ist.. weiterhin bin ich mit erigiertem Penis aufgewacht. Ich schätze mich sehr glücklich, dass die Heilung so früh schon ansetzt... die Erleichterung kann ich gar nicht in Worte fassen.

                  Es ist aber wirklich kaum möglich, bei sowas zuversichtlich oder ruhig zu sein, ohne mit einem Funken an Signalen in die Richtung. Deshalb bin ich nun wirklich froh. Um die Fortschritte zu unterstützen nehme ich auch täglich Potenzmittel, wie vorgeschlagen wurde. Nun kann ich wirklich in aller Ruhe abwarten... und wieder leben.

                  Angst vor anderen Beschädigungen habe ich trotzdem, denn einen Orgasmus zu produzieren traue ich mich noch gar nicht.. der letzte war nämlich am Tag nach dem "Vorfall" und dieser war gefühlslos, leer, kraftlos und irgendwie unangenehm.

                  Bin weiterhin für weitere Ratschläge sehr dankbar.

                  Kommentar


                  • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

                    Lieber Jronn dir wird hier keiner helfen können. Ich hab ähnliches gemacht und seit über 2 Jahren jetzt kaum noch Gefühl im Penis. Der Arzt hier rät immer zu PDE5 Hemmern. Er hat absolut keine Ahnung, was du hast. Bei mir wurden mehrere Skat- Untersuchungen durchgeführt und es kam raus, dass das Blut nicht gehalten werden kann. Es kam zu keiner vollständigen Erektion. IPP wurde auch diagnostiziert, weiß aber nicht obs stimmt oder nicht und immer noch nicht was ich habe. Arztbesuche helfen leider absolut gar nichts. Sie verschreiben immer nur PDE5. Egal was du hast, geholfen hats bei mir null, Erektion gleichbleibend schlecht selbst mit Maximaldosis. Der Umstand, dass die Ärzte Aussagen treffen wie sie können es sich nichtmal vorstellen, dass da was passiert sein kann, sind einfach traurig und zeugen von wenig Wissen. Natürlich passiert etwas wenn man ein Körperteil gegen Widerstände hinaus biegt. Da geht so ziemlich alles kaputt, was kaputt gehen kann.

                    Kommentar



                    • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

                      Ich hatte mir eine Vakuumpumpe auch bestellt, aber ich kann pumpen wie ich will es kommt keine Erektion zustande. Meine Haut wurde schon ganz rot, weil das Vakuum so dran gesaugt hat nur der Penis blieb schlaff. Wenn ich mit der Hand arbeite kann ich kurz eine erektion bekommen, aber spüre ein unangenehmes Ziehen in den Nerven wie bei einer tauben Hand. Durch Skattherapie sollte aber eine Erektion auch mit Nervenschaden möglich sein, was aber nicht ging, warum auch immer. Ich bin ratlos, was die Zukunft angeht. Man kommt sich verloren vor, wenn keiner einem helfen kann.

                      Kommentar


                      • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

                        Ein Urologe sollte sie sehr eng und sehr persönlich betreuen. Dann bekommt man das schon wieder hin.

                        Lieben Gruss

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

                          Mein Missgeschick ist vor nun über 9 Monaten passiert. Der Heilungsprozess ist sehr lange, aber mittlerweile ist im Bereich Erektionen wieder alles so gut wie okay. Das ging sehr langsam, aber Schritt für Schritt.
                          Ich bin aber durch die Hölle gegangen. Denn die Haut von meinem Penis und dem Hodensack haben sich über Wochen und Monate stetig komplett verändert. So langsam scheint sich das aber zu stabilisieren.
                          Ich glaube, dass ich nicht nur Nerven, sondern auch Gefäße geschädigt haben muss. Anders kann ich mir nicht erklären, wie das möglich ist, was ich erlebt habe.
                          Untersuchungen scheinen sinnlos, denn so lange Blut fließt und der Penis nicht schwarz ist, heißt es alles sei okay. Naja.

                          Ich muss tarip leider Recht geben in einigen Punkten. Kein Arzt hat mir geholfen. Und ich war bei einigen. Die Frustration über die Situation ist schon schlimm genug, sich dann auch noch mit ignoranten und menschlich wie fachlich inkompententen Ärzten auseinandersetzen zu müssen ist darüber hinaus zusätzlich tramautisch für mich gewesen. Ich schreibe das, weil ich sehr gut nachvollziehen kann, was tarib schreibt.

                          Damit sind Sie Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld oder Ärzte allgemein nicht gemeint.

                          Mir ist etwas fürchterlich Unglückliches leider tatsächlich passiert, gerade dass es so unwahrscheinlich ist, macht es ja noch schlimmer. Es wäre doch okay zuzugeben, die Medizin ist einfach nicht so weit, das Gewebe und die Gefäße sind zu klein und zu sensibel, als das man das diagnostizieren oder operieren kann. Immer noch besser als mir dann von Kopfsache oder psychischen Ursachen etwas zu erzählen. Ich halte das für ein kollektives Problem im Bereich Urologie.

                          Ich wollte hiermit übrigens nur mal ein Update reinlegen. Nach Verletzungen im dem Bereich kann man offenbar kaum was machen... nur abwarten. Und meiner eigenen Erfahrung nach und worüber ich mehr als froh bin, dauert die Heilung ungewohnt lange. Ich habe von Fällen bis zu zwei Jahren gelesen.

                          Kommentar


                          • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

                            Ich versuche immer wieder zu erklären:

                            1mm Nervenschaden = 1 Monat Zeit!

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

                              Jronn warst du sexuell abstinent? Damit meine ich auch, dass du nicht masturbiert hast die Zeit über? Bei mir ist es jetzt schon seit 2 1/2 Jahren und eine Besserung ist kaum spürbar. Ich spüre nur die Nerven der Vorhaut und der Penis fühlt sich wie eine leere Hülle an. @Dr. Kreutzig wachsen die mit Schonung oder auch wenn man ornaniert? Müsste, dass nicht bei mir so langsam wieder in Ordnung sein nach fast 3 Jahren?

                              mfg tarip

                              Kommentar


                              • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

                                Man kann ja da nichts machen oder? Ich habe so ziemlich das gleiche gemacht wie der Threadsteller nur das ganze mit mehr Druck und mehrere Male. Sollte der Hauptgrund tatsächlich ein gravierender Nervenschaden sein bleibt nur das Implantat richtig? Wenn ja wie lang würden sie da jetzt noch warten ihrer Erfahrung nach..

                                Kommentar


                                • Re: Nervenschaden / lebloses Glied

                                  Operative Maßnahmen im Sinne von Nerven-OP --> nicht möglich.

                                  PDE-5-Hemmer helfen.

                                  Lieben Gruß

                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                  Kommentar