• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thyogen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thyogen

    Danke Herr Prof. Wust für Ihre Antwort.
    Nun bin ich in einer Situation, in der ich nicht weiß, wie ich wieder herauskomme!!
    Seit vier Wochen habe ich Schmerzen im rechten Bein. Es verging ca eine Woche bis ich einen Termin zum MRT bekam. Dabei wurde dann festgestellt, dass meine vielen Metastasen in der Wirbelsäule und auch im Becken weitergewachsen sind. Dann verging wieder eine Woche bis mein behandelnder Arzt, bei dem alle Fäden zusammenlaufen, den Befund und die Bilder erhielt, da er eine Woche im Urlaub war. Er besprach sich mit Neurochirurgen, Neurologen, Radiologen und kam zu dem Schluss, dass eine RJT stattfinden soll und zwar so wie das letzte Mal unter Thyrogen. (bisher habe ich immer abgesetzt). Er meinte aber zugleich, er sei sich unsicher, ob unter der Hormonabsetzung der Effekt nicht größer sei. Da ich nun schon viel Zeit verloren habe und die Wirkung ähnlich sei, wird die RJT unter THyrogen gemacht. Nun habe ich Angst, dass die Therapie nicht voll anschlägt. Das wäre in meinem Fall fatal. Soll ich das Ganze noch einmal stoppen und ab sofort die Hormone absetzen?


  • RE: Thyogen


    Ich bin mir nicht sicher, ob es genügt. Zumindest sollte man die SD-Hormone so lange es eben geht absetzen, um wenigstens so weit als möglich eine endogene TSH-Stimulation zu bekommen. Man kann ja die Kinetik sowohl in einem Radiojod-Test vorab prüfen, als auch nach der RJ-Gabe die Aufnahme feststellen. Vielleicht kann man vorab die Testung durchführen. Im Zweifel ist etwas verschieben günstiger, denn die Wirkung auf das Blutbild ist ja etwa gleich (d.h. man hat weniger Wirkung, aber gleiche Nebenwirkung).

    Kommentar