• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen im Brustbein (An Prof. Wust)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen im Brustbein (An Prof. Wust)

    Entschuldigen Sie, wenn ich Sie schon wieder mit meinen Fragen nerve. Ich hatte gestern Vormittag einen Athletiktest, indem ich 3000m in 12 min. laufen musste. Danach 2x 200m und 2x50 sprint. Mein Puls war dabei im Schnitt bei 150 und als Höchstes bei knapp 190.
    Soviel zur Vorgeschichte.
    Seit gestern abend tut mir das Brustbei weh. Es ist als wurde jemand von außen auf das Brustbein drücken. Der Druck ist mäßig und hat die letzte Nacht nicht beim einschlafen gestört. Er ist auch manchmal stärker und manchmal gar nicht da.

    Ein paar Daten:
    1,88m
    83kg
    Nichtraucher (noch nie probiert!)
    trainiert regelmäßig

    Was könnte das sein? Ich mach mir schon wieder Sorgen und muss ich zum Arzt? Könnte das mit den Zysten an der Niere zu tun haben? Vielleicht sind es ja gar keine Zysten, sondern ein Nierenkarzinom, die gestreut haben?
    Das sind nur meine Ängste und die kennen Sie ja zu Genüge...

    Der Befund der Neurologie: ohne pathologischen Befund.
    Wer hätte das gedacht....


    Ich kann mich nur immer wieder bedanken, dass Sie mir antworten...


  • RE: Schmerzen im Brustbein (An Prof. Wust)


    Wenn jemand so läuft, ist er herzgesund. Vielleicht sind es Verspannungen oder entzündliche Veränderungen an der Knorpel-Knochen-Grenze, die durch die Be-lastung des Thorax beim Laufen etwas aktiviert wurden (s. Tietze-Syndrom). Versu-chen Sie ein Aspirin und warten Sie, bis es abgeklungen ist. Die Überlegungen hin-sichtlich Nierenzyste oder Nierenzellkarzinom sind wirklich etwas konstruiert.

    Kommentar


    • RE: Schmerzen im Brustbein (An Prof. Wust)


      Hallo "Onkelz",
      ich verfolge nun schon seit einiger Zeit deine wechselnden Leiden und irgendwann las ich dann auch mal, dass du zarte 18 bist - richtig?????
      Nach meiner Einschätzung hast du erstens zuviel Zeit auf jedes Wehwehchen zu horchen, es gibt wohl kaum einen Menschen den es mal nicht zwickt und drückt - mal hier und mal dort........Seh zu, dass du körperlich und geistig ausgelastet bist, dann hast du gar keine Zeit für solche Dinge und wenn alles nichts hilft würde ich mir doch mal einenn Therapeuten suchen........................
      Was machst du mit 40 oder 50 ???????

      Nimms mir nicht übel, das hört sich einfach nur nach "Hypochonder" an

      Gruß
      Juliette

      Kommentar