• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

GAllengangtumor?/Histol.u. path.Begutacht./

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GAllengangtumor?/Histol.u. path.Begutacht./

    Zu meiner unten stehenden Frage Octreotid bei Gallengangtumor möchte ich den histologischen befund hinzufügen:
    Zwei unter 1 mm im Durchmesser große GEwebspartikel, einerseits Schwielengewebe, andererseits Proliferationen von Fibroblasten und Kapillaren, Exsudatbildungen aus Fibrin und Granulozyten, dazwischen Mucosareste. Außerdem im Granulationsgewebe eingeschlossen mucoide Epithelkomplexe.
    Es handelt sich am Ductus hepaticus um eine pseudopolypös ulcerös-granulierende Entzündung.

    Außerdem Pathologisch-anatomische Begutachtung:
    And den ausstrichpräparaten von der Hepaticus-Region erkennt man größere und kleinere Komplexe von Zylinderepithel, teilweie auch dicht gelagerte Komplexe des Epithels der basalen Mucosa. Dazwischen etwas Schleim, Erythrozyten, mäßig reichlich Granulozyten.
    Das Zellsprektum und die zZellverteilung sprechen in Übereinstimmung mit der histologishcen Untersuchung für Epithelregenerate, möglicherweise für eine Läsion des Ductus gepaticus durch einen vorangegangenen Steinabgang. Tumorzellen oder tumorverdächtige Zellen sind auch zytologisch nicht angetroffen worden.
    Kann das trotzdem bösartig und Klatskin sein????????
    Kann man da ohne Diagnosesicherung Octreotid einsetzen??????
    Betsen dAnk
    Irmgard


  • RE: GAllengangtumor?/Histol.u. path.Begutacht./


    In dem histologischen Befund wurde kein Tumor nachgewiesen. Eventuell hat man aus der Bildgebung (CT, MRT) mehr Informationen. Manchmal kommt man an den Tumor nicht heran. Wie wurde die Gewebeprobe gewonnen? Im Zweifel gilt die Gesamtschau aller Befunde, auch wenn der histologische Befund negativ ist.

    Kommentar