• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostatakarzinom2

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostatakarzinom2

    Vielen Dank für Ihre schnelle Beantwortung, die sehr hilfreich für uns ist. Die Hormonbehandlung wurde bis Anfang Oktober01 mit Multosin bzw. Kasodex und Trenantone bei meinem Vater durchgeführt.

    Durch weitere Recherchen bin ich auf das Mittel WF10 (Tetrachlordecaoxygen-Anion-Komplex (TCDO)), welche als Infusionstherapie als zusätzlich unterstützende Maßnahme bei einem ossär metastierten PK mit positivem Ergebnis angewendet wurde. (Quelle: Kühne, Bressel, Heitz, Küppers; Langzeitheilung eines metastierenden Prostatakarzinoms, Klinik für Urologie der Christian-Albrechts-Uniiversität zu Kiel)

    Wie ist Ihre Meinung dazu?


  • RE: Prostatakarzinom2


    Das von Ihnen angesprochene Mittel gehört vermutlich zu den Bisphosphonaten, welche ich schon erwähnte. Da gibt es Substanzen der neueren Generation, die noch etwas potenter sind. Verbreitet ist das Chlodronat. Neu sind Derivate des Pamidronat. Es hat keinen Sinn, daß wir uns gegenseitig chmische Formeln zusenden. Fragen Sie nach Bisphosphonaten, und zwar Vertreter der dritten Generation. Der Einsatz beim ossär metastasierenden Prostatakarzinom ist sehr sinnvoll, wie kürzlich in einer Arbeit im angesehenen N. Engl. J. Med. 2001, 345(13):948-55 beschrieben.
    Die Hormontherapie könnte man mit Proscar erweitern (Dreifachkombination) oder ganz absetzen (Rebound-Effekt). Leider sind die Metastasen ja wohl hormonrefraktär (Progress unter Ein-nahme), was aus Ihrem letzten Beitrag nicht hervorging.

    Kommentar