• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lungenkrebs und nun Hirnmetastasen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lungenkrebs und nun Hirnmetastasen

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Peter Wust,
    mein Mann hat Lungenkrebs,der mit Bestrahlung behandelt wurde. Nach zeitweiliger Besserung traten plötzlich Lähmungserscheinungen an der gesamten linken Körperhälfte auf. Bei einer Kopf-CT wurden Metastasen und ein Ödem festgestellt. Ab Mittwoch wird mit Bestrahlung begonnen. Ich habe gehört, dass Weihrauch Produkte helfen könnten.
    Haben sie damit Erfahrung und welche Mittel sind das oder wie erfahre ich davon. Bitte antworten sie bald. Unsere gesamte Familie leidet furchtbar und wir waren zunächst so zuversichtlich.


  • RE: Lungenkrebs und nun Hirnmetastasen


    Bei Hirnmetastasen steht die Strahlentherapie ganz im Vordergrund. Diese muß jetzt möglichst schnell begonnen werden. Davor sollte eine hochdosierte Cortisonbehandlung eingeleitet wer-den, die dann später reduziert oder abgesetzt werden kann. Weitere Medikamente (Chemothe-rapeutika) können eventuell parallel zur Bestrahlung eingesetzt werden und deren Wirksamkeit erhöhen. Das richtet sich nach der Histologie (kleinzellig oder nichtkleinzellig). Eine solche The-rapie könnte von einem Onkologen durchgeführt werden, in dessen Mitbehandlung Sie gehen können. Mögliche (diskutierwürdige) Substanzen wären z.B. Topotecan oder Temozolomid (Te-modal). Normalerweise wird die Chemotherapie erst später eingesetzt, wenn trotz Bestrahlung das Tumorwachstum fortschreitet.

    Kommentar


    • RE: Lungenkrebs und nun Hirnmetastasen


      Sehr geehrter Prof. Wust,
      ich danke Ihnen für die Antwort. Morgen beginnt die Bestrahlung und ich werde mit der Ärztin versuchen , darüber zu sprechen.
      Mit freundlichen Grüßen Gudrun Gerber!

      Kommentar