• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lungenkrebs?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lungenkrebs?

    Hallo Herr Dr. Hennesser,

    ich habe Angst um meinen Vater. Er hat nach über 50 Jahren das Rauchen aufgegeben und sich dann von seinem Hausarzt routinemäßig untersuchen lassen. Vorstellung beim Lungenfacharzt, der eine Röntgenuntersuchung veranlasst hat. Dort wurde eine Verlagerung des Mediastinums nach links festgestellt. Das Lungengewebe ohne Befund. Aufgrund der Verlagerung wurde er dann zum CT überwiesen. Der Befund liegt mir leider nicht vor, jedoch wurde meinem Vater gesagt, dass die linke untere Lunge minderbelüftet ist. Von einer Veränderung im Gewebe oder einem Tumor wurde ihm nichts gesagt.
    Nun hat er eine Überweisung zur Bronchoskopie erhalten mit dem Grund: "Verdacht auf Neoplasie linke untere Lunge". Bei der Vorbesprechung des Lungenfacharztes, der die Bronchoskopie durchführen wird, wurde meinem Vater ebenfalls nach Sicht der CT Aufnahmen nichts von einem möglichen Tumor gesagt. Nur, dass die Wahrscheinlichkeit im Raum steht, dass es auch etwas bösartiges sein kann.
    Nun machen wir uns grosse Sorgen. Die Blutwerte waren alle normal, Lymphknoten sind nicht vergrössert. Er klagt lediglich über leichte Atemnot bei Belastung. Die Sauerstoffsättigung liegt bei 98%.

    Hätte man einen Lungenkrebs nicht bereits im Röntgenbild oder spätestens im CT sehen müssen? Oder ist ein möglicher Tumor dann vielleicht noch so klein, dass man ihn im CT nicht sicher erkennen kann?

    Was könnte es ggf. sonst bei meinem Vater sein?

    Vielen Dank bereits im voraus!


  • Re: Lungenkrebs?

    Ich glaube daß die Kollegen vermuten daß ein (kleiner) Tumor den Bronchialbaum so verschließt daß es zu einem Zusammenfallen (Atelektase) des linken unteren Lungenlappens gekommen ist. Dazu paßt die Verlagerung des Mediastinums. Eine Bronchoskopie wird das klären können. Neben einem Tumor gibt es auch einige weitere Möglichkeiten die nicht bösartig sind, bspw. eine Schleimverlegung durch eine Raucherbronchitis. Positiv ist die gute Sauerstoffsättigung, das Blut liefert leider keinerlei Aussagen für/gegen einen Tumor der Lunge, wie so oft. Insofern muß man nun das ergebnis der Spiegelung abwarten. Melden Sie sich dann gerne nochmal.

    Kommentar


    • Re: Lungenkrebs?

      Die Bronchoskopie wurde heute durchgeführt.
      Folgende Beurteilung:
      Nach Absaugen von wenig weißlichem zähem Sekret rechts alle Ostien frei, ebenso li Hauptbr. Li Lappencarina verdickt, Ol-Br- mit Segmentbr. frei. Li UL-Br. durch submucöses Tumorwachstum konzentrisch subtotal verschlossen: PE

      Können Sie hier eine Einschätzung geben?

      Ich weiss, dass nun auf die Gewebeprobe gewartet werden muss. Aber ein Arzt hat bisher noch nicht mit im gesprochen, so dass wir mit dem Befund auch nicht viel anfangen können.

      Kommentar


      • Re: Lungenkrebs?

        Die Deutung des Untersuchers ist ein Tumor der die Belüftung des Unterlappens verschließt. Hört sich ehrlicherweise wirklich nach einem Tumor an, dies sagt aber nichts über die Größe aus. Evtl. ist es ein kleiner Tumor mit großen Auswirkungen, eben weil er an einer Stelle liegt die für die Belüftung der Lunge wichtig ist. Somit bleiben Aussichten auch auf eine vollständige Heilung. Zumal im CT scheinbar keine Rede von weiteren Tumorherden war. Ist in der Tat etwas ungewöhnlich daß Sie da so im Dunkeln tappen. Der sinnvollste Weg ist mal mit dem Hausarzt über die Situation zu sprechen und ggf. einen Onkologen aufzusuchen. Der hat sicherlich den besten Überblick über die Gesamtsituation und das sinnvollste Konzept.

        Kommentar