• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dr. Wust !

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dr. Wust !

    Hallo,




    ich habe eine Frage.








    Ich spüre seit längerer Zeit, öfters meinen Puls an der Schläfe ( auch wenn ich ihn nicht taste, fühle ich ihn ab und zu- nicht immer). Vor allem merke ich ihn, wenn ich vom Liegen aufstehe, oder etwas Esse ( danach pocht es ). Außerdem höre ich ( oft ebenfalls wenn ich aufstehe), auf dem rechten Ohr meinen Puls. Auch nicht immer, ab und zu.




    Vor 2 Jahren wurde ein MRT vom Kopf gemacht ( da hatte ich die Beschwerden noch nicht), alles in Ordnung. Kann sich z.B. an den Gefäßen so schnell etwas verändern ( ich hatte keinen Unfall, bin auch erst 18 Jahre alt)?




    Was kann dieses Pochen auslösen? ( Habe öfters Verspannungen im Nacken)



    Man liest öfters AV Fistel, oder sonstige Sachen. Kann dies wirklich sein, oder hätte man dann dauernd diese Geräusche?




    Welche Ursachen kann das haben? Wie gessagt ( auch bei Sport), höre ich ihn. Andere sagen, es sei normal. Kann dies z.B. bei einem niedrigen Blutdruck auftreten? Wenn ich Blutdruck messe, habe ich nie hohen ( 110/60)


    Außerdem pocht es beim Sport ( ist dies normal)?






    Grüße

  • Re: Dr. Wust !


    An der Schläfe läuft die Temporalarterie relativ oberflächlich entlang (A. temporalis). Diese ist an der Stelle tastbar, das ist wirklich nicht ungewöhnlich. Natürlich nimmt der Pulsschlag beim Sport eher zu, da ja das Herz-Zeit-Volumen bei körperlicher Anstrengung steigt. Das Pochen wird also stärker. Das kann von Person zu Person unterschiedlich ausgeprägt sein, ev. bei Ihnen etwas stärker. Mit einer AV-Fistel, die übrigens im Innern des Schädels wäre, hat das nichts zu tun. Es können auch fortgeleitete Geräusche zum Ohr auftreten. Normalerweise blendet das Gehirn das aus, da wir ja nicht ununterbrochen unseren eigenen Pulsschlag hören wollen. Er kann aber stärker werden, z.B. bei körperlicher Belastung. Alles eine Frage der Gewöhnung und bestimmt nicht pathologisch.

    Kommentar