• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sehr geehrter Herr Doktor!

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sehr geehrter Herr Doktor!

    Sehr geehrter Herr Doktor Wust!!

    Mein Sohn ist 5 Jahre alt und jammert in letzter Zeit des öfteren wegen Kopfschmerzen.....
    Ich muss sagen, er leidet momentan auch an einer Lungenentzündung......vielleicht hängt es damit zusammen ?
    Die Lungenentzüundung wird seit 6 Tagen behandelt.
    Ich mache mir wirklich Sorgen......da ein Kind meiner Freundin einen Hirntumor hat.
    Wenn wir beim Neurologe ein EEG machen würden, würde man dort evtl. etwas sehen? BZW. kann ein Hirntumor ausgeschlossen werden....
    GGLG und Danke

  • Re: Sehr geehrter Herr Doktor!

    Ein Hirntumor kann zu EEG-Veränderungen führen. Das EEG ist aber ein unsicheres Instrument. Insbesondere ist es nicht sensitiv (empfindlich), so dass Ihre Forderung, einen Hirntumor auszuschließen, auf diese Weise nicht erfüllt werden kann. Am zuverlässigsten wäre ein MRT, aber Kopfschmerzen allein von Zeit zu Zeit sind dafür nicht ausreichend. Es müsste eine zeitliche Progression der Kopfschmerzen und/oder noch weitere Beschwerden bestehen. Ein Neurologe würde das überprüfen (neurologische Untersuchung), insofern wäre eine Vorstellung beim
    Neurologen ein richtiger Schritt (aber vielleicht etwas übertrieben zur Zeit).

    Kommentar


    • Re: Sehr geehrter Herr Doktor!

      Hallo Herr Dr. Wust!

      Nochmal eine Frage an Sie....ich halte soo viel auf Ihre Antworten!!
      Nun habe ich für nächste Woche einen Termin im Krankenhaus bekommen, meinen Sohn dort mal vorzustellen.
      Der Arzt meinte eben auch, dass ein EEG nicht das Mittel der Wahl wäre bei Kopfschmerzen.
      Was vermuten Sie denn , dass dann gemacht wird an Untersuchungen?
      Wenn ein Ct gemacht wird, kann ich ruhigen Gewissens dort einwilligen aufgrund der Strahlenbelastung??
      Mein Sohn ist nämlich erst 5 Jahre alt.
      Oder soll ich auf ein MRT bestehen?
      Ist es auch möglich diese Untersuchung ohne ein Kontrastmittel zu machen, da mein Sohn hier grosse Probleme machen würde...
      Man könnte ja auch eine Untersuchung wiederholen mit KOntrastmittel, wenn etwas auffälliges dort zu sehen ist, oder wie sehen Sie das ?
      MFG und vielen lieben Dank an SIE !!!

      Kommentar