• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wiederkehrende Nierenschmerzen alle 3,5,Jahre

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wiederkehrende Nierenschmerzen alle 3,5,Jahre

    Ich wende mich an das Forum aufgrund von weitgehender Ratlosigkeit
    und Verzweiflung. Ich hatte bereits im Alter von 28 Jahren laut Urologe eine Pyelonephritis(Ohne Fieber), die mit hochdosiertem Tetracyclin behandelt wurde. Die klinische Beahndlung führte jedoch zu keiner Besserung. Nach 10 Tagen verließ ich die Klinik in einen weitaus schlechteren Zustand als ich diese betreten hatte. Die Nierenschmerzen nahmen während Behandlung immer weiter zu anstatt ab. In der Folge war ich 7 Monate krank geschrieben, bevor ich meinen Arbeitsplatz immer noch nicht richtig leistungsfähig wieder aufsuchte.Diese Episode durchlebte ich in 1980/81. Aufgrund der lange anhaltenden Nierenschmerzen konsultierte ich im April 1981 die absoluten Spezialsten an der Uni-Klinik München mit dem Ergebnis, dass nichts gefunden werden konnte.Erst gegen Ende des Jahres 1981 fand ich wieder zu meiner vollen körperlichen Leistunsfähigkeit zurück. Im Jahr 1987 ereilte mich die nächste Episode mit vernichtenden Nierenschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Kreislaufschwäche und Leistungsunfähigkeit. Diesmal dauerte mein Krankenstand von März bis Ende August also wieder volle 6 Monate. Erst im Herbst 1987 erholte ich mich einigermaßen. Die nächste nahezu identische Episode kam in 1993. eine weitere folgte in 2000 immer mit ähnlichem Verlauf.
    Die neuste Krankheitsthematik hat mich derzeit wieder fest im Griff mit folgenden Symptomen: vernichtende Nierenschmerzen, extreme Kreis-laufschwäche, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust(ca. 5kg). Diesmal sind auch heftige Herzbeschwerden hinzugekommen und seit 2 wochen
    habe ich tagsüber extreme Konchenschmerzen. Bei jeder dieser Episoden entwickele ich Wasseransammlumgen in den Beinen, eine leicht erhöhten Blutdruck (140/95). Wie 1987, und 2000 war ich wieder zur stationären Abklärung in der Klinik. Ergebnis ist, dass nichts gefunden werden konnte. Alle Laborparameter wie CRP, BSG und alle
    Nierenwerte befinden sich im Normbereich. Ein Hinweis auf eine Systemerkrankung(Vaskulitis oder Kollagenose) wurde nicht gefunden,
    obwohl mein ANA-Titer mal bei 1:340 war.

    In meiner totalen Ratlosigkeit wende ich ich an das Forum. Hat jemand einen derartigen Fall schon einaml beobachtet? Ich bin jetzt schon wieder seit Mitte März schwer krank!

  • Re: Wiederkehrende Nierenschmerzen alle 3,5,J


    Da in der Niere aufgrund der Nierenschmerzen wohl eine (schubweise, rezidivierende) Entzündung abläuft, sollte vielleicht eine bioptische Abklärung vorgenommen werden. Damit kann man eine bessere Klassifikation der Nephritis vornehmen. Auch eine Bildgebung (MRT, C T) könnte hilfreich sein. Aber ohne Histologie kommt man nicht weiter. Einiges spricht für eine Autoimmunerkrankung. Diese Erkrankungen verlaufen oft in Schüben.

    Kommentar