• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kinderwunsch nach Fehlgeburt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kinderwunsch nach Fehlgeburt

    Hallo,
    mein Mann (36) und ich (34) haben einen starken Kinderwunsch. Da mein Mann unter psychisch bedingten Erektionsproblemen leidet, ist es nicht einfach, schwanger zu werden. Solche Dinge wie "einfach" alle 2 Tage GV gehen nicht. Selbst mit Potenzmitteln ist es ein Krampf und alles muss passen. Im August 2017 hat alles gepasst und ich wurde schwanger. Wir waren überglücklich und auch die Probleme meines Mannes waren wie weggeblasen.
    Leider kam es dann Ende Oktober zu einer MA in der 10. Woche. Da es am Wochenende passiert ist, konnte ich nicht zu meiner Frauenärztin sondern bin gleich ins Krankenhaus. Dort wurden wir sehr schlecht behandelt. Zweimal wieder nach Hause geschickt mit unklarer Diagnose, dann ohne erneute vorherige Untersuchung und Aufklärung ausgeschabt. Vorher wurden mir Schmerz- und Beruhigungsmittel verweigert und ich durfte im Op bei der vorherigen mir stattfindenen Ausschabung zugucken, um nur ein paar Beispiele zu hören.
    Mir ging es seelisch sehr schlecht danach, weshalb ich eine Psychotherapie begonnen habe. Zu dieser gehe ich regelmäßig und seit Anfang des Jahres arbeite ich auch wieder.
    Ich habe mit der ersten Menschen nach der Ausschabung (29 Tage später) wieder angefangen, die Temperatur zu messen und den Fertilitätsmonitor zu nutzen. Max Fruchtbarkeit wurde an ZT 17/18 angezeigt und im darauffolgenden Zyklus (wieder 29 Tage) an ZT 16/17. So war es auch vor der Fehlgeburt. Im letzten Zyklus hatte ich Hoffnung, dass es geklappt hat. Als fiel Mens kam, war ich am Boden zerstört. Diesen Monat bin ich bei ZT 15 und es wird immer noch niedrige Fruchtbarkeit angezeigt. Kann es sein, dass diesen Monat kein Eisprung kommt?
    Ich bin verzweifelt. Ich habe das Gefühl einen Körper nicht mehr zu kennen ich fühle mich seit der Ausschabung wie in der Pubertät, schlechte Haut, fettige Haare, Schweißausbrüche.... Dank des Hormonchaos im Körper ist auch ein Fibroadenom in der Brust schnell gewachsen. Ich musste schon zum Mrt und wahrscheinlich noch zur Biopsie.
    Der Gedanke, wie weit die Schwangerschaft jetzt wäre, ist unerträglich. Wir versuchen uns abzulenken, aber es bleibt eine tiefe Traurigkeit. Meine Frauenärztin sagt, körperlich spricht nichts gegen eine Schwangerschaft. Trotzdem ist das Warten unerträglich und die Angst bleibt, sich den Wunsch nicht erfüllen zu können.
    Auch eine Insemination in einer Kiwu ist im Gespräch. Aber die Angst bleibt.
    Danke fürs Lesen, Anit


  • Re: Kinderwunsch nach Fehlgeburt

    Hallo Anit, das tut mir leid, aber vielleicht kann ich helfen: Ihr Eisprung scheint verspätet zu kommen. Dann ist die Gelbkörperphase zu kurz. Deshalb können Sie folgendes machen: Nehmen Sie nach dem stattgefundenen Eisprung Progesteron (einnehmen und einführen). Das unterstützt die Gelbkörperphase. Oder aber, Sie lassen sich ein die Eireifung förderndes Medikament ausfschreiben und nehmen zB. vom 5. - 9. CT 1-2 Tbl. ein. Hierbei ist aber eine regelmäßige Ultraschalluntersuchung zur Kontrolle der Eireifung erforderlich. Ihr Mann: Ist bei ihm eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, hat er Sildenafil ausprobiert, war er bei einem Urologen?
    Alles Gute und bis bald, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Kinderwunsch nach Fehlgeburt

      Hallo Dr Leuth , vielen Dank für Ihre Antwort.
      Mein Mann ist durchgecheckt worden beim Urologen, körperlich und auch hormonell ist alles in Ordnung. Sobald ich schwanger war, gab es ein unkompliziertes Sexualleben, vorher und hinterher nicht. Da nimmt er sildenafil und hat trotzdem große Schwierigkeiten, eine Erektion aufrecht zu erhalten. Dies klappt nur mit großer Anstrengung über eine kurze Zeit. Es kommt auch nur sehr selten vor, dass es zum Samenerguss kommt. Das geht nur, wenn er es im halbsteifen Zustand mit der Hand macht. Er hat auch eine Psychotherapie gemacht, leider erfolglos. Das Allheilmittel war die Schwangerschaft. Mein Eisprung kommt in der Regel an Tag 15/16 , nur im ersten Zyklus nach der Ausschabung war er später. Im letzten Zyklus war ich an Tag 15 zur Ultraschall Kontrolle, da stand er kurz bevor. Meine Frauenärztin meinte, bei einem 29 Tage Zyklus wäre in dem Fall die zweite zyklushälfte nicht zu kurz?
      Diesen Monat ist das Problem, dass sich laut fertilitätsmonitor gar nichts tut. Sonst war immer ab Tag 9/10 erhöhte Fruchtbarkeit (also östrogenanstieg) und Tag 15/16 maximale Fruchtbarkeit (lh Anstieg).
      Diesen Monat wird aber an Tag 15 immer noch niedrige Fruchtbarkeit (weder östrogenanstieg noch lh Anstieg) angezeigt. Das lässt mich sehr verzweifeln, ich verstehe nicht warum. Ich habe am Mittwoch einen Termin bei meiner Frauenärztin, fürchte aber mal wieder ein "das muss sich alles erst wieder einspielen " zu hören. Ich weiß auch, dass ich mich beruhigen muss, aber ich habe das Gefühl, einen Körper nicht mehr zu kennen. Die Zuversicht sich den Traum vom Kind erfüllen zu können, ist einfach weg.

      Kommentar


      • Re: Kinderwunsch nach Fehlgeburt

        Hallo Anit, es kommt immer vor, daß es mal einen Monat gibt, in dem kein Ei heranreift.,Das ist normal, nimmt aber leider mit höherem Alter zu. Nehmen Sie auf jeden Fall doch Progesteron nach einem Eisprung. Die Eizellreserve können Sie zusätzlich durch die Bestimmung von AMH bestimmen lassen. Wieviel mg Sildenafil hat Ihr Mann genommen pro Anwendung ? Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar



        • Re: Kinderwunsch nach Fehlgeburt

          Hallo Dr Leuth,
          er nimmt in der Regel 50 mg. Wir sollten auch schon mit 75 mg und 100 mg probieren, aber da wurden die Nebenwirkungen recht unangenehm.
          Das Amh wurde bei mir bestimmt. Den genauen Wert habe ich nicht bekommen. Mir wurde nur gesagt, dass der Wert noch recht hoch ist und ich mich somit in der voll fertilen Phase befinde, also alles in Ordnung ist. Nach dem Progesteron werde ich nochmals fragen am Mittwoch. Beim letzten Termin im Januar hieß es, das sei nicht notwendig.
          anit

          Kommentar


          • Re: Kinderwunsch nach Fehlgeburt

            Hallo Anit, Prrogesteron schadet nicht, sondern unterstützt nur. Vielleicht sollte Ihr Mann Tadalafil einnehmen, das wirkt länger. Viel Erfolg, Ihr Dr. M. Leuth

            Kommentar


            • Re: Kinderwunsch nach Fehlgeburt

              Eine Fehlgeburt trifft Frauen mit Kinderwunsch hart. Leider steigt nach einem Abort die Wahrscheinlichkeit für eine erneute Fehlgeburt auf ca. 24 Prozent, nach einer zweiten sogar auf etwa 35 Prozent und nach einer dritten auf ungefähr 46 Prozent. Trotzdem ist es möglich, direkt nach einer Fehlgeburt wieder schwanger zu werden und ein gesundes Kind zur Welt zu bringen!
              Es dauert bei jeder Frau unterschiedlich lang, bis sich der weibliche Körper nach einer Fehlgeburt wieder eingependelt hat, je nachdem wie weit die Schwangerschaft fortgeschritten war und ob eine Ausschabung stattgefunden hat. Deshalb kann nicht vorhergesagt werden, wann der nächste Eisprung und die nächste Periode stattfinden. Kommt es in den ersten acht Wochen der Schwangerschaft zu einer Fehlgeburt, kann die Monatsblutung innerhalb von nur vier bis sechs Wochen wieder regelmäßig auftreten. Grundsätzlich kann sich der Zyklus nach einer Fehlgeburt aber verschieben. Dabei ist zu beachten, dass der Tag der Fehlgeburt nicht als erster Zyklustag gilt, denn die Blutung bei einer Fehlgeburt ist etwas anderes als eine normale Periodenblutung.

              Kommentar



              • Re: Kinderwunsch nach Fehlgeburt

                Hallo an alle, mit einer Fehlgeburt geht jede Frau unterschiedlich um. Wie schnell eine Frau wieder schwanger werden möchte, ist unterschiedlich.In den allermeisten Fällen handelt es sich bei einer Fehlgeburt um einen natürlichen Selektionsvorgang des Körpers und nicht um fehlerhaftes Verhalten der Mutter während der Schwangerschaft. Nun ist es besonders wichtig, die Gefühle zu verarbeiten und der Trauer um das verlorene Kind Zeit und Raum zu geben. Dabei geht natürlich jeder anders mit dem Schmerz um – Männer oft auf eine andere Art und Weise als Frauen.Bevor ein Paar die Entscheidung trifft, einen weiteren Schwangerschaftsversuch nach der Fehlgeburt zu wagen, sollte eine ausreichende Trauerphase stattgefunden haben und die Beziehung gefestigt sein. Wann das soweit ist, entscheidet jedes Paar selbst. In einigen Fällen wünschen sich beide Partner nichts sehn­licher, als möglichst schnell wieder schwanger nach der Fehlgeburt zu werden.
                Leiden Sie nach der Fehlgeburt unter starken seelischen Problemen sollten Sie eine psychologische Beratung in Anspruch nehmen. Das ist natürlich wichtig.

                Kommentar