• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wasser hinterm Trommelfell

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wasser hinterm Trommelfell

    Hallo,

    Habe da eine Frage und hoffe es kann mir jemand helfen.

    Bei meinem Sohn 3 Jahre hat man vor 8 Wochen Wasser hinterm Trommelfell festgestellt jetzt waren wir wieder zur Kontrolle und der Arzt meinte um eine OP kommen wir nicht rum. Wir haben es schon mit dem Nasenballon probiert aber den kann man ja auch nur benutzen wenn die Kinder völlig gesund sind.

    - Wer weiss rat oder kann einen Tipp geben wie man um die OP herum kommt.
    - Wieviel Risiko ist bei einer Abschabung der Polypen?


  • RE: Wasser hinterm Trommelfell


    Hallo
    Du meinst sicherlich einen Erguß. Ich habe 3 Kinder und alle 3 haben es mehre male vor allem meine Tochter ich glaub sie ist schon auf die welt damit gekommen denn sie wurde das erstemal mit 3 monaten OP.jetzt ist sie 6 jahre und wir waren vorm Nicolaus zur Op obwohl ihre letzte Op im März war und die eingesetzten Paukenröhrchen bis Septemper hielten .Unsere HNOÄ probiert aber auch immer erst alles z.bsp. Nasenbalon rotlich oder Strom .Und mein Jüngster fast 2 war auch vorm Nicolaus der hatte auch so ein erguß auf beiden seiten er hat auch röhrchen und man hat ihn die Polypen mit rausgemacht weil sie sehr groß waren er war eine nacht im KH und er war fit danach. auch hier wurde vorher strom oder rotlicht gemacht . Aber eben wenn viel die Nase zu ist kann man wirklich nicht viel machen . Risko ist bei jeder OP da steckt man wirklich nicht drin wenn die Polypen mit entfernt werden dann natürlich am anfang wenn die wieder essen dürfen nur was leichtes geben was auch ein bischen kühlt (Pudding)das ganze kann man ja auch Ambulant machen . Bei uns ist es zwar ein KH aber eben auch eine Ambulant also meine Tochter hat nur die Ohren gemacht bekommen das war um 10 früh und nachmittag um 3 durften wir schon nach hause nur der kleine den hab ich erst nächsten tag bekommen aber er wurde um 8 früh OP und war um 12 schon auf den Beinen .konnte auch schon was drinken . Gruß Mamadrei

    Kommentar


    • RE: Wasser hinterm Trommelfell


      meine tochter hat auch oft ohrenschmerzen gehabt und wasser hinterm trommelfell. sind zum hno, der meinte polypen raus und röhrchen rein. sind zum anderen arzt, der beobachtet das jetzt schon sehr lange und seit einer kur mit nasenspray (2 wochen), war das wasser weg und sie hatte schon wieder eine erkältung ohne ohrenschmerzen. ich würd nur ne op ok finden, wenn antibiotikum nichts mehr hilft und ständige schwerhörigkeit vorliegt.

      Kommentar


      • RE: Wasser hinterm Trommelfell


        Hallo Jana,
        meine Tochter (6) ist 2x operiert worden (Röhrchen und Polypen). Dann war die 3.OP vom Arzt verordnet. die ich aber nicht hab machen lassen, weil diese OP immer nur eine Symptombehandlung ist und keine Ursachenbehandlung. Meine Tochter hat Lymphdrainage bekommen bei einem KG, der sich mit Kindern auskennt (in Waldkirch bei Freiburg). Es gibt sicher auch anerswo solche Praxen. Damit wird das Ansammeln von Flüssigkeit verhindert, dauert aber mind. 10-12 Behandlungen bis es Erfolg zeigt. Lymphdrainage ist eine sanfte Druckmethode, bei der KG sanft auf bestimmte Punkte insbes. am Kopf drückt und den Körper zur Ausscheidung von Flüssigkeit veranlasst. Kaugummikauen kann auch ein bißchen helfen und das Kopfende des Bettes hochlagern, weil es ja auch ein anatomisches Problem ist, da die Gehörgänge oft stark verwinkelt sind bei dieser Erkrankung und der Schleim beim flachen Liegen zurückfließt ins Ohr. Wenn Deine Tochter allerdings schlecht hört und die Sprachentwicklung negativ beeinflußt wird, muß man die OP bzw. das mit Warten abwäagen. Im Frühjahr bzw. Sommer hat sich das Problem immer bei meiner Tochter gebessert. Vieleicht findet ihr auch einen guten Homöopathen, der eine Konstitutionsbehandlung vornehmen kann.
        Die OP ist natürlich Stress für Mutter und Kind, am besten man nimmt eine 2.Person mit, ist mental und organisatorisch gut. Je nach Klinik kann bei 3-jährigen noch am gleichen Tag entlassen werden (also ambulant), manche fordern eine Übernachtung. Da würde ich mich vorher erkundigen, wenn eine OP geplant ist. Wie lange allerdings Röhrchen halten, wenn sie eingesetzt werden ist unterschiedlich. Bei meiner Tochter haben sie teilweise nur wenige Wochen gehalten. Wenn sie länger drin sind können sie Vernarbungen machen, diese können aber auch durch Entzündungen entstehen, die leider mit dem Schleim im Ohr schneller auftreten. Das Entfernen der Polypen tut den Kindern glaub ich am meisten weh, aber wenn sie gut mit einem Schmerzmittel eingestellt sind (macht die Klinik) geht es auszuhalten.
        Ich würde auf jeden Fall mal das Kopfende des Bettes etwas hoch stellen, kann man auch 2 Bücher unter die Bettpfosten legen und mich mal nach entspr. Lymphdrainage (kroegt man verschrieben, kostet nichts) bzw. Homöopathen erkundigen. Wenn erst eine OP erfolgt ist, wird sicher irgendwann die 2. und vielleicht auch die 3. erfolgen.
        Du siehst, es ist schwer das Für und Wider abzuschätzen. Für weitere Fragen kannst Du mich gerne privat anmailen (susannewolters12@aol.com).

        Kommentar



        • Danke an alle


          Hallo an Alle,

          ich Danke euch ganz herzlich für eure antworten und werden mal mit meinem HNO Arzt über die hier anderen beschrieben Methoden reden vielleicht gibt es ja noch eine möglichkeit meinem Kind die OP zu ersparen gerade aus diesem Grund weil er im September letztes Jahr eine Fuss OP hinter sich hat und sei dem sehr Ärzte scheu ist.

          Viele Grüsse Jana

          Kommentar