• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ewige Bronchitis und wenig Pause

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ewige Bronchitis und wenig Pause

    Hallo,
    das ist ein Hilferuf von mir. Ich weiß bald nicht mehr was ich mit meiner Tochter (5) machen soll. Allle 3 bis 4 Wochen hat meine Tochter eine Atemwegserkrankung. In den letzten 2 Monaten ist daraus sogar 2mal eine Lungenentzündung geworden. Das geht jetzt schon seit 2 1/2 Jahren so.
    Anfangs war ich nur beim Kinderarzt dann bei einem HNO-Arzt, mittlerweile bin ich auch bei einem Lungenfacharzt gewesen. Allergietest war negativ, aber es stellte sich heraus das meine Tochter ein eingeschränktes Atmungssystem hat. Laut Anweisung des Lungenarztes nimmt meine Tochter jetzt Singulair und ein Inhalationsspray mit Kortison.
    Aber das kann es doch nicht sein, diese ewige Chemie,..... und es bringt doch nichts ! Meine Tochter nimmt die Medikamente jetzt schon seit April, eine große Änderung ist dadurch aber noch nicht eingetreten. Was kann ich noch machen?? Meine Tochter würde so gerne schwimmen lernen, darf es aber nicht weil ich Angst habe daß sich folgend wieder eine Bronchitis meldet.
    Ich bitte dringend um einen Rat.
    Vielen lieben Dank,
    Andrea K.


  • RE: ewige Bronchitis und wenig Pause


    Hallo Andrea K,

    Erst einmal hilft der Begriff „eingeschränkte Atmungsfähigkeit“ ebenso viel oder wenig weiter wie der Begriff des „hyperreagiblen Schleimhautsystems“, die Grundursache allen Übels. Dahinter können sich unzählige Ursachen verbergen, die aber – und gerade bei einem so diffizilen Thema wie der Bronchialerkankungen – aus der Ferne nie richtig beurteilt werden können.
    Ich vermute, daß es sich bei Deinem Kind um eine asthmatische Erkrankung handelt, denn das Medikament „Singulair“ wird als Zusatztherapie bei Asthma eingesetzt, wenn z.B. ein Kortison-Inhalat oder ein kurzwirksamer Beta-Agonist (Bronchien erweiterndes Mittel wie Sultanol, Salbutamol etc.) nicht ausreichend helfen; aber auch vorbeugend bei Anstrengungsasthma.
    Aber wie gesagt: Das ist nur eine laute Idee!
    Um der Sache auf den Grund zu gehen, würde ich mit dem Arzt besprechen, ob einige Untersuchungen sinnvoll sind: z.B. Lungenfunktions-, Mukoviszidose- und Allergietest gehören meist schon zum Grundprogramm, u.U. etwa eine Bronchoskopie (etwaige Fehlstellungen der Bronchien; selbst unerkannte irgendwann einmal verschluckte oder eingeatmete Fremdkörper sind schon häufig gefunden worden). Danach könnte man die Medikation vielleicht besser einstellen.
    Deine Sorge, das Kind mit Chemie vollzustopfen, kann ich durchaus nachvollziehen. Daher würde ich versuchen, weitere „Ursachenforschung“ in Kauf zu nehmen, ggf. vielleicht auch den Rat eines zweiten Arztes (Lungenspezialisten) annehmen. Cortisonpräparate können, richtig und verantwortungsvoll eingesetzt, ein Segen und unabdingbar sein – die inhalativen Kortikoide bei Bronchialerkrankungen haben zudem die geringsten Nebenwirkungen. Ob aber Dein Kind diese überhaupt benötigt, kann ich aus der Ferne und als Nichtmedizinerin natürlich nicht beurteilen.
    Zu Deiner zweiten Sorge, was das Schwimmen lernen betrifft, sagt mir lediglich mein gesunder Menschenverstand „Warum nicht?“ Man sollte versuchen, die Probleme nicht zu stigmatisieren – und man kann doch durchaus schwimmen gehen, ohne sich einen „Infekt einzuholen“?
    Alles Gute und viele Grüße Pépé

    Kommentar


    • RE: ewige Bronchitis und wenig Pause


      Hallo Andrea
      Trinkt sie viel Milch/Milchprodukte? Milch (Laktose oder Kasein) kann die Luftwege und anderes verengen, dadurch wird man anfälliger.
      Könnte nämlich sein, dass sie eine sogenannte Nahrungsmittelunverträglichkeit hat, ist eine Art Allergie, aber die erkennt man mit konventionelllen Tests IGE und IGA nicht, dazu wäre schon ein IGG Test nötig. Wenn die Kasse den IGG Test nicht zahlt, was ich glaube, melde Dich wieder bei mir.
      Im weiteren könnte auch Ihr Immunsystem angeschlagen sein. Hat sie schon mehrfach Antiibiotika genommen?

      Bin gespannt auf Antwort und rate in der Zwischenzeit den Milchkonsum zu streichen.

      Gruss
      Beat

      Kommentar


      • RE: ewige Bronchitis und wenig Pause


        Hallo,

        ich kann Deine Sorge sehr gut verstehen!
        Ich möchte nur kurz ein paar Gedanken loswerden:
        Beat schreibt, Du sollst vorerst die Milchprodukte weglassen...
        Bitte sprich solche Maßnahmen IMMER mit dem beahndelnden Kinderarzt bzw. Fachkollegen ab, denn Milch und Milchprodukte sind für ein Kind im Wachstum sehr sehr wichtig!!! Außerdem hat Dein Kind anscheinend keinen Durchfall oder andere Symptome, die für eine Milchunverträglichkeit sprechen. Sprich solche Maßnahmen also bitte immer mit einem Facharzt/-ärztin ab.

        Die "Chemie" ist für Dein Kind sehr wichtig, denn sie bewahrt Dein Kind vor Verschlimmerungen und erleichtert ihm das Atmen. Bitte befolge also weiterhin die Anwendungshinweise des behandelnden Arztes (das tust Du sicherlich auch).
        Ich wünsche Deinem Kind gute Besserung und Dir viel Kraft & Geduld.

        Kommentar



        • RE: ewige Bronchitis und wenig Pause


          Habe eben den Beitrag gelesen. Hatten diese Probleme mit unserem fast zweijährigen Sohn. Seit wir letztes Jahr im September in Kur waren, ist er gesund. Schon mal einen Antrag gestellt? Gruß Nicole

          Kommentar


          • RE: ewige Bronchitis und wenig Pause


            Habe eben den Beitrag gelesen. Hatten diese Probleme mit unserem fast zweijährigen Sohn. Seit wir letztes Jahr im September in Kur waren, ist er gesund. Schon mal einen Antrag gestellt? Gruß Nicole

            Kommentar