• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Permanente, einseitige Lymphknotenschwellung; weiterer Handlungsbedarf notwendig?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Permanente, einseitige Lymphknotenschwellung; weiterer Handlungsbedarf notwendig?

    Hallo,
    ich habe nun seit c.a 1 1/2 Jahren einen harten Lymphknoten etwas unterhalb des Unterkiefers am Hals, welcher sich in seiner Größe nicht weiter verändert hat.
    Ich war deshalb schon bei meinem Hausarzt und einem HNO.
    Mein Hausarzt untersuchte mich durch tasten, teilte mich danach jedoch mit das erstmal kein Handlungsbedarf bestehe, da diese Schwellung wahrscheinlich durch meine Akne (M, 17) hervorgerufen wird.
    Vor einem halben Jahr war ich also auch noch Mal beim HNO, welcher mich auch nur Abtastete und mir danach sagte das ich beruhigt schlafen könne ;D
    Jetzt ist der Lymphknoten aber leider immernoch nicht zurückgegangen und ich mache mir in verbindung mit dem Gefühl, das ich ihn manchmal beim Schlucken spüre, sorgen, dass die Untersuchungen zu oberflächlich waren und dass doch mehr dahinter steckt.
    Aus diesem Grund spiele ich mit dem Gedanken ein Blutbild machen zu lassen...
    Reicht das bloße Abtasten ohne Ultraschall etc. seitens der Ärzte wirklich um so eine sichere Aussage zu treffen?

    MfG
    ​​​


  • Re: Permanente, einseitige Lymphknotenschwellung; weiterer Handlungsbedarf notwendig?

    Nach einem so langen Zeitraum wären ein Ultraschall des Halses und eine Blutuntersuchung durchaus angezeigt. Meistens jedoch handelt es sich tatsächlich um harmlose Raumforderungen.

    Kommentar