• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vestibularisausfall Links

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vestibularisausfall Links

    Hallo,

    vor Weihnachten wurde bei mir ein Ausfall des GGewichtsorgans links diagnostiziert...mittels eines Luftstroms und einer verdunkelten Brille, die die Augenbewegung aufzeichnet. Auf der linken Seite war es in der Tat extrem unangenehm. Symptome sind bei mir eher Übelkeit und teilweise eine Art Schwindel (fühlt sich aber eher an als würde eine der Kreislauf zusammenbrechen)...Neurologe und MRT Kopf waren jedoch ohne Befund. Nach ein wenig Recherche habe ich herausgefunden, das diese überfallartigen Attacken schon spezifisch sind für einen Vestibularisausfall. Zum Glück habe ich keinen Drehschwindel. Dafür arbeiten die Verdauungsorgane gefühlt ständig, was ja auch verständlich ist, wenn immer falsche Signale kommen. Übergeben muß ich mich zum Glück nicht.

    Ich habe jedoch auch gelesen, das man meist von einem entzündeten Gleichgewichtsnerv ausgeht und diesen mit Infudionen und Coritson kurzeitig behandelt. Mein HNO meinte jedoch das sei nicht nötig, da ich keinen Hörsturz hätte. Er verschrieb mir Betavert . Der Neurologe meinte jedoch ich solle es weglassen, da das Betahistin nur den Heilungsprozeß verlangsame. Tja, tolle Sache.

    Ich habe das Betavert daraufhin auch seid ca. 2 Wochen nicht mehr genommen und auch keinen Unterschied festgestellt. Gestern war ich dann noch mal zur Kontrolle, mit dem Ergebnis, das sich ein Verbesserung eingestellt hat...eine nächste Untersuchung ist für April angesetzt. Mit einem neuen Betavert-Rezept bin ich dann wieder raus. Ich habe nochmals nach einem evtl. entzündeten Nerv gefragt, das wurde aber verneint. Ich frage mich schon, woher er das wissen will?

    Mich würde interessieren, was Ihr/Sie davon haltet?

  • Re: Vestibularisausfall Links

    Schade, dass sich hier kein Experte zu meldet. ..

    Kommentar


    • Re: Vestibularisausfall Links

      Bei einem akuten Ausfall des Gleichgewichtsorgans sind die Symptome beispielsweise Übelkeit und Erbrechen, ein Drehschwindel und Augenbewegungen können auftreten. Typischerweise ist das Hörorgan nicht betroffen, es liegt also keine Hörminderung vor. Eine Neuritis vestibularis kann durch eine Entzündung des Nervus vestibularis bedingt sein oder eine Virusinfektion oder aber durch eine Durchblutungsstörung zustande kommen. Um eine Diagnose stellen zu können müssen einige Untersuchungen durchgeführt werden wie z. B. die Kalorikprüfung des Innenohrs, die Augenbewegungen untersucht werden, ein sogennanter Unterberger Tretversuch kann durchgeführt werden. In jedem Fall sollte Ruhe eingehalten werden und keine ruckartigen Kopfbewegungen durchgeführt werden um den Schwindel nicht zu verstärken. Zudem kann im Verlauf eine Physiotherapie durchgeführt werden. Ich empfehle Ihnen sich erneut bei Ihrem HNO Arzt vorzustellen und Ihre derzeitigen Symptome und den weiteren Verlauf mit ihm besprechen. Das Sie den Schwindel auch neurologisch abklären haben lassen ist sinnvoll.

      Kommentar


      • Re: Vestibularisausfall Links

        Hallo Dr Suckfüll kann man durch den ausfall eines Gleichgewichtsorgan eine Benommenheit oder einen Benommenheit schwindel bekommen Mfg

        Kommentar



        • Re: Vestibularisausfall Links

          Hallo Magura,

          deine Symptome ähneln den Symptomen meines Mannes. Er hatte ebenfalls einen Vestibularisausfall im Aug.2017. Erstmal wurde er im Krankenhaus behandelt. Es ist zwar eine Besserung aufgetreten, aber die Beschwerden sind nicht abgeklungen und bestehen nach wie vor. Momentan ist er in medikamentöser Behandlung. Es gibt Tage, an denen er sich besser fühlt und Tage, an denen leider der Schwindel die Oberhand ergreift. Da mittlerweile 2 Monate vergangen sind und keine vollständige Genesung eingetreten ist, ist er verzweifelt und befürchtet, dass dies ein dauerhafter Zustand sein wird.

          Wie geht es dir momentan? Bist du den Schwindel losgeworden?

          Kommentar


          • Re: Vestibularisausfall Links

            Hallo - auch ich habe seit dem 10 . November einen Vestibularis Ausfall links .
            ​​​​​​ich dachte zuerst an Kreislauf Probleme und hatte mich auf das Sofa gelegt - nach zwei Stunden keine Besserung - es drehte sich alles um mich herum - ich musste aber mit dem auto meine Tiere versorgen und fuhr los - es war wirklich schlimm - ich dachte immer nur an Kreislauf Probleme - muss doch mal irgendwann weg gehen dachte ich .
            am nächsten Tag immer noch der Schwindel , habe dann bei Google gesucht was das sein kann da stand dann mittel Ohr Entzündung - gut dachte ich - ich weiß ja das der gleich Gewichts Sinn in Ohr liegt ( Ohren schmerzen hatte ich aber nicht ) . dann am nächsten Tag ging garnix mehr - ich musste erbrechen und konnte nicht mehr auto fahren - ich bat meine Mutter mich zum Notfall Arzt Praxis zu fahren . da erst normaler Arzt dann wurde HNO Arzt angefordert - Trommelfell alles in Ordnung meinte er - mit geschlossenen Augen konnte ich nicht auf der stelle stehen bleiben sofern wankte nach links . er fragte mich dann ob zu Hause alles in Ordnung wäre - da wurde ich langsam sauer . ' ich bin doch nicht blöd ' sagte ich zu ihm . er meinte dann ich sollte mal zum Neurologen .
            Na toll dachte ich
            14.30 Uhr begann dann mein spät Dienst im Altenheim - ich hatte schon vor 5 tagen zugesagt und wollte meine Kollegen nicht hängen lassen , also ab zur Arbeit .
            mein Mann fuhr mich hin da ich ja nicht auto fahren konnte . die Kollegen meinten ich solle gleich ins Krankenhaus aber ich dachte nur so bei mir ' kann ja nix schlimmes sein ' und die im Krankenhaus haben auch immer so viel zu tun .
            Dann Montag zum Haus Arzt . , der wusste auch nicht weiter - hat mir Vertrigoheel verschrieben und meinte ich solle doch erst mal hören was der Neurologe sagt . Termin beim Neurologen ? Ja also dieses Jahr können sie mir keinen Termin mehr anbieten sagte man mir in verschiedenen Praxen . der Schwindel besteht die ganze Zeit als wenn man im Karussell sitzt bis zum erbrechen und nicht aussteigen kann . ich war fix und fertig mit den nerven und bat meinen Hausarzt mir eine Einweisung ins Krankenhaus auszustellen . hat er auch gleich gemacht - dann mit Mutti ins Marien Krankenhaus . ich habe dort keine 10 Minuten gewartet und war gleich dran . sie machten eine Ohr Spülung mit kaltem und warnen Wasser und dann musste ich immer durch so eine Brille sehen , dann kam die Ärztin und meinte das sie mich für 5 Tage stationär aufnehmen wollen ...aber wer füttert dann meine Tiere ? Also abgelehnt . die Ärztin sagte dann das ich gleich hier und jetzt 250 ml Cortison intravenös bekomme und dann zuhause mit Tabletten weiter machen soll . gesagt getan .
            damm kam noch ein Neurologe und machte ein paar Übungen mit mir die ich nicht schaffte . , ,z.B. mit geschlossene Augen auf einen strich gehen oder auf einem bein stehen ...konnte ich nicht . musste dann noch unterschreiben das ich mich selbst entlassen habe
            ​​​​am nächsten Tag dann zum HNO - Arzt weil ich doch die Tabletten brauchte - der hat mir dann Prednisolon verschrieben - 13 Tage lang und zum MRT sollte ich und dann mit dem Ergebnis wieder zu ihm hin .
            MRT hatte ich dann letzte Woche
            ​​​​​​Beurteilung : Ausschluss einer akuten intrakraniellen Pathologie , insbesondere keine Blutung, kein tumor und kein Akkustikusneurinom . Nach KM. i.V. tubuläreKontrastmittelaufnahme am Boden des linken Meatus acusticus internus , passend zu einer Gefäßektasie / DD Neuritis
            mit dem Ergebnis dann wieder zum HNO - Arzt , der sagte mir dann das man auf den Bildern erkennen kann das das Organ entzündet ist .
            Keine Medikamente mehr sondern ich solle warten - der Schwindel würde nach lassen
            Heute ist der letzte Tag der Cortison Tablette gewesen und der Schwindel ist zwar besser aber noch nicht weg . Besonders schlimm finde ich das ich im dunkeln kaum was sehen kann - ich sehe zwar alles scharf aber das Bild dreht sich immer - auch wenn ich lesen will muss ich immer wider von vorne anfangen weil das Wort verschwindet - schlecht zu erklären .
            Irgendwie versteht mich auch keiner wenn ich sage das ich schlecht im dunkeln sehen kann . da heißt es dann im Freude Kreis. ' ja ich bin auch Nacht blind ' ....ich bin aber nicht Nacht blind sage ich dann immer. War ich vorher auch nicht - letzten Monat Augen Arzt gewesen alles gut .
            Ich bin mal gespannt wie es dann morgen ohne Tabletten geht . ich weiß nicht ob es jetzt besser geworden ist oder ich mich schon daran gewohnt habe . ich Dusche im sitzen und auch sonst ist eigentlich alles eingeschränkt . ich habe auch das Gefühl das ich auf dem linken mir etwas schlechter höre
            einen Hörtest soll ich aber erst in zwei Wochen machen sagte der Arzt als ich es ihm sagte .
            Vielleicht denken sie jetzt das ich stark bin das alles auszuhalten . bin ich aber nicht - ich weine nur wenn es keiner sieht . bin total verzweifelt wenn ich hier das so lese wie lange es bei den anderen dauert . für so was habe ich eigentlich gar keine Zeit .
            Ich bin 47 Jahre alt und hasse es betrunken zu sein - deshalb trinke ich auch nie Alkohol und jetzt ist es so als wenn man immer betrunken ist - ich hasse es -
            ​​​​​für mehr Informationen habe ich mich in diesem forum angemeldet und hoffe hier bald gute Nachrichten zu lesen
            Danke
            ​​​




            Kommentar