• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ratlos

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ratlos

    Hallo zusammen!

    Ich hatte den oGTT in der diabetologischen Praxis mit diesen Werten:
    nüchtern 90 mg/dl
    nach 1h 173 mg/dl
    nach 2h 137 mg/dl

    der Hba1c liegt bei 5,7%. Die Ärztin meinte, das sei alles ok, ich soll in zwei Jahren wieder zur Kontrolle kommen.
    Ist der Hba1c nicht schon grenzwertig?

    Viele Grüße,
    Maria


  • Re: Ratlos


    hallo maria,
    von den diagnose grenzen liegt deine ärztin völlig richtig.
    (ogtt nach 2h >200mg/dl, hba1c>6,5%)
    aber du hast völlig recht hba1c 5,7% ist recht hoch , jedoch , auch wenn das gerne runtergespielt wird, ist die hba1c bestimmung mit hplc nicht sooo genau, das liegt einerseits an der methode, andererseits an der justierung des geräts(kalibrierung bzw eichung ist das auf keinen fall) denn die daher auch so genannten referenzlösungen die dafür hergestellt werden sind kein blut sondern dafür extra zusammengemischte lösungen , die erst "nach" der herstellung mit anderen geräten auf den wahrscheinlichen hba1c "getestet" werden und mit diesem wert dann in verkehr gebracht werden. daher sind diese referenzwerte zb 4,8/5,9% auch keine (wie sie oft bezeichnet werden) soll bzw gesundwerte. sondern einfach werte die zum einstellen benutzt wurden.
    ich hatte mal durch einen zufall (2 mal bestimmung in versch laboren ) eine differenz von 0,5% also 5,8 und 6,3%, seitdem nehme ich dies ergebnis nicht mehr so wichtig solange ich weiß wo ich im täglichen leben liege.
    natürlich kannst du deine kh in maßen reduzieren, ist in dem fall nie verkehrt.
    und wenn du statt in 2 jahren bei bedenken in einem jahr wieder hingehst, ist dies auch nicht tragisch.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Ratlos


      Hallo Maria,

      du solltest bei diesen doch noch recht guten Werten nicht ratlos sein. Du kannst dich freuen, dass du noch so weit vom Diabetes weg bist und außer beim HbA1c sogar noch unter den Grenzwerten für Prädiabetes liegst. Deine Ärztin könnte dir sowieso bei diesen Werten nicht helfen. Aber du kannst deinen Lebensstil so ändern, dass du einer Diabetsentwicklung entgegenwirkst:
      - Achte auf die Qualität und Menge der KH, die du zu dir nimmst und bewege dich regelmäßig und möglichst viel.

      Für den HbA1c ist festgelegt, dass bei Werten zwischen 5,7 und 6,4 Prädiabetes vorliegt. Diabetologen sehen das oft differenzierter, so wie es in diesem Artikel http://www.diabetes-deutschland.de/news155.html beschrieben wird. Sie sagen, dass bei einem HbA1c zwischen 5,7 und 6,4 dessen Aussagekraft alleine nicht ausreicht und zusätzlich andere Diagnosemethoden herangezogen werden müssen. Genau das hat deine Ärztin mit dem oGTT gemacht, sie hat dich damit sehr gewissenhaft untersucht. Dem Ergebnis des oGTT kannst du Vertrauen schenken.

      LG Rainer

      Kommentar


      • Re: Ratlos


        Hallo Maria,

        ich habe gerade gesehen, dass diese Betrachtungsweise eines HbA1c-Wertes zwischen 5,7 und 6,4 auch in den aktuellen Leitlinien der DDG so Aufnahme gefunden hat. Du kannst dir das hier http://www.deutsche-diabetes-gesells...tik_des_DM.pdf in dem Schaubild auf der Seite 4 genauer ansehen.

        Es bleibt dabei, dass ein HbA1c von 5,7 für sich alleine nicht genügend über deinen Diabetesstatus aussagt und dass deshalb der NBZ und der oGTT-2-Stunden-Wert genauer betrachtet werden müssen.

        LG Rainer

        Kommentar