• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Mastdarm-/darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Mastdarm-/darmkrebs

    Hallo,

    ich habe seit einigen Monaten eine schwere hypochondrische Phase (bin 18 Jahre alt). Deswegen war ich auch heute beim Hausarzt. Ich kam mit der Angst vor einem Hirntumor und vor einer Krebs-erkrankung im Magen-Darm-Trakt.
    Die Angst vor dem Hirntumor hat er mir ziemlich gut genommen. Aber bei meinen Bauchbeschwerden habe ich mich nicht gut aufgehoben gefühlt. Er hat einen Ultraschall gemacht, bei dem zum Glück nur herauskam dass ich sehr viel Luft im Darm habe. Morgen soll ich nochmal zur Blutabnahme.
    Ich habe in letzter Zeit häufiger am Tag ein kurzes Stechen im linken und rechten Unterbauch. Ich verdaue vieles nicht vollständig und zurzeit hängt am vorderen Ende meines Stuhls oft heller Schleim. Gestern war der vordere Teil auch viel dunkler und härter als der Rest. Ich habe ausserdem viel Gewicht verloren. Was ich beim arzt leider vergessen habe zu erwähnen, ist dass ich rechts neben dem after ein Stechen habe, das geht auch mal bis zum Steißbein. Reichen die Ultraschalluntersuchung und eine Blutprobe um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen?

  • Re: Angst vor Mastdarm-/darmkrebs

    Ausserdem bin ich zurzeit sehr müde und schlapp

    Kommentar


    • Re: Angst vor Mastdarm-/darmkrebs

      Hallo Diamondninja

      warte erstmal die Blutergebnisse ab. Müde und Schlapp sind im Winter viele. Es könnte aber auch ein Eisenmangel dahinterstecken. Das wird aber bei den Blutwerten gesehen.

      Weißt du wie lange Darmkrebs braucht um überhaupt zu Krebs zu werden? 10-15 Jahre bis die Polypen zu Krebs werden. Rechne mal zurück. Du bist 18 Jahre alt. Das würde heißen, du hättest bereits Polypen mit 3-8 Jahren gehabt.
      Darmkrebs trifft ältere Menschen, die meisten sind über 60!

      in der Blutprobe werden außerdem die Entzündungswerte überprüft. So können Entzündungen im Darmbereich aufgedeckt werden. Meist sieht man diese bereits im Ultraschall.

      Es könnte ein Reizdarm vorliegen, dieser ist oft psychosomatisch durch Angst ausgelöst. Iss relativ fettarm, wenig Fertigprodukte, wenig Zucker.
      Ein Ernährungstagebuch kann helfen Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln aufzudecken.


      Alles Gute
      LG July

      Kommentar