• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blut im Stuhl und Darmspiegelung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blut im Stuhl und Darmspiegelung

    Schnönen Nachmittag!

    Bin 30 Jahre und es gibt keine Vorerkrankungen in unserer Familie. Ich hatte vor einem Monat eine Darmspiegelung wegen anhaltenden Blutauflagerungen auf dem Stuhl. Die Spiegelung war ohne Befund (keine Polypen, kein Darmkrebs, keine Divertikel). Der Arzt meinte lediglich, er hätte kleine Perforationen der Darmwand im letzten Abschnitt gesehen, ich bräuchte mich aber nicht zu sorgen. Nun hab ich alle sieben bis 10 Tage mal ganz klein wenig Blut im Stuhl. Meine Frage: Was bedeutet 'kleine Perforationen der Darmwand'? Was ist Ihre Meinung, soll ich die Blutungen einfach ignorieren, da durch die Darmspiegelung ernsthafte Ursachen ausgeschlossen wurden??? Vielen dank


  • Re: Blut im Stuhl und Darmspiegelung


    Mit "Perforationen" sind eigentlich Darmrisse gemeint und beschreiben einen Notfall. Was er mit kleinen Perforartionen meinst ist mir völlig unergründlich. Am ehesten denke ich an kleine Divertikel oder Entzündungen, aber den Begriff "kleiner Perforationen" gibt es medizinisch nicht. Jedenfalls ist es beruhigend daß eine Spiegelung durchgeführt wurd eund unauffällig war. Möglicherweise liegen die Probleme im Analkanal, bspw. Hämorrhoiden, welche bei der Darmspiegelung oft weniger gut sichbar sind als bei einer Proktoskopie, bei der mit anderem GErät nur der Analkanal untersucht wird.

    Kommentar


    • Re: Blut im Stuhl und Darmspiegelung


      Vielen dank herr doktor für Ihre rasche Antwort! Mich hätte noch kurz interessiert, ob man dann auch Polypen oder Krebs im Analkanal oder letzten Darmabschnitt mit einer Darmspiegelung übersehen könnte (und besser so eine Rektoskopie machen sollte)?

      Kann ich das Blut aus medizinischer Sicht ignorieren (weil leichte Hämorrhoiden wären ja nicht schlimm)? Ich bin die ganzen Untersuchungen schön langsam nämlich leid...

      Kommentar


      • Re: Blut im Stuhl und Darmspiegelung


        Bei kleineren Tumoren ist das - wenngleich selten - mit der Technik der Darmspiegelung möglich.
        Ich würde mit dem Hausarzt besprechen ob aus dem schriftlichen Befund eine Blutungsursache hervorgeht, insbesondere werden da die "Perforationen" näher erläutert. Dann ist die ganze Sache wahrscheinlich geklärt und nichts weiteres notwendig.

        Kommentar