• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Darmkrebs

    Hallo und guten Tag allerseits,

    ich habe furchtbare Angst vor Darmkrebs. (Bin 22 Jahre alt)
    Es hat alles vor ca. einem Monat angefangen.
    Ich hatte erst mal eine normale verstopfung und hab mir nichts dabei gedacht.
    Nach ca. 3 Tagen konnt ich dann wieder aufs klo und war dann mer als erleichtert bis auf das mein Stuhl eine gelbe Farbe hatte. Die gelbe Stuhlfarbe hatte ich dann auch noch mehrere Tage lang und es kam ein leichtes ziehen oder stechen auf der linken Seite neben meinem Bauchnabel. War dann beim artzt und er meinte das wäre nichts tragisches, und wegen der Farbe vom Stuhl hat er nur gemeint das kommt schon mal vor. So weit so gut, ein paar Tage später hatte ich dann auf einmal so ein komisches sekret am Anus nach dem Stuhlgang und auch etwas schleim. Einmal hat ich auch Blut am Toillettenpapier.
    War dann nochmal beim Artzt und er meinte gleich das irgendwas wund oder aufgerissen ist und auf die Frage ob es Darmkrebs sein könnte hat er gelacht und gemeint das ich zu jung dafür wäre. Einen Test auf unsichtbares Blut war negativ und bei einer Rektaluntersuchung fand er auch nichts, er meinte nur meine Schleimhaut sei ein wenig wund. In den letzten 3 Tagen musste ich jetzt auf einmal 2-3 mal aufs klo und der Stuhl war ziemlich groß, vielleicht ein gutes Zeichen? Ich muss natürlich sagen das ich übergewichtig bin und mich nicht gerade gesund ernähre. In der Familie gabs nur einmal Darmkrebs bei meiner Großtante die ist aber erst mit 79 daran erkrankt.

    Wäre schön wenn ihr mir helfen könnt.
    Danke schonmal im voraus
    Gruß

  • Re: Angst vor Darmkrebs


    Mit 22 haben Sie keinen Darmkrebs. Die Untersuchungen durch Ihren Hausarzt klingen durchaus vernünftig und ebenso seine Einschätzung. Wenn das Blut am Klopapier hellrot war so ist es meist gar nicht aus dem Darm sondern aus dem Darmausgang, der wiederum durch die rektale Untersuchung untersucht wurde. Eine definitve Sicherheit erhalten SIe letztlich natürlich nur über eine Darmspiegelung. Darauf würde ich aber in Ihrer Situation nur zurückgreifen, wenn hartnäckige Beschwerden auftreten und lange anhalten sollten, sich das "Blut" oft wiederholt oder evtl. Ängste anders nicht zu beruhigen sind. Ich hoffe dies beruhigt Sie ein wenig.

    Kommentar