• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haemocculttest und dann?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haemocculttest und dann?

    Hallo Zusammen!

    Ich hab seit letztem Jahr mitte November immer wiederkehrende krampfartige Bauchschmerzen. Gestern hatte ich dann Blut im Stuhl und konnte mich heute endlich mal durchringen zum Arzt zu gehen. Die Schmerzen hab ich ca. 2-3 Fingerbreit über dem Bauchnabel und mein Arzt meinte das man keine Spiegelung machen könnte weil man in dem Abschnitt des Dünndarms weder von oben noch von unten dran kommen würde um was zu sehen. Ich hab jetzt einen Haemo-Test bekommen den ich in 5 Tagen machen soll(ich muss jetzt erst noch zäpfchen nehmen). Aber was ist danach? mir wird am Mittwoch Blut abgenommen und er macht eine Sono. Ich denke mal das Blut im Stuhl nachgewiesen werden kann. Aber wie gehts dann weiter? Ich hab höllische Angst davor das es heißt das ich Darmkrebs hab da ich noch weitere passende Symtome hab. Mein Arzt meint zwar es wäre unwahrscheinlich aber nicht unmöglich. Da muss ich wohl leider Abwarten. Aber vielleicht kann mir hier jemand sagen was dann noch für Untersuchungen anstehen würden.

    Schon mal vielen Dank für eure Hilfe
    LG Melle


  • Re: Haemocculttest und dann?


    Entscheidend ist natürlich die Beurteilung durch den Arzt, der Sie persönlich untersucht hat. Jedoch weiß man nie, ob die Blutung aus dem Dünndarm kommt oder nicht doch aus dem Dickdarm und ob Ihre Schmerzen etwas mit der Blutung zu tun haben. Grundsätzlich gibt es daher die Empfehlung, JEDE Darmblutung rasch durch eine Darmspiegelung abklären zu lassen.

    Kommentar


    • Re: Haemocculttest und dann?


      Erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort.

      Also werd ich nicht drum rum kommen eine Spiegelung machen zu lassen. Wie wahrscheinlich ist es überhaupt mit 21 schon an Krebs zu erkranken?

      Kommentar


      • Re: Haemocculttest und dann?


        Hoppla, Ihr Alter hatten Sie mir nicht verraten. Da ist die Wahrscheinlichkeit eines Krebsbefalles (abgesehen von familiären Formen) wirklich sehr gering. Es gibt jedoch gerade in Ihrer Altersgruppe entzündliche Darmerkrankungen, welche nur mittels Spiegelung erkannt und dann therapiert werden können. Insofern bleibe ich dabei, daß eine Untersuchung notwendig ist.

        Kommentar