• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Opiate/Norspan

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Opiate/Norspan

    Ich möchte diese Frage gerne an alle stellen und wäre über die eine oder andere Rückantworten sehr dankbar,
    ich habe mich heute erst angemeldet und bin seit Jahren Schmerzpatient ohne Diagnose und hatte bis jetzt nur erfolglose Therapien und habe seit 11.12. mit NorspanPflaster begonnen und suche nach Erfahrungsberichten

    Ich habe seit Jahren Nervenschmerzen (Diagnose, sehr vage evtl. Post Zoster da die Schmerzen einschießen und sehr hartnäckig bleiben)und habe sehr viele Heilmethoden ohne Erfolg hinter mich gebracht, wenn ich alles aufzählen würde, würde dies Seiten füllen.
    Deshalb habe ich mich dazu entschlossen mit dem Pflaster eine neue Schmerzth. auszuprobieren. Begonnen habe ich am 11.12. mit 5 Mikrogramm/h und habe seither wöchentlich jeweils um 5 erhöht und bin seit dem 30.12. auf 20 Mikrogramm.
    Nun meine Frage(n) bis heute habe ich nicht die kleinste Schmerzentspannung dafür kämpfe ich mit nicht sehr schönen Nebenwirkungen, leider und das ist nicht gut habe ich eine sehr hohe Unruhe und bin sehr, sehr nervlich angespannt, legen sich die Nebenwirkungen und kommt dann dafür die Schmerzberuhigung? Wie lange brauchen Opiate bis sie wirken, haben die auch eine Aufbauzeit? Und meine größe Angst bin ich schon an eine Grenze gekommen, wo man absieht, dass sie nicht helfen? Als ich sie verschrieben bekam, wurde mir der diesjährige Bericht des Schmerzkongr. gezeigt in dem gerade dieses Pflaster thematisiert wurde und gerade bei Neurop.Schmerzen hervorragend helfen soll.
    Ich bin sehr verunsichert und habe nach so vielen Jahren erfolgloser Schmerzth. nicht mehr die besten Nerven. Und suche jetzt nach positiven Hinweisen, damit ich wieder Hoffnung schöpfen kann, dass die Pflaster etwas andauern bis sie wirken, oder aber ich noch zu niedrig dossiert bin. Leider kann ich meinen Arzt nicht fragen, da er im Urlaub ist, er hat mir zwar seine HandyNr. gegeben, aber ich möchte ihn in seinem Urlaub nicht stören.
    Ich danke allen sehr, für die Rückantwort und wünsche von ganzem Herzen ein "schmerzfreies 2008"
    herzlich
    Lilith
    dum spiro spero
    (Solange ich atme hoffe ich)


  • Re: Opiate/Norspan


    Hi
    Leider kann ich zu deinem Thema nichts sagen . Aber ich wünsche dir alles Liebe und hoffe , dass sich noch jemand findet der dir helfen kann .

    Lb Gruss

    Kommentar


    • Re: Opiate/Norspan


      Herzlichen Dank, ich habe mich sehr gefreut über die aufbauenden Worte. Ich habe auch durch meine jahrelange Schmerzzeit nicht vergessen, dass wenn man auch nicht helfen kann, ein paar herzliche Worte oder eine nette Geste sehr hilfreich sein können.
      Danke und schönes Woende
      herzlich
      Lilith

      Kommentar


      • Re: Opiate/Norspan


        Norspan ist Buprenorophin (= Transtec) in niedriger Dosierung. Mit diesem Pflaster ist das Rad nicht neu erfunden worden.
        Meine Erfahrungen sind meistens sehr gut. Trotzdem sollten Opiate doch sehr schnell helfen. Evtl ist also die Dosierung noch nicht ausreichend oder das Medikament hilft einfach bei Ihren Schmerzen nicht.
        Meistens wähle ich eine langsamere Steigerung.

        Kommentar



        • Re: Opiate/Norspan


          Hallo

          erst einmal meine Erfahrung mit dem Norspan Pflaster sind sehr gut. Ich habe es wegen einem HWS Problem bekommen und hatte als Nebenwirkung nur Anfangs ganz leichte Übelkeit. War aber nach einer Woche verschwunden und seitdem bin ich schmerzfrei und habe keine Nebenwirkungen mehr. Der Wirkstoff in dem Pflaster ist Buprenorphin in den Dosierungen 5, 10 oder 20 µg pro Stunde. Es kann sein, dass diese Dosierungen bei dir nicht ausreichen. Dann könnte man auf Transtec Pflaster umstellen, die den selben Wirkstoff enthalten, jedoch in den Dosierungen 35, 52,5 oder 70 µg pro Stunde. Wenn du allerdings bei den Norspan Pflastern keinerlei Effekt bemerkst ist wirklich die Wirksamkeit von Buprenorphin bei deinen Schmerzen in frage zu stellen. Auch bei 20µg solltest du zumindest schon einmal eine Linderung spüren. Meiner Meinung nach macht nur dann eine Dosiserhöhung Sinn und hat Aussicht auf Erfolg. Ich denke eher, dass bei dir ein Schmerz vorliegt der auf Opioide nicht reagiert. Da Buprenorphin bei neuropathischen Schmerzbildern eigentlich eine sehr gute Wirksamkeit bescheinigt wird würde ich eher die Diagnose in Frage stellen und einmal in eine andere Richtung suchen. Hast du schon einmal eine Kombination aus Antidepressiva in relativ geringer Dosierung mit einem Schmerzmittel wie z.B. Ibuprofen oder Novalgin ausprobiert? Wäre sonst ein guter Ansatz denke ich.
          Alles gute.

          Chris

          Kommentar


          • Re: Opiate/Norspan


            Danke für Ihren persönlichen Erfahrungsbericht. Meistens helfen Berichte von Betroffenen tatsächlich weiter.

            Kommentar