• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Laseroperation der Augen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Laseroperation der Augen

    Hallo!
    Ich bin 22 Jahre alt und Brillenträger, mit einer Brillenstärke von ca. 3,5 und 4 Dioptrien, kurzsichtig. Da ich sehr viel Sport mache und auch gerne weggehe, wobei mich meine Brille stört (auch optisch), habe ich ca. 50% der Zeit weiche Kontaktlinsen drin (Monatslinsen), und das schon seit einigen Jahren. Allerdings nervt mich das ganze - Brille und Linsen - tierisch: das Brillenputzen, das Beschlagen, das Rumgefusel mit den Linsen, grad wenn die Augen etwas gereizt sind, die fast-Blindheit im Schwimmbad (da hats mir schon mal die Linsen rausgespült, weil ich nicht aufgepasst habe), das Ausversehenaufdie Brilletreten, die speziellen Sonnenbrillen undsoweiter undsofort!
    Kurz und gut: ich habe vor, mir in der mittelfristigen Zukunft (nächstes/übernächstes Jahr) die Augen per Laserstrahl korrigieren zu lassen. Allerdings habe ich Bedenken, daß das schiefgehen könnte, denn die Technik is ja noch nicht so alt und ausgereift, oder? Sind da die Langzeitfolgen schon bekannt (vielleicht wird man dann ja mit 60 blind?). Kann man danach wirklich ohne Brille scharf sehen oder wird die Sehschwäche nur verringert? Und vor allem: was kostet das, und isses bei meiner Seh"stärke" überhaupt ratsam bzw. möglich? WER KANN MIR HELFEN? Bitte um Antwort, vielleicht auch von welchen, die das schon mal gemacht haben! Euer Christian


  • RE: Laseroperation der Augen


    Hallo Christian,
    prinzipiell ist eine Laserkorrektur bei der von Ihnen angegebenen Kurzsichtigkeit mit relativ guter Prognose möglich (natürlich müssten vorher ausführliche Untersuchungen Ihrer Augen erfolgen, um Sie individuell beraten zu können). Das inzwischen am längsten etablierte Verfahren ist die sogenannte PRK und käme wohl auch in Ihrem Fall in Frage. Hierzu liegen Langzeitergebnisse von ca. 10 Jahren vor. Natürlich weiß man nicht genau, was dann passiert, es ist jedoch von einer Stabilität der Ergebnisse auch darüber hinaus auszugehen. Selbstverständlich sollten Sie sich zu einem solchen Eingriff nur nach gründlichem Abwägen und dem Ausschöpfen aller sonstigen Möglichkeiten (die sie ja wohl schon kennen: Kontaktlinsen usw.) entschließen. Und vor allem müssen Sie bedenken: Es handelt sich um eine Operation. Und es gibt keine Operation ohne Risiken! Im schlimmsten Falle kann die Sehschärfe mit bestmöglicher Korrektur nach der Operation schlechter sein als vor der Operation mit Brille oder Kontaktlinsen (z.B. durch Narben oder Hornhautunregelmäßigkeiten). Und hundertprozentig kann Ihnen nicht versprochen werden, dass Sie nach dem Eingriff komplett ohne Brille in allen Situationen auskommen werden.
    Der Eingriff kostet ca. 3.000,- DM pro Auge.
    A. Liekfeld

    Kommentar


    • RE: Laseroperation der Augen


      Ich habe in letzter Zeit recht viel von "Dumping"-Angeboten gehört, bei der der Eingriff für 2000,- für beide Augen über die Bühne geht! Auch ich würde mich gerne einer solchen Operation unterziehen, aber bin hierbei etwas skeptisch. Kann man solchen Angeboten überhaupt trauen? Und was sind die primären Risiken?

      Gruß
      David

      Kommentar


      • RE: Laseroperation der Augen


        Auch ich habe mir Überlegungen über eine Laser-Behandlung gemacht. Mein Augenarzt hat folgenden Standpunkt vertreten, den ich teile:
        Bei einem ansonsten gesunden Auge bedeutet eine Laser-Behandlung ein hohes Risiko, das im Vergleich zu den Umständen mit Brille und Kontaktlinse immens ist. Solange das Auge gesund ist, sollte man nicht daran herummanipulieren.
        Zur Info: Seit meinem 13. Lebensjahr trage ich harte Kontaktlinsen, habe mich an beiden Augen einer Hornhautverpflanzung unterzogen, sehe jetzt mit Linsen 100%, mit Brille ca. 40%. Ich habe Abstand von einer Laserbehandlung genommen, u. a. auch, weil die neue Lasertechnik teuer ist und eventuell Eingriffe zur Amortisation dieser Gerätschaften ausgeführt werden, die der Operateur nicht beherrscht, oder wofür die Voraussetzungen fehlen.

        Kommentar



        • RE: Laseroperation der Augen


          Hallo David,
          prinzipiell sollte es Ihnen bei einer Laseroperation am Auge nicht um das günstigste Angebot gehen. Natürlich bedeutet andererseits ein hoher Preis unbedingt eine gute Qualität. Sie sollten darauf achten, dass der durchführende Arzt oder die Klinik Erfahrung mit dieser Art der Operation haben, dass eventuelle Komplikationen an gleicher Stelle behandelt werden können, dass moderne Lasergeräte benutzt werden.
          Generell besteht bei jedem Eingriff am Auge, so auch bei einem Lasereingriff zur Minderung der Kurzsichtigkeit, die Gefahr, dass das Sehen nachher schlechter als vorher ist. Durch das Verfahren selber bestehen vor allem die Möglichkeiten der Narbenbildung (Trübung der Hornhaut) oder Unregelmäßigkeiten der Hornhautoberfläche. Beides kann bedeuten, dass vor allem nachts das Sehen deutlich behindert ist. Einige Patienten müssen sogar mit Nachtfahruntauglichkeit rechnen.
          Über Ihr individuelles Risiko kann man Sie jedoch nur nach einer gründlichen Untersuchung beraten.
          Viele Grüße,
          A. Liekfeld

          Kommentar


          • RE: Laseroperation der Augen


            Sehr geehrter Herr Gemeinhardt,
            ich teile unbedingt Ihre und die Meinung Ihres Augenarztes: An einem gesunden Auge sollte man möglichst nicht unnötig operieren, da trotz relativ geringer Rate von schweren Komplikationen ein Risiko des Sehverlustes bleibt.
            Mit entsprechender Einstellung werden auch an unserer Klinik die Aufklärungsgespräche geführt. Dennoch lassen sich einige Patienten auch davon nicht "abschrecken". Und wenn man denn einen solchen Eingriff unbedingt machen lassen will, dann sollte man sich an eine Klinik wenden, die Erfahrungen hat, eventuelle Komplikationen beheben kann und finanziell auf eine Laserbehandlung mehr oder weniger nicht angewiesen ist.
            Danke für Ihre kritischen Anmerkungen,
            viele Grüße,
            A. Liekfeld

            Kommentar