• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hyperopie, Brille notwendig bei 11 Jahren?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hyperopie, Brille notwendig bei 11 Jahren?

    Hallo!
    Unser Sohn ist gerade 11 Jahre alt geworden. Bei einer freiwilligen U11 Untersuchung beim Kinderarzt hat er die letzte Einstellung beim Sehtest nicht richtig erkennen können. Darauf hat uns der Kinderarzt vorsichtshalber zum Augenarzt geschickt, zur Kontrolle. Nach einmal Tropfen kam folgende Diagnose und Werte heraus:
    F: R +0,75 Zylinder -0,50, Achse 170 Grad
    L + 1,25 Zylinder -0,50, Achse 175 Grad
    Der Augenarzt sagt, es ist unbedingt eine Brille notwendig.
    Wir waren sehr überrascht, da unser Sohn noch nie geklagt hat, dass er etwas nicht sehen könnte. Auch sonst gibt es keinerlei typische Beschwerden, keine Kopfschmerzen, etc, er liest viel, schreibt sehr gut etc. Ich hab mich etwas eingelesen, auch über die Akkommodation, nun meine Frage:
    sind die Werte für das Alter noch im akzeptablen Bereich oder sollte tatsächlich eine Brille empfohlen werden?
    Vielen lieben Dank,
    Nadine


  • Re: Hyperopie, Brille notwendig bei 11 Jahren?

    Hallo Nadine, was die optischen Verhältnisse angeht, ist das ein völlig normaler und altersgerechter Befund. Wenn keine Akkommodationsstörung und kein Schielen vorliegt (wovon ich mal ausgehe), ist eine Brille absolut unnötig. Ihr Sohn würde sie vermutlich in die Ecke schmeißen....

    Man sollte ggf. in Kürze nochmal die Sehschärfe prüfen. Ansonsten sehe ich hier bei den geschilderten Umständen keinerlei Handlungsbedarf. Sollte sich an der Situation etwas ändern und bspw. Beschwerden auftauchen, sollte nochmals eine Refraktionsmessung unter Tropfenwirkung durchgeführt und die Sache neu bewertet werden.

    Kommentar


    • Re: Hyperopie, Brille notwendig bei 11 Jahren?

      Guten Abend, Nadine,
      die Werte sind nicht dramatisch und eine Brille scheint nicht dringend erforderlich, falls die Sehschärfe auf beiden Augen gleich gut und 100% ist und keine Beschwerden vorliegen. Wissen Sie denn, wie die Sehschärfe ohne Korrektur war?
      Mit freundlichen Grüßen, Priv.-Doz. Dr. med. A. Liekfeld

      Kommentar