• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

erythromycin bei invagination

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • erythromycin bei invagination

    hallo!
    mein sohn (16 monate) hatte vor kurzem 2 mal hintereinander eine invagination, die im krankenhaus erfolgreich behandelt wurde. mein kinderarzt teilte mir mit, daß wir auf medikamente aus der gruppe der "medikamente" der auch "erythromycin" angehört verzichten sollten, da diese eine erneute invagination auslösen könnten. wenn ich das richtig verstanden habe erhöhen diese die darmtätigkeit. ich würde gerne mehr darüber erfahren. gruß klara


  • Re: erythromycin bei invagination


    Hallo Klara,

    als mein Sohn zehn Monate alt war (mittlerweile ist er zwei Jahre alt) bekam er die erste Invagination. Ich kannte das nicht und war total fertig, weil mir niemand erklären konnte und kann, woher die Krankheit kommt. Die Ärzte meinten, es käme nur ein mal vor. Genau 3 Monate und 1 Tag später bekam er die zweite. Wir waren eine Woche Zur Untersuchung im Krankenhaus und es wurde Yarsinien festgestellt. Das wurde mit Antibiotika behandelt. Wir waren 5 Tage zu Hause, bekam mein Sohn die dritte Invagination.Genau einen Monat und drei Tage später. Die ersten beiden male wurde es noch mit Luft wiederhergestellt. Beim dritten Mal wurde das Invaginat angenäht. Da sagten mir die Ärzte das wars jetzt haben Sie Ruhe und es kommt nicht wieder vor. Man macht sich ja auch Gedanken und sucht die Schuld bei sich selbst, was man falsch gemacht hat. Ich habe mit dem Thema abgeschlossen soweit alles gut und schön. Wieder 3 Monate und einen Tag später ging das gleiche Leiden von vorne los. Die vierte Invagination war da. Ich hatte damit nicht mehr gerechnet, und war ziemlich unsicher. Die Symptome waren gleich -wie zuvor- die einzige Lösung war ein Ultraschall. Und es war so. Mein Kind wurde 4 Stunden operiert obwohl es hieß der Eingriff sollte nur 1,5 Stunden dauern. Die 2,5 Stunden überzeit haben mich so aus der Fassung gebracht, dass ich mit meinen Nerven am Ende war. Ich möchte zu gerne wissen, woher diese Krankheit kommt.
    Ich kann nur zu gut nachvollziehen, wie Sie sich fühlen.
    Wie lange ist es denn bei Ihrem Sohn schon her?

    LG Anna

    Kommentar