• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lakritz und Arzneimittel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lakritz und Arzneimittel

    Nachdem meine erste Frage so super (-gründlich u. -schnell) beantwortet worden ist,habe ich gleich eine weitere:
    Ich nasche gerne und relativ viel (bis ca. 65 g/Tag) Lakritz mit ca 3% Süßholzextrakt u. ca. 8% Salmiaksalzgehalt.
    Was bewirken diese Inhaltsstoffe auf meine Medikamente, nämlich Betablocker, ACE-Hemmer, CSE-Hemmer, Molsidomin, Diuretika,Oxycodon, tri- und tetrazyklische Antidepressiva sowie Pilzmittel?
    Ich würde nur ungern auf den Lakritzgenuss verzichten.


  • Re: Lakritz und Arzneimittel


    Hallo,

    wenn Sie so verschiedene Mittel einnehmen, dann wäre ein Verzicht auf Lakritze doch zu empfehlen oder zumindest eine Reduzierung auf gelegentlichen Genuß. Größere Mengen davon (und 65g sind gar nicht so wenig) können z. B. das Herz-Kreislauf-System beeinflussen und verändern damit die Wirkung einiger aufgezählter Medikamente.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Heike Pipping

    Kommentar