• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Help/Angst vor Schizophrenie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Help/Angst vor Schizophrenie

    Hallo Leute!
    Entschuldigung für den Fehler. Deutsch ist nicht meine Muttersprache.
    Mich beunruhigen religiöse und magische Obsessionen.
    Ich habe verschiedene Informationen darüber gelesen, was der Glaube an Magie und das Übernatürliche bedeutet ... - ... alles wird durch wissenschaftliche und biologische Fakten erklärt und alle Gedanken über Besessenheit, Dämonen werden durch psychische Erkrankungen erklärt - Schizophrenie .. ... und dann begann Panik, vermehrte Gedanken und Symptome. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich denke, wenn ich Gedanken über Besessenheit und Körperempfindungen habe, dann. - alle Schizophrenie. - Hilf mir. Erklären Sie - ist es oder ist es der Beginn der Schizophrenie?
    Ich scheine Impulse zu haben, an Gedanken zu glauben. Ich habe Angst zu glauben, dass mein Kind besessen ist, dass ich besessen/Angst habe, Stimmen zu hören (Patientengeschichten aus dem Fernsehen, Aufruf zum Töten), Angst, die Kontrolle zu verlieren, Angst, dass ich bereits schizophren bin.
    Starke Angst vor Schizophrenie ??? Hilfe!
    Ich bin eine schlechte Mutter, ich habe Angst, die Kontrolle zu verlieren, ich habe Angst, meinem Kind weh zu tun.
    Ich besuchte einen Psychiater und der sagte, dass ich keine Schizophrenie habe. Und ich glaube immer noch, dass ich habe. Hilfe! Wie kann ich meine Ängste überwinden? Danke


  • Re: Help/Angst vor Schizophrenie

    Es ist ein Unterschied, ob man an Besessenheit glaubt, Stimmen hört, zur Gewalt bereit ist, oder ob man "nur" Angst davor hat.
    Das eine mag eine Psychose sein (muss es aber nicht unbedingt und eine Schizophrenie ist es damit auch noch lange nicht), das andere ist einfach Angst, also eine Angststörung.
    Du scheinst unter letzterem zu leiden, lass die helfen, Psychiater, Psychotherapie...

    Kommentar


    • Re: Help/Angst vor Schizophrenie

      Danke für die Rückmeldung, Tired!

      wie kann ich mir vergewissern, dass dies kein Schizophrenie ist?
      weil das Thema „Besessen zu sein“ für Schizophrenie aktuell ist. Nicht jeder hat Besessenheitgedanken. Ich habe Angst und dachte, dass Ich eine gute Mama bin. Aber diese Gedanken und warum an meine Kinder. Welche Unterschiede zwischen Schizophrenie und Angststörungen gibt? Warum meine Gedanken und Ängste zusammen mit körperlichen Gefühle verknüpfen (wie Teufel auf die Rücken sitz - diesen Gedanken habe ich bekommen, wenn ich erste schlechte Gedanke bekomme habe? Z. B. Wenn ich so schlecht denken kann, dann bin ich besessen.
      ich habe 1000 mal mit meinen Arzt gesprochen. Ich habe immer noch eine Verhältnisse Therapie. Aber warum meine Gedanken haben eine Provokation zu diese Gedanken glauben?
      Tired, und andere DOC. Bitte sagen mir noch mal, ist das Angstörungen oder Schizophrenie? Danke
      viel Panik (((

      Kommentar


      • Re: Help/Angst vor Schizophrenie

        Vielleicht geht es auch schon in Richtung Zwangsgedanken?
        Hört sich jedenfalls so an.
        Wäre es eine Schizophrenie, dann würdest du dich nicht fragen ob diese Gedanken auf eine Schizophrenie hinweisen.
        Du wüsstest dass die Gedanken wahr sind, daran gäbe es keinen Zweifel und deshalb auch gar keine Frage ob das krankhaft sein könnte.

        Hier gibt es leider keinen Doc.

        Kommentar



        • Re: Help/Angst vor Schizophrenie

          Danke Dir Tired!
          also, solche Gedanken können auch mit Zwangsgedanken sein?
          Ich hatte schon Rituale. Jetzt sind sie weg. Ich kann mit anderen Gedanken umgehen. Aber mit Gedanken der Besessenheit ist schwierig. Ich glaube, ich bin der einzige mit solchen Gedanken.
          und wenn die Gedanken der Besessenheit auf das Kind gerichtet sind, dann habe ich ein starkes Schuldgefühl gegenüber dem Kind. Ich habe Angst um die Zukunft des Kindes usw.

          Kommentar


          • Re: Help/Angst vor Schizophrenie

            Nein, du bist nicht der einzige, das gibt es häufig und fühlt sich nur so an.
            Ja, ich denke deine Rituale haben sich ein neues Ventil gesucht und das sollte unbedingt behandelt werden.
            Also mit dem Psychiater drüber reden, Psychotherapie machen.

            Kommentar


            • Re: Help/Angst vor Schizophrenie

              Danke für die Rückmeldung, Tired!

              wie kann ich mir vergewissern, dass dies kein Schizophrenie ist?
              weil das Thema „Besessen zu sein“ für Schizophrenie aktuell ist. Nicht jeder hat Besessenheitgedanken. Ich habe Angst und dachte, dass Ich eine gute Mama bin. Aber diese Gedanken und warum an meine Kinder. Welche Unterschiede zwischen Schizophrenie und Angststörungen gibt? Warum meine Gedanken und Ängste zusammen mit körperlichen Gefühle verknüpfen (wie Teufel auf die Rücken sitz - diesen Gedanken habe ich bekommen, wenn ich erste schlechte Gedanke bekomme habe? Z. B. Wenn ich so schlecht denken kann, dann bin ich besessen.
              ich habe 1000 mal mit meinen Arzt gesprochen. Ich habe immer noch eine Verhältnisse Therapie. Aber warum meine Gedanken haben eine Provokation zu diese Gedanken glauben?
              Tired, und andere DOC. Bitte sagen mir noch mal, ist das Angstörungen oder Schizophrenie? Danke
              viel Panik (((
              Ich weiß, wie du dich fühlst, ich kann das nachvollziehen, weil ich das auch einmal so erlebt habe.

              Heute, nach über zwanzig Jahren frag ich mich, was wäre, wenn sich das wiederholen würde? Das geht nicht, das wäre nicht möglich, dazu könnte man mich nicht mehr bringen, mich in so eine Geschichte hineinzusteigern, wo ich denk, der Teufel reitet mich...wie du das gerade denkst und glaubst.

              Liebe ANR, nimm den Fuß vom Gas, renne nicht herum, um diese Angst los zu werden, geh anders vor- frag dich, was passiert da, was ist das, was findet da statt, was fühle ich gerade, was höre ich gerade an Ideen, an was glaube ich gerade...???

              Mach ein Studium daraus, studiere, wie es ist, in so einem Zustand zu sein, was sieht man da, was fühlt man da, was ist dort los, wenn man da drin ist...?? Schreib mit, erzähl einem Blatt Papier, was du genau meinst, zum Beispiel: ich meine, ein Teufel hat von mir Besitz ergriffen, ein Dämon ist in mich gefahren, der will ...??? Dann schreibs auf, ganz ins Detail, genau so, wie du es im Moment spürst, das schreib mit.

              Dann finde das alles komisch und leg diese Zettel alle in eine Schachtel. Später einmal ziehe diese Schachtel heraus und freu dich, weil kein bissi davon wahr war, oder auch nur annähernd stimmte.

              Vielleicht wär gut, wenn du eine Weile Tabletten nimmst, die dich dämpfen, die dir die nerventötende Aufregung nehmen, die dich beruhigen und die dich schläfrig machen. Man hat so viel noch nicht erforscht, es ist alles bloß Spekulation, zum Beispiel weiß niemand wirklich, wieso man träumen kann, als ob es wahr wäre und dann wird man wach und erst da weiß man, dass man träumte...aaaaaaber- der Körper kann das nicht unterscheiden- er hat Angstschweiß, er schüttet zig Botenstoffe aus, die bezeugen, er nahm den Traum ernst, dachte, er ist echt...

              Ich kann heute noch nicht sagen, warum ich damals in so einer irren Panik und Angst war, warum ich so unvorstellbar stressige Zustände hatte, aber eins weiß ich, sie haben etwas bei mir verändert, geändert, diese Zustände, ich bin seither nicht mehr wie früher. Es war wie ein "Chemischer Vorgang", zuerst war diese Horrorphase, nachher legte sich diese, dann fand ich mich wieder als "frischer, neuer Mensch", wie neugeboren.

              Es könnte ja sein, so wie es in vielen Lektüren zu lesen ist, dass wir nach großen, einschneidenden Krisen reifer werden, was ohne Krise nie passieren könnte.

              Daher gebe ich dir den Rat, sag dir, das ist heuer so, in diesem Jahr, vielleicht noch eine, oder zwei Wochen lang, aber das geht dann vorbei und ab da ist nichts mehr wie vorher. Alles besser...

              Bei mir war es so. Mir kommt vor, als ob etwas altes, nicht mehr Gutes, zusammengebrochen wäre und nun ist es weg, aber vorher gabs noch ein Heulen und ein Zähneklappern, eine große Krise, ein richtiges horrendes Spektakel, dann kams wieder ruhig und seither ist es so geblieben.

              Ich konnte mich früher oft schrecklich ärgern, fürchten, aufregen und in meiner damaligen Ehe gings mir sehr schlecht- vielleicht wäre ich ohne diese Krise nicht weggekommen aus diesem Leben, das gar nicht mehr gut lief. Vielleicht wird unser "Ego" zahmer und nachgiebiger, wenn es mal ordentlich Furcht erlebt?

              Bei mir ist jedenfalls mehr Mut da seither, mehr Gelassenheit, weit mehr Ausgeglichenheit, ich bin irgendwie freier geworden, als ob man mir etwas genommen hätte, das mein Leben stets schwer gemacht hat. Ich habe mich zum positiven hin "erneuert", meine alte Persönlichkeit ist gereifter. Bei dir wird sicher auch nichts weiter sein, als eine notwendige Änderung, die sich halt dementsprechend in die Länge zieht, weil du dich so wehrst, statt abzuwarten und zu denken: das geht vorbei.

              geht es auch, da bin ich sicher, man ist ja nicht ewig aufgeregt, das hält eh keiner lange aus.

              Servus

              Elektraa

              Kommentar