• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ist Alzheimer vererbbar?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist Alzheimer vererbbar?

    Liebe Leserinnen und Leser dieses Beitrags!

    Ich hätte da eine Frage:

    Bei uns in der Familie (Väterlicherseits) ist Alzheimer ein grosses Thema...
    Vor einem halben Jahr ist mein Grossvater gestorben (er hatte Alzheimer).
    Nun fällt mir in letzter Zeit auf, dass sich mein Papa (52) oft anders verhält wie gewöhnlich. Er schlägt im Allgemeinen sehr meinem Grossvater nach und ist in gewisser Weise sein Abbild. Papa benimmt sich nun in vielen Punkten wie Grossvater (so wie ich meinen Grossvater gekannt habe). Dazu muss ich sagen, dass bei Grossvater die Krankheit sehr spät diagnostiziert wurde!
    Ich habe das Gefühl, mein Vater ist im Verlaufe des letzten Jahres plötzlich "alt" geworden...

    Ich möchte gerne wissen, ob Alzheimer vererbt werden kann..?

    Ich bedanke mich schon im Voraus für Ihre Antwort!
    Liebe Grüsse Susanna


  • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


    Definitiv NEIN.

    Kommentar


    • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


      *stein-von-herz* Danke!
      Sorry, die blöde Frage, aber war halt so eine Überlegung, die sich bei mir aufgedrängt hat. Da ja, wie ich bereits erwähnt habe, schon mehrere Familienmitglieder an Alzheimer erkrankt sind... (war wohl ein Zufall).

      Herzlichen Dank für die Antwort!
      Grüsse Susanna

      Kommentar


      • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


        Sehr geehrte Susanna24,

        die Auskunft von bine110 ist leider nicht ganz korrekt. Tatsächlich gibt es sehr wohl eine sog. "familiäre Form" der Alzheimer-Krankheit, bei der jeder Träger des entsprechenden Gens (was aber nicht jeder in der Familie sein muss) mit 100%iger Sicherheit erkrankt. Diese Form ist für etwa 5% aller Alzheimer-Fälle verantwortlich, somit also eher selten. Daneben gibt es eine Reihe sog. Suszeptibilitätsgene, die ebenfalls vererbt werden, und die zwar nicht dazu führen, daß ihr Träger sicher erkrankt, die aber sein diesbezügliches "relatives Risiko" zu erkranken erhöhen. D.h. im Klartext, daß sich das Risiko eines Menschen an Morbus Alzheimer zu erkranken etwas erhöht, wenn man einen Verwandten ersten Grades hat.

        Mit freundlichen Grüssen,

        Spruth

        Kommentar



        • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


          Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

          (Ich muss allerdings gestehen, dass mir der Inhalt von Bines Version schon etwas besser gefallen hat...)
          Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist also die Warscheinlichkeint dass mein Papa diese Karnakheit vom Grossvater "vererbt bekommen" hat sehr klein, oder?

          Ich versuche trotzdem, ihn zu einer Abklärung zu bewegen (würden Sie mir das gleiche raten?).

          Besten Dank für Ihre Bemühungen!
          Mit freundlichen Grüssen Susanna

          Kommentar


          • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


            Sehr geehrte Susanna24,

            im Einzelfall ist es immer schwierig, genaugenommen meist unmöglich, festzustellen, warum Patient X erkrankt und Patient Y nicht, da es neben der "familiären Disposition" auch noch eine Vielzahl anderer Risikofaktoren gibt. Eine Abklärung ist in jedem Fall sinnvoll, nicht zuletzt deshalb, weil es neben der Alzheimer-Kankheit noch eine Reihe anderer Ursachen für Gedächtnisstörungen, Verhaltensauffälligkeiten etc. gibt, von denen einige gut behandelbar sind.

            Mit freundlichen GRüssen,

            Spruth

            Kommentar


            • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


              Vielen Dank!!

              Dann werde ich mich mal nicht auf die Theorie der Vererbung fixieren, sondern versuche meinen Papa zur Abklärung zu bewegen...

              Ich danke Ihenen herzlich für Ihre Hilfe!

              Mit freundlichen Grüssen
              Susanna

              Kommentar



              • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


                Meine mutter lebt in meiner familie und ist zu 100% alzheimer krank. Zwei weitere geschwister sind ebenfalls extrem betroffen. Wie kann ich feststellen lassen, ob ich nicht auch "opfer" bin - was ich täglich aufs neue glaube und nicht in meinem kopf wäre, würde ich nicht tag für tag mit einem´menschen mit dieser krankheit unter einem dach leben.

                Kommentar


                • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


                  Sehr geehrte/r Frau/Herr Theissen,

                  suchen Sie zur Abklärung/Beratung am besten eine Gedächtnissprechstunde/-Ambulanz auf. Adressen finden Sie unter www.alzheimerforum.de.

                  Mit freundliuchen Grüssen,

                  Spruth

                  Kommentar


                  • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


                    vielen dank und freundliche grüße
                    E.Theißen

                    Kommentar



                    • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


                      Liebe Susanne,
                      Lieber Spruth,
                      letztendlich denke ich, dass ist so, wie wenn man versucht zu hinterfragen: wo habe ich mir die "Erkältung" geholt?
                      Wißt ihr was ich meine?
                      Sollte man tatsächlich eine "Erkrankungen" bekommen, dann hat man sie mit all ihren Konsequenzen mehr oder weniger zu ertragen, ob das nun vom Großvater, den Eltern oder sonst woher kommt, oder ob man sich """"" bei Karstadt oder C & A angesteckt hat ist dann nicht mehr relevant.
                      Wichtig, ist, dass wir gesund sind und möglichst bleiben.
                      Ich glaube wenn man von allem etwas ißt, von allem etwas trinkt, von jedem ein bißchen in vernünftiger Menge, wenn man sich über Dinge freuen kann, Liebe im Herzen trägt und sich selber kleine erreichbare Ziele setzt, dann hat man eine Menge für sein Leben getan.
                      Klar dies ist kein med. Rezept, auch keine Antwort auf deine Frage, aber eine ganz gute Vorraussetzung. Zufriedenheit ist sicher ein guter Boden für Gesundheit. Mit herzlichem Gruß bine

                      Kommentar


                      • Lebensweisheiten


                        Liebe bine, so gut, wie ihre alterweltsphilosophischen ratschläge und anschauungen auch gemeint sein mögen,... das ist nicht die plattform, auf der sich betroffene und erst recht nicht pflegende, wie ich, bewegen. Da stehen ganz andere - oft auch nur pragmatische probleme- zur lösung an!
                        Dennoch - wenn man noch niemand zu pflegen hat und auch noch gesund ist - hilft ihr beitrag vielleicht.
                        E.T.

                        Kommentar


                        • RE: Ist Alzheimer vererbbar?


                          Ich glaube, es fehlt im letzten Satz der Hinweis, dass die Möglichkeit, an A. zu erkranken, größer ist, wenn der Verwandte 1. Grades ebenfalls A. hatte. Die Tatsache, einen Verwandten 1. Grades zu haben (schließlich haben wir das alle) stellt wohl noch kein besonderes Risiko dar.

                          Kommentar