• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Treppenlift Erfahrung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Treppenlift Erfahrung

    Hallo Ihr Lieben,

    meine Oma ist vor zwei Wochen 75 Jahre alt geworden und eigentlich noch recht fit. Seit etwa 2 Monaten klagt sie immer wieder über Schwindelanfälle, die sie auch im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Gleichgewicht bringen. Der Hausarzt meinte, dass dies mit ihrer Migräne zusammenhängt. Ok, das nicht so schlimm, eine Diangose, mit der sie auch leben könnte, währe nicht, da nicht ein anderes Problem sie wohnt im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Da die Anfälle unvorhersehbar sind, möchte sie kein Risiko eingehen. Sie spielt mit den Gedanken und hat sich überlegt, ob ein Treppenlift nicht eine gute und sinnvolle Investition wäre. Daher hat sie sich diesen Ratgeber zu Hilfe genommen, und ist auf Produkte von Lifta aufmerksam geworden, die ihr auch sehr gut gefallen. Habt ihr Erfahrung mit dem Treppenlift von dieser Firma gemacht?

    Eine andere Frage, die uns beschäftigt ist, ab wann lohnt sich einen Lift zu mieten, oder gebraucht zu kaufen. Den der Preis ist nicht ganz günstig.

    Aus den Ratgeber konnte sie auch herauslesen, dass es Möglichkeiten gibt sich eventuell Zuschüsse und Kostenübernahme zu sichern, an wenn kann sie sich da wenden?
    Zuletzt geändert von Die Redaktion; 20.08.2019, 08:49. Grund: Link entfernt

  • Re: Treppenlift Erfahrung

    Ja Zuschüsse kann man sich zusichern, oder günstig finanzieren lassen. Die Hersteller bieten auch die Möglichkeit an.

    Kommentar


    • Re: Treppenlift Erfahrung

      Treppenlifte sind auf jeden Fall eine gute Investition man muss immer abwägen gebraucht oder neu zu kaufen

      Kommentar


      • Re: Treppenlift Erfahrung

        Guten Abend,

        bei meiner Suche nach entsprechenden Erfahrungen bin ich auf diesen Beitrag gestoßen und da hier vernünftige Antworten gegeben wurden, habe ich mich soeben hier angemeldet.

        Im Fall meiner Großeltern geht es jedoch nicht direkt um einen Treppenlift, dieser ist auf Grund der Treppenkonstruktion nicht möglich, sondern vielmehr um einen "Homelift" also eine Art Aufzug (siehe beispielsweise: https://www.garaventalift.de/treppen...lifte/genesis/). Diese Alternative haben wir von einem Fachmann genannt bekommen und er meinte, dass dies wohl die einzige Möglichkeit für meine Großeltern wäre. Da ich von solche Liften bisher noch nie etwas gehört habe, bin ich natürlich etwas skeptisch. Kann vielleicht jemand etwas zu diesen Aufzügen sagen? Der bauliche Aufwand wird hier vermutlich auf jeden Fall größer sein...

        Ich hoffe ihr könnt mir ebenfalls weiterhelfen und bedanke mich bereits für eure Antworten.

        Gruß und einen schönen Abend
        Vito

        Kommentar



        • Re: Treppenlift Erfahrung

          Hallo, also langfristig finde ich einen Aufzug viel besser. Natürlich ist so ein Treppenlift günstiger, aber der Aufzug hat viel mehr Vorteile und kann von allen Familienmitgliedern im Haus benutzt werden. Als meine Mutter nach ihrer Erkrankung zu uns ins Haus gezogen ist, standen wir auch vor dem Dilemma Aufzug oder Treppenlift und haben uns dann nach einem ausführlichen Beratungsgespräch in diesem Unternehmen https://www.vestner.de/de für einen Aufzug entschieden. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich den Aufzug auch sehr gerne benutze, auch wenn ich es gesundheitlich nicht nötig habe. Liebe Grüße

          Kommentar


          • Re: Treppenlift Erfahrung

            Finde auch, dass Treppenlifte eine gute Investition sind. Meine Mutter überlegt derzeit ebenfalls, ihr Geld in diese Anschaffung zu investieren.
            Habt ihr euch inzwischen für/ gegen einen entschieden und was für Erfahrungen habt ihr gemacht/ seid ihr zufrieden?

            Kommentar


            • Re: Treppenlift Erfahrung

              Es besteht durchaus die Möglichkeit einen Treppenlift über die Krankenkasse im Rahmen sogenannter Wohnumfeldverbessernder Maßnahmen bis zu 4000 Euro fördern zu lassen. Allerdings benötigt derjenige einen Pflegegrad (früher Pflegestufe). Einen nützlichen Artikel dazu finden Sie hier: https://buergerratgeber.de/wohnumfel...de-massnahmen/

              Kommentar