• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sorry

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sorry

    Sehr geehrtes Forum und Dr. Keuthage
    Ich möchte mich vielmals entschuldigen dass es hier von meiner Seite zu so vielen Missverständnissen gekommen ist. Wahrscheinlich ist es meiner wenigen Ahnung geschuldet. Darum bitte ich um Verzeihung. Ich habe mich nun die vergangenen Tage etwas schlauer gemacht und denke dass ich die Bedeutung des hba1c Wertes verstanden habe.
    Es ist wohl einfach so, dass wenn er unter 5,7 ist ein Arzt medizinisch nicht eingreifen kann und der BZ auch keine Schäden anrichtet und daher auch medikamentös nicht eingegriffen wird. Daher bringt es dann auch nichts einen ogtt durch zuführen bzw. den NBZ zu messen da der hba1c Wert ja einen guten Wert innerhalb der vergangenen Wochen darstellt.. Ich denke ich habe das jetzt richtig verstanden. Es kann also durchaus ein guter hba1c bei einem nicht gesundem BZ vorliegen.
    Danke für die Geduld

  • Re: Sorry

    leider nein, du hast nicht verstanden, alle vier diagnosemethoden sind gleichwertig. und die dazugehörenden werte sind hier schon so oft gepostet worden, daß man sie findet.
    bei einem guten hba1c sind im "normalfall" auch die anderen werte nicht diagnosereif. es gibt ausnahmen ss, blutkrankheit ua.
    wir hatten hier ja auch jemand der erregungsgemäß nbz um und kurz über 126 hatte, auch der hatte sonst nix.
    bitte schau doch mal über den tellerrand.
    betrachte den bd beim doc da gibt es messungen die sofortige medikamente bedeuten würden, in wirklichkeit ist es nur streß ohne ist der bd völlig io, ärzte wissen das.
    und ansonsten gibt es immer ausnahmen die aber nie als grundlage also regel dienen dürfen.
    du findest sie als sensationsmeldungen, mehr sind sie aber nicht..
    was du aber immer noch nicht beantwortet hast , bist du diabetiker/in.
    und wenn ja schreib doch mal was zum thema.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Sorry

      Sehr geehrtes Forum und Dr. Keuthage
      Ich möchte mich vielmals entschuldigen dass es hier von meiner Seite zu so vielen Missverständnissen gekommen ist. Wahrscheinlich ist es meiner wenigen Ahnung geschuldet. Darum bitte ich um Verzeihung. Ich habe mich nun die vergangenen Tage etwas schlauer gemacht und denke dass ich die Bedeutung des hba1c Wertes verstanden habe.
      Es ist wohl einfach so, dass wenn er unter 5,7 ist ein Arzt medizinisch nicht eingreifen kann und der BZ auch keine Schäden anrichtet und daher auch medikamentös nicht eingegriffen wird. Daher bringt es dann auch nichts einen ogtt durch zuführen bzw. den NBZ zu messen da der hba1c Wert ja einen guten Wert innerhalb der vergangenen Wochen darstellt.. Ich denke ich habe das jetzt richtig verstanden. Es kann also durchaus ein guter hba1c bei einem nicht gesundem BZ vorliegen.
      Danke für die Geduld
      Ich nehme Ihr Post so gerne an!

      Kommentar


      • Re: Sorry

        Danke Herr. Dr. Keuthage
        Ich bin froh dass ich das ganze dann richtig verstanden habe und nehme dies gerne als Bestätigung.

        Kommentar


        • Re: Sorry

          Hi Klaus
          Ich binDir noch ne Antwort schuldig. Ja ich habe Diabetes seit 5 Jahren und es macht mich fertig..
          Daraus resultiert mein Problem mit dem hba1c. Als ich sedektiert wurde lag dieser bei 5,0 und mein NBZ jedoch schon bei über 110, beim anschliessenden ogtt kam dann ein Wert von 214 heraus. Jetzt verstehst Du vielleicht warum ich so allergisch darauf reagiere dass der hba1c so genau sein soll in der Diagnose. Irgendwie läuft mir alles davon, ich komme mit dem Diabetes nicht klar, parallel bekam mein Mann einen Schlaganfall und die Kinder findens auch nicht so lustig zwei kranke Eltern tagtäglich neben sich zu haben. Ich selber denke den ganzen Tag nur über diese Krankheit nach. Schreibe dann ab und an in Foren um die Leute darauf aufmerksam zu machen das der hba1c zumindest bei mir nicht angeschlagen hat. Mein Vater hatte auch Diabetes und ist daran elend zu Grunde gegangen, ich hatte immer Angst diese Krankheit zu bekommen und als es dann soweit war, ist dies für mich wie ein Schlag ins Gesicht gewesen von dem ich mich bis heute nicht erholt habe. Ich hoffe Du und das Forum können nun ein wenig verstehen warum ich vielleicht , ach ich weiss auch nicht, so bin wie ich bin vielleicht.
          Es ist halt nicht so schön
          Gruß Tatjana

          Kommentar


          • Re: Sorry

            Upps war eigentlich als PN an dich gedacht

            Kommentar


            • Re: Sorry

              hallo tatjana,
              1. hast du schon mal darüber nachgedacht daß bei werten fehler passieren können ?
              (habe dies gerade jetzt erfahren müssen, mein sohn kommt nach hause von der pfichtuntersuchung mit der mitteilung höhentauglichkeit nicht verlängert, da der bz vom labor mit 259mg/dl gemeldet wurde.
              gleich getestet 85, drei tage nübz 80, nach 2 cola max wert 97.
              gestern laborwert nbz 80mg/dl. also muß da was verwechselt worden sein oder es ist ein fehler gemacht worden - fertig fehler kommen nun mal vor)
              2. wenn du beim ogtt über 200mg/dl hast hast du diabetes, sofern dies mit einem "wirklichen" laborgerät gemessen wurde.
              3. wenn du erhöhte bz-werte "hast" dann hast du auch einen erhöhten hba1c, denn diese werte hängen "direkt" zusammen.
              4. ich habe diabetes und das schon erheblich länger als 5jahre,
              wenn ich so wie du, mich fünf jahre bedauert hätte wäre ich nicht mehr am leben.
              wenn du also diabetes hast dann höre auf zu jammern, "tu" was,
              es gibt so viele medikamentöse möglichkeiten heute von denen konnte man früher nur träumen.
              das leben stellt einem oft in den ungünstigsten zeiten ein bein und man fällt auf die fr.... "wichtig" ist AUFSTEHEN, jammern hilft nicht.
              nur zur info für dich ich bin damals aus der narkose aufgewacht mit zwei überraschungen, -diabetes und einem bein.(ich weiß also was ein schock ist)
              also fang an zu kämpfen, wer kämpft "kann" verlieren, wer es nicht tut hat schon verloren
              viel glück, klaus

              Kommentar

              Forum-Archive: 2017-08
              Lädt...
              X