Rupatadin Bluefish 10 mg Tabletten

Hersteller: Bluefish Pharmaceuticals AB
Wirkstoff: Rupatadin
Darreichnungsform: Tablette
Rezeptpflichtig

Wirkung

Rupatadin Bluefish 10 mg Tabletten enthalten den Wirkstoff Rupatadin. Zu beachten ist außerdem die besondere Wirkung von Rupatadin Bluefish 10 mg Tabletten.

Rupatadin dient der Behandlung von Beschwerden, wie sie bei allergisch bedingtem Schnupfen und allergischer Nesselsucht auftreten. Die Anwendung ist auf Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren beschränkt.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Rupatadin sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen H1-Antihistaminika, Antiallergika, zu welcher der Wirkstoff Rupatadin gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • Heuschnupfen bei Erwachsenen und Jugendlichen (ab zwölf Jahren)
  • Nesselsucht bei Erwachsenen und Jugendlichen (ab zwölf Jahren)

Dosierung

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen einmal täglich eine Tablette (10 Milligramm Rupatadin) ein. Die Tablette kann zusammen mit einer Mahlzeit oder unabhängig davon eingenommen werden.

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • mikrokristalline Cellulose
  • vorverkleisterte Maisstärke
  • Eisenoxide und -hydroxide (E 172)
  • Laktose-Monohydrat
  • pflanzliches Magnesiumstearat

Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen:
Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Mundtrockenheit, Müdigkeit, Schwäche.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
unnormaler Leberfunktionstest, verschiedene Blutwerte erhöht (Kreatinkinase, ALAT, ASAT), Gewichtszunahme, Aufmerksamkeitsstörung, Nasenbluten, trockene Nase, Rachenentzündung, Husten, trockener Rachen, Rachenschmerz, Schnupfen, Übelkeit und Erbrechen, Oberbauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Hautausschlag, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Appetitsteigerung, Durst, Unwohlsein, Fieber, Reizbarkeit.

Wechselwirkungen

Die gleichzeitige Einnahme von Rupatadin mit dem Pilzmittel Ketoconazol beziehungsweise dem Makrolid-Antibiotikum Erythromycin erhöht die Blutkonzentration an Rupatadin erheblich. Dann kann es auch zu mehr Nebenwirkungen kommen. Gleiches gilt für die Kombination mit Grapefruitsaft. Der Wirkstoff darf deshalb nicht zusammen mit diesem Saft angewendet werden.

Nach Alkoholkonsum kann die Gabe von Rupatadin (vor allem in Dosierungen von 20 Milligramm) zu einer Minderung der Denkleistung und Bewegungsfähigkeit führen. Gleiches gilt für Wechselwirkungen mit Beruhigungsmitteln.

In klinischen Studien mit Rupatadin wurde gelegentlich ein Anstieg der Kreatinkinase beobachtet, wenn gleichzeitig Statine gegen Fettstoffwechselstörungen eingenommen wurden. Da dies ein Zeichen für Muskelschäden ist, sollte die Kombination nur mit ärztlicher Überwachung vorgenommen werden.

Gegenanzeigen

Bei Überempfindlichkeit gegen Rupatadin darf der Wirkstoff nicht eingesetzt werden.

Rupatadin hat erwiesenermaßen kaum Einfluss auf die Herztätigkeit. Dennoch sollte es bei Patienten mit bestimmten Herzrhythmusstörungen (langes QT-Intervall, krankhaft verlangsamter Herzschlag), einem nicht ausgeglichenen Mangel an Kalium im Blut oder einer akuten Durchblutungsstörung des Herzmuskels vom Arzt nur mit Vorsicht angewendet werden. Gleiches gilt für ältere Patienten (65 Jahre und älter).

Weil es bisher keine Studien gibt, in denen Leber- und Nierenkranke mit Rupatadin behandelt wurden, sollte der Wirkstoff bei ihnen nicht eingesetzt werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Weder Tierversuche noch Studien mit Schwangeren lassen auf eine schädlich Wirkung von Rupatadin auf Mütter oder Kinder schließen. Dennoch ist bei der Anwendung in der Schwangerschaft ärztliche Vorsicht geboten.

Rupatadin geht bei Tieren in die Milch über. Ob Rupatadin beim Menschen in der Muttermilch wiedergefunden werden kann, ist nicht bekannt. Aufgrund des Fehlens von Studien für den Menschen sollte Rupatadin bei stillenden Frauen nur eingesetzt werden, wenn es der Arzt für unumgänglich hält.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Es wurden keine Studien zur Sicherheit und Wirkung von Rupatadin mit Kindern durchgeführt. Daher ist die Anwendung bei Personen unter 12 Jahren verboten.

Warnhinweise

  • Beim Autofahren und Bedienen von Maschinen ist Vorsicht geboten, bis die individuelle Reaktion des Patienten auf das Medikament bekannt ist.
  • Das Medikament darf nicht zusammen mit Grapefruitsaft angewendet werden.
  • Das Medikament enthält Lactose (Milchzucker), die manche Patienten schlecht vertragen.
  • Bewahren Sie die Blisterpackung im Umkarton auf, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.

Packungsgrößen

Packungsgröße und Darreichungsform
Wirkstoffgehalt (Dosierung pro Stück Tabletten)
20 Stück Tabletten
10 Milligramm Rupatadin
50 Stück Tabletten
10 Milligramm Rupatadin
100 Stück Tabletten
10 Milligramm Rupatadin

Vergleichbare Medikamente

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über Rupatadin Bluefish 10 mg Tabletten sowie weitere Medikamente mit dem Wirkstoff Rupatadin (ggf. auch Generika).

Medikament
Darreichungsform

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.