• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wurzelbehandlung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wurzelbehandlung

    Hallo,

    habe am letzten Backenzahn (7) eine sehr tiefe Tasche, die eigentlich fast bis zur Wurzelspitze reicht. Es wurde zu einer Wurzelkanalbehandlung geraten oder den Zahn ziehen zu lassen. Nach der Wurzelkanalbehandlung soll dann die Parodontosebehandlung gemacht werden.

    Ein anderer Zahnarzt hat mir erklärt, dass dies keine Wurzelkanalproblem sei, sondern nur parodontal. Aber eine Parobehandlung mit so einer tiefen Tasche würde eh nichts auf Dauer bringen. Er würde raten, eine Hemisektion zu machen, statt den zahn ganz zu entfernen. Davor muss dann aber komischerweise eine Wurzelkanalbehandlung gemacht werden. Ich dachte, es ist kein Wurzelkanalproblem.

    Ist es richtig, dass bei einer sehr tiefen Tasche, die bis zur Wurzelspitze reicht, eine Parobehandlung keinen Sinn mehr macht, die tasche wird immer Probleme machen.?

    Bleibt also nur ziehen lassen oder diese Hemisektion?

    Ist es richtig, dass dann der fehlende 7er nicht ersetzt werden muss und es dem Kiefergelenk und der Statik nichts ausmacht?

    Vielen Dank im voraus.


  • Re: Wurzelbehandlung

    Hallo,

    ich antworte im Text.

    habe am letzten Backenzahn (7) eine sehr tiefe Tasche, die eigentlich fast bis zur Wurzelspitze reicht. Es wurde zu einer Wurzelkanalbehandlung geraten oder den Zahn ziehen zu lassen. Nach der Wurzelkanalbehandlung soll dann die Parodontosebehandlung gemacht werden.

    Ein anderer Zahnarzt hat mir erklärt, dass dies keine Wurzelkanalproblem sei, sondern nur parodontal. Aber eine Parobehandlung mit so einer tiefen Tasche würde eh nichts auf Dauer bringen. Er würde raten, eine Hemisektion zu machen, statt den zahn ganz zu entfernen. Davor muss dann aber komischerweise eine Wurzelkanalbehandlung gemacht werden. Ich dachte, es ist kein Wurzelkanalproblem.

    - Das stimmt so nicht. Es gibt kombinierte Paro/ Endo-Probleme. Manchmal muss man beides behandeln, manchmal nur eine Seite. Hängt immer von der Situation ab und ist manchmal schwer zu unterscheiden.
    Hemisektion ist eine etwas in Vergessenheit geratene Technik und mit den heutigen Möglichkeiten oft auch überholt. Zudem sehr aufwendig. Wurzelbehandlung, Teilentfernung, Überkronung, Prognose fraglich. Wir haben in einer meiner ersten Praxen viel hemiseziert. Das ist nur eine Überbrückung von Zeit, keine langfristige Lösung.
    Wie soll die Wurzel denn versorgt werden? Kronenblock auf den Nachbarzahn?
    Die Wurzelbehandlung ist bei einer Hemisektion erfordlerich, weil ja der Zahn durchtrennt wird. Damit ist der Zahnnerv offen.


    Ist es richtig, dass bei einer sehr tiefen Tasche, die bis zur Wurzelspitze reicht, eine Parobehandlung keinen Sinn mehr macht, die tasche wird immer Probleme machen.?

    - Nein, nicht unbedingt


    Bleibt also nur ziehen lassen oder diese Hemisektion?

    - Erhaltungsversuch oder raus, evt Implantat. Je nach Situation. Hemisektion würde ich aus der Ferne abraten.


    Ist es richtig, dass dann der fehlende 7er nicht ersetzt werden muss und es dem Kiefergelenk und der Statik nichts ausmacht?

    - Im Prinzip korrekt. Bleibt die Frage der Bezahnung im Gegenkiefer und wie sich die Zähne da abstützen.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser.

    Kommentar


    • Re: Wurzelbehandlung

      Hallo,

      auf Ihre Frage: Wie soll die Wurzel denn versorgt werden? Kronenblock auf den Nachbarzahn?
      Mir wurde gesagt evtl. Kunststoff.

      Die Oralchirurgin sagt, wenn der Kältetest an dem Parotermin negativ ist, muss erst die Wurzelbehandlung gemacht werden. Der Kältetest war jetzt an den Aussenseiten positiv und an der hinteren Seite negativ (die Seite mit der Tasche).

      Die Frage der Bezahnung im Gegenkiefer ist so, dass wenn der 7er weg ist, der obere wohl keinen Gegenspieler mehr hat. Man sagte mir, dass der obere dann früher oder später auch raus muss. Ist dies der Fall?

      Das werden für mich einfach zu viele Termine mit Wurzelkanalbehandlung, danach die offene Parobehandlung an dem Zahn oder vorher noch die geschlossene Paro der anderen Zähne.

      Ich arbeite in der Personalleitung von Mitarbeitern für Erstaufnahmelager. Ich kann nicht dauernd fehlen. Deshalb hat mir ja mein Hauszahnarzt die Entfernung vorgeschlagen. Ist es wirklich auf Dauer nicht gut für den oberen Gegenzahn, wenn der 7er fehlt?

      Vielen Dank im voraus.


      Kommentar


      • Re: Wurzelbehandlung

        ich antworte wieder im Text

        auf Ihre Frage: Wie soll die Wurzel denn versorgt werden? Kronenblock auf den Nachbarzahn?
        Mir wurde gesagt evtl. Kunststoff.
        - ok. Dann soll die hintere Wurzel soll entfernt werden, oder?

        Die Oralchirurgin sagt, wenn der Kältetest an dem Parotermin negativ ist, muss erst die Wurzelbehandlung gemacht werden. Der Kältetest war jetzt an den Aussenseiten positiv und an der hinteren Seite negativ (die Seite mit der Tasche).
        - Macht erstmal keinen Sinn. Für eine Hemisektion ist eine Wurzelbehandlung Voraussetzung, da ist der Kältetest nicht taktgebend.

        Die Frage der Bezahnung im Gegenkiefer ist so, dass wenn der 7er weg ist, der obere wohl keinen Gegenspieler mehr hat. Man sagte mir, dass der obere dann früher oder später auch raus muss. Ist dies der Fall?
        -Kann man nicht eindeutig vorhersagen. Das Risiko des Herauswachsens besteht.

        Das werden für mich einfach zu viele Termine mit Wurzelkanalbehandlung, danach die offene Parobehandlung an dem Zahn oder vorher noch die geschlossene Paro der anderen Zähne.

        Ich arbeite in der Personalleitung von Mitarbeitern für Erstaufnahmelager. Ich kann nicht dauernd fehlen. Deshalb hat mir ja mein Hauszahnarzt die Entfernung vorgeschlagen. Ist es wirklich auf Dauer nicht gut für den oberen Gegenzahn, wenn der 7er fehlt?
        - Ein Implantation sind zwar mit Kontrollen etc nicht weniger Termine, aber nur der Implantationstermin ist belastend. Die Situation an anderen Zähnen mal außen vor. Zur Situation mit dem 7er ist alles gesagt, Er kann rauswachsen, im Extremfall bis zum Zahnverlust. Man kann auch eine Schiene herstellen, um das Herauswachsen zu vermeiden. Muss halt nur regelmäßig getragen werden.

        Gruß Peter Schmitz-Hüser

        Kommentar



        • Re: Wurzelbehandlung

          Ohne eine Behandlung der Parodontitis macht auch ein Implantat keinen Sinn, denn logischerweise wird sich dann das Implantat auch entzünden.
          Und ob der Kältetest hier ein richtiges Ergebnis anzeigt, ist fraglich. Eine Wurzelbehandlung sollte immer vermieden werden, denn die bringt erst recht Probleme. Suchen Sie sich einen Zahnarzt, der bereit ist, die Parodontitis zu behandeln statt für tausende Euro ein Implantat zu verkaufen.

          Bis dahin können Sie sich selber helfen, indem Sie sich eine Schallzahnbürste kaufen und die Zähne mit Seife putzen. Die fluroidhaltige Pampe schadet dem Zahnfleisch. Hierzu eignet sich eine Seife aus dem Bioladen, die nur aus Olivenöl und Natronlauge besteht.
          Kaufen Sie sich in der Apotheke Chlorhexamed 0,2% und Tuberkulinspritzen 1 ml mit einer braunen Kanüle und spülen Sie die Tasche so oft wie möglich. Bei so einer tiefen Tasche kann es sonst zu einer Entzündung an der Wurzelspitze kommen.
          Dann können Sie sich noch eine Ultraschallzahnbürste zulegen, und den Zahn jeden Tag damit behandeln. Ultraschall wirkt antibakteriell. All das ist immer noch billiger als jedes Implantat. Und mit einem Implantat haben Sie Folgekosten, denn Implantate müssen besser gereinigt werden als der eigene Zahn. http://ultraschallzahnbuerste.co/
          Karies und Parodontitis sind immer bakterielle Infektionserkrankungen. Und die können nur geheilt werden, indem man die Bakterien bekämpft.


          Erfahrungsbericht zum Thema Parodontitis http://www.stabil-berlin.de/Parodontose.html

          wehrmed.de/article/1701-ENTZUeNDLICHE_ZAHNBETTERKRANKUNGEN_BEI_SOLDATEN.ht ml Parodontale Therapie

          Parodontitis mit einer Calciumhydroxid-Suspension behandeln http://www.zmk-aktuell.de/dynamic/dentalforum/parodontologie/story/calciumhydroxid-in-der-parodontaltherapie-ein-fallbeispiel.html

          Parodontitis mit Laser und Chlorhexidin behandeln http://www.zmk-aktuell.de/dynamic/dentalforum/parodontologie/story/gegen-marginale-parodontitis-kombinationsbehandlung-mit-chlorhexidin-und-laserlicht.html

          wehrmed.de/article/2293-PERIIMPLANTITIS_DIAGNOSTIK_UND_THERAPIE.html Entzündungen bei Implantaten

          Kommentar