• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gestagen in der Postmenopause

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gestagen in der Postmenopause

    Hallo,
    ich (60) habe über viele Jahre wegen Schlafstörungen gynokadingel und Utrogest genommen. Die letzten Monate hatte ich wieder verstärkt Einschlafprobleme.
    Meine Arzt hat mir nun ein anderes Gestagen verschrieben, Duphaston.
    Können Sie mir sagen, ob es ein naturidentisches Gestagen ist und ob es schlaffördernd wirkt.
    Utrogest wirkte bei mir lange schlaffördernd, aber irgendwann war der Effekt weg.
    Danke!
    Marie J.

  • Re: Gestagen in der Postmenopause

    hallo und nein, das Präparat ist nicht naturidentisch. Ob es Ihnen helfen wird können, dass kann ich online nicht versichern, um einen Versuch werden Sie also nicht umhin kommen. Wägen Sie dabei bitte die Hauptwirkung mit den Nebenwirkungen ab. Eine gsunde Lebensweise, ein langer entspannender Abendspaziergang, ein anderer Lebensrhythmus kann vielleicht auch helfen?
    unser Schlafbedürfnis nimmt im Alter drastisch ab, odt ist das lange schlafen nur eine alte Angewohnheit. Ohne ermüdende körperliche Anstregungen ist es nicht immer nötig mehrere Stunden zu schlafen. Berichten Sie doch bitte etwas genauer. Wenn Sie wegen Gedankenkreisen nicht einschlafen können, wird ein Gestagen auch nixht helfen können....
    LG
    Dr. Athanassiou

    Kommentar


    • Re: Gestagen in der Postmenopause

      d.h. die Gründe für ihre Schlafprobleme damals sind vielleicht nicht diemgleichen wie jetzt, d.h. auch die Therapie könnte jetzt eine andere sein. Wenn Sie mir schreiben, wie und wann Sie wach werden, kann ich sie weiter dazu beraten.
      Schlafstörungen zwischen 1 und 3 Uhr nachts z.B. liegen an einer Leberbelastung, da ist Ihnen eine Hormongabe nicht dienlich!

      Kommentar