• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Trombose Fall

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trombose Fall

    Hallo zusammen. Ich bin 23 Jahre alt und hatte bereits zwei mal eine Trombose im rechten Bein. Durch spritzen von Clexane zwei mal Täglich und verbinden des Beines wurde es besser. Später mußte ich auch noch viele Wochen die Stützstrümpfe tragen. Ich habe nun das Problem, das ich wenn ich Medikamente einnehme immer wieder lesen muß das ich sie gar nicht nehmen darf, wenn ich Blutgerinnungsstörungen habe. Wer kann mir sagen was an Medikamenten man nicht nehmen darf? Ich finde im Internet leider nichts. Danke im Voraus


  • RE: Trombose Fall


    Hallo Teddy23. Habe genau diese Erfahrung auch durchleben müssen, seit ich Macrumar zur Blutverdünnung nehmen mußte. Das Problem ist anscheinend, daß man eigentlich gar keine Medikamente nehmen darf. Bei mir war aber das zusätzliche Problem, daß ich chronisches Asthma Bronchiales habe und oft Migräne durch das Hochlagern der Beine im Sitzzustand bekam.
    Als Schmerztabletten durfte ich Paracetamol nehmen. - Die kann man aber bei Migräne vergessen. Mein Asthmamittel war kein Problem. Als ich aber einen Grippeeffekt bekam und der Schleim dick wurde, war ich ganz auf mich allein gestellt, da das Zusammenwirken aller Medikamente mit Macrumar z. B. anscheinend nicht wirklich ausgiebig erforscht oder sagen wir mal lieber dokumentiert ist.
    Ich habe einfach den Beipackzettel von Macrumar genommen und die Telefonnr. der Patienteninformation gewählt. Die waren echt nett und haben in ihrer internen Liste nachgeschaut. Allerdings war Ambroxol (ein schleimlösendes Medikament das ich nehmen wollte) natürlich nicht in der Liste drin. Mein Hausarzt wußte auch nicht mehr. Also hieß es: ausprobieren. Und ich hatte Glück. Bei Migräne nehme ich jetzt wie früher den Wirkstoff Ibuprofen, da dies als einziges schnell hilft. Das habe ich inzwischen auch mit meinen Ärzten abgesprochen. Die Phlebologin hat mir irgendwann auch etwas die Angst genommen, die ich genau wie Du beim Lesen der Beipackzettel hatte. Wenn ich mal was nehmen muß, weil ich z.B. erkältet bin oder starke Migräne habe, dann lasse ich ein paar Tage später meinen Quickwert überprüfen, da sich eine Wirkung aufeinander erst ca. 2 Tage später bemerkbar macht. Das gibt innere Ruhe.
    Ansonsten habe ich bei meinem Hausarzt mal gesehen, daß er ein Buch hatte, in dem alle Medikamente standen und analog die Medikamente, die sich nicht mit diesem vertragen.

    Gruß
    Thrasthi

    Kommentar


    • RE: Trombose Fall


      Hallo Teddy23, ich hatte vor 3 Jahren eine Unterschenkel-Oberschenkel Thrombose, die Beinedicke ist immer 2-3 cm mehr wie das gesunde Bein und eigenlicht müßten sie dich schon auf Blutgerinnungssstörung getestet haben. Ich muß jeden monat zum Test ob die Blutgerinnung richtig ist und Falithrom nehmen bis ans Lebensende. Beim Spritzen was du machen mußt könnte es der Fall sein das sie an dir sparen oder es nicht so schlimm ist und du irgendwann mal aufhören kannst. Ansonsten gib bei google Thrombose ein und du findest genug zum verzweifeln.

      Kommentar