• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Faktor V Leiden und Flugreisen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Faktor V Leiden und Flugreisen

    Hallo,
    ich weiss seit ein paar Tagen, dass ich eine Faktor 5 Leiden- Mutation habe, wurde vom Phlebologen festgestellt nach 2 Venenentzündungen im letzten Jahr, es wurde eine Phlebographie gemacht und es ist ein "ausgeprägtes postthrombotisches Syndrom am Unter- und Oberschenkel festgestellt worden, mit partiell rekanalisierten Unterschenkelvenen und langstreckigem Verschluss der V. femoralis superfizialis" usw, aber keine frische Thrombose. Es haben sich ausgeprägte Kollateralen gebildet, die das Blut ausreichend nach oben transportieren, die Thrombosen müssen also mindestens ein Jahr zurückliegen, habe ich nichts von bemerkt.. Dieses Bein schwillt aber bei langem Stehen deutlich an. Doktor hat Kompressionsstrümpfe verschrieben (helfen gut) und gesagt, Marcumarisierung würde bei Faktor V Leiden heute nicht mehr zwingend gemacht und mich an ein Gerinnungslabor überwiesen, das kann aber eine Weile dauern, bis ich da dran komme. Meine momentane Frage:Kann ich in 4 Wochen nach den Malediven fliegen (Fraxiparinspritze wäre von mir aus kein Problem) ??? - unsere Flugreservierung läuft morgen aus... ich bin weiblich, rauche nicht, bin nicht übergewichtig und auch sonst ganz fit, sonstige Risikofaktoren sind mir nicht bekannt.
    Wäre für eine schnelle Antwort sehr dankbar,
    mfG,
    Anna-Bianca

  • RE: Faktor V Leiden und Flugreisen


    Sorry, dass ich nicht schneller antworten konnte.
    Die Antwort heißt jedenfalls "natürlich können Sie fliegen!"
    Fraxi oder ähnlich ist richtig, aber wichtiger ist eine gute Kompression, aktive Gymnastik während der langen "Ruhephase" und viel trinken. Die Luft im Flugzeug ist nämlich viel trockner als unsere normale Luft.
    Viele Leute denken auch gar nicht daran, dass so ein Tag mit einer Flugreise eine viel längere "Sitzphase" bedeutet, als die reine Flugdauer. Meist reist man im Auto zum Flughafen (sitzen), muss dann geduldig einchecken (stehen) und anschließend noch ein bis zwei Stunden in der Abfertigung Ruhe geben (stehen oder sitzen). An einem solchen Tag kommen locker 8 Stunden sitzen/stehen zusammen, selbst wenn die Flugzeit nur 1 bs 2 Stunden beträgt.

    Was die Gymnastik angeht, muss die Wadenmuskulatur aktiviert werden. Die meisten Phlebologen, aber auch Apotheken haben dazu Broschüren.

    Dr. Ive Schaaf

    Kommentar