• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Xarelto auf 10mg reduzieren nach 3 Monaten

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Xarelto auf 10mg reduzieren nach 3 Monaten

    Hallo, dies ist mein erster Beitrag in so einem Forum. Da ich verunsichert bin, dachte ich, ich versuche es mal hier mit meiner Frage:

    Zu mir: 38 Jahre alt, männlich und bis auf die nun folgende Geschichte, laut meinem Hausarzt kerngesund.

    2011 wurde bei mir beidseitig TOS (Thoracic Outlet Syndrom) zufällig diagnostiziert. Da ich keine Symptome hatte, wurde daraufhin aber nichts unternommen. 2016 erlitt ich dann jedoch auf Grund von einer zu großen Belastung meiner rechten Schulter (geholfen beim Möbeltragen), eine Thrombose par effort in der Vena Subclavia rechts. Diese wurde lokal lysiert und ich bekam 6 Monate lang Xarelto 20mg. Da ich danach wieder komplett ohne Symptome war, wurde wieder weiter nichts unternommen, da das Risiko der Resektion der ersten Rippe höher eingeschätzt wurde, als die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Thrombose. 2018 bekam ich dann leider erneut, diesmal ohne erkenntlichen Grund, ein Rezidiv in der Vena Subclavia, diesmal bis in die Vena Axilaris, da es sehr spät erst erkannt wurde. Eine lokale Lyse war damit auch nicht mehr möglich, woraufhin ich 3 Wochen lang Xarelto 15mg, zwei mal täglich und daraufhin 20mg einmal täglich verschrieben bekommen habe. Das Xarelto habe ich soweit gut vertragen. Nach drei Monaten war ich nun bei der Kontrolle und der Verlauf der Thrombose ist soweit gut. Die Vene ist wieder teilweise geöffnet und ich habe auch eigentlich keine weiteren Symptome außer, dass sich die Armvenen nun etwas deutlicher abzeichnen als vorher. Ich habe auch keine typischen TOS Symptome, außer nachts beim schlafen vielleicht einmal alle 2 Wochen einen eingeschlafenen Arm. Der behandelnde Arzt wollte daraufhin Xarelto komplett absetzen und ich bekam eine Überweisung in die Thoraxchirurgie, um die Resektion der ersten Rippe zu besprechen (Termin Ende April). Ich sprach den Arzt daraufhin auf die neue Zulassung von Xarelto zur TVT Profilaxe in bestimmten Fällen mit einer 10mg Dosis an, worauf er sagte, dass das sicher eine gute Möglichkeit sei in meinem Fall. Ich bekam ein entsprechendes Rezept. Ich nehme aktuell noch 20mg Xarelto, da ich noch eine Packung von der ersten Behandlung aus 2017 habe.

    Nun bin ich verunsichert, da in der entsprechenden Studie (Phase 3 Einstein Choice Study) aussagt, dass die Reduzierung von 20 auf 10mg frühestens nach 6 Monaten erfolgen sollte.

    Kann ich ohne weiteres bereits nach 3 Monaten auf 10mg reduzieren?

    Vielen Dank!

  • Re: Xarelto auf 10mg reduzieren nach 3 Monaten

    Fragen zu Medikationsdosierungen werden nicht beantwortet im Forum...

    Kommentar