• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thromboseanzeichen nicht ernst genommen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thromboseanzeichen nicht ernst genommen?

    Hallo Ich bin 24 Jahre alt, Nichtraucherin und vor knapp 2 Jahren Mama geworden. Ich habe seit ungefähr 2 Wochen Schmerzen in der rechten Wade; fühlt sich an, wie Muskelkater, manchmal auch wie ein Krampf. Die Schmerzen sind nicht dauerhaft, aber die meiste Zeit da. Außerdem fühlt es sich von innen heiß an. Weil mich diese Anzeichen schon direkt in Panik versetzt haben, bin ich zu meinem Hausarzt und habe ihm das geschildert. Er hat mein Bein begutachtet und meinte dann "Eine Thrombose kann ich zu 100% ausschließen." Soweit so gut. Freitag ist mein Bein plötzlich oberhalb des Knöchels angeschwollen. Zwar nur minimal, aber man kann es deutlich sehen. Also bin ich am Wochenende zum hausärztlichen Notdienst gefahren, habe dort alles geschildert (in der Zwischenzeit habe ich noch einen seltsamen blauen Flecken an der Wade bekommen), aber auch der Arzt sagte mir nach kurzer Begutachtung "Ne, das ist sicherlich keine Thrombose, vielleicht ne Wasseransammlung." Natürlich war ich auch diesmal beruhigt, ich bin natürlich nicht heiß auf eine Thrombose. Die Schwellung geht aber nicht weg, schmerzt und ich bekomme den Gedanken einer Thrombose nicht aus dem Kopf.
    Wie soll ich denn weiter verfahren? Irgendwas muss es doch sein?
    Mit freundlichen Grüßen
    A.


  • Re: Thromboseanzeichen nicht ernst genommen?

    Eine Venenschwäche ist wahrscheinlich, aber im Internet kann ich eine Thrombose auch nicht ausschließen....

    Kommentar