• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombophlebie - Alternative zur Heparin-Spritze?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombophlebie - Alternative zur Heparin-Spritze?

    Vor ein paar Jahren (2012) hatte ich im Unterschenkel (direkt über dem Schienbein) eine Thrombophlebie, die nicht aufgelöst werden konnte und deshalb operiert wurde. Hier wurde vorab und im Nachgang Xarelto verschrieben.

    Eine weitere Thrombophlebie, die sich aber sehr schnell wieder aufgelöst hat, erlitt ich letztes Jahr - das war innerhalb einer Woche wieder ok. Beide male wurde Xarelto verschrieben.

    Jetzt habe ich letzte Woche im Oberschenkel eine Thrombophlebie entdeckt und war beim Phlebologen. Dort wurde dies einwandfrei mit Ultraschall und Tastuntersuchung festgestellt.

    Bislang hatte ich immer Xarelto erhalten, da mein Arzt weiss, daß ich eine Spritzenphobie habe.
    Die Vertretung meines bisherigen Arztes weigerte sich aber jetzt Xarelto zu verschreiben und sagte mir, daß ich mich mit der Nadel abfinden müsse und das wäre halt so. Ich lasse mich aktuell von meiner Frau spritzen, der ganze Vorgang ist aber für mich eine Riesen-Überwindung. Ich bin relativ viel unterwegs - und ich kann mich mental einfach nicht durchringen mir selbst eine Spritze zu setzen. Somit werde ich die Therapie ein paar Tage unterbrechen müssen. Viel problematischer noch sehe ich meine Übersee Flüge in den nächsten Monaten.

    FRAGE:
    Welche sinnvollen Alternativen zur Heparin-Spritze gibt es? ASS scheint ja nicht venös zu funktionieren, obwohl ich weiß, daß im Beipackzettel von z.B. Godamed steht, daß dies auch bei Thrombophlebitis anzuwenden wäre.

    Ich bin etwas verunsichert, vielleicht können Sie mir hier etwas Klarheit verschaffen und ggf. etwas empfehlen.

    Danke im Voraus!


  • Re: Thrombophlebie - Alternative zur Heparin-Spritze?

    Hallo

    Haben Sie jetzt eine Thrombophilie oder eine Thrombose?

    Und ja, es gibt alternativen zur Heparin –Spritze haben Sie das mit Ihren Arzt einmal besprochen? Also z.B. Cumarine, Heparine und ASS. Ingwer (blutverdünnende Wirkung) andere Medikamente und vieles mehr. Viel Trinken, Stützstrümpfe für Ihre Beine u.a

    Grüße

    Kommentar


    • Re: Thrombophlebie - Alternative zur Heparin-Spritze?

      Tja, wie gesagt - "mein" Arzt ist aktuell im Urlaub, weshalb ich an seine Vertretung geraten bin.
      Bislang war Xarelto immer ok. Jetzt wurde mir gesagt "Heparin-Spritze" - alles andere NO.

      Ich weiss natürlich, daß Xarelto umstritten ist. Auch die Aussage, daß es soundsoviele Todesfälle etc. gegeben hat..... - das gibt es aber bei Heparin auch.

      Meines Erachtens habe ich letztlich kein Xarelto verschrieben bekommen, weil es schweineteuer ist.

      Deshalb auch die Frage nach einer Alternative. Godamed 500 hat im Beipackzettel stehen, daß es auch zur Behandlung bei Thrombophlebitis eingesetzt werden kann.... allerdings habe ich auch schon hier wieder gelesen, daß ASS - und das ist Godamed - nichts im venösen Bereich bewirkt..... also bin ich hier etwas verunsichert.

      ----
      Stützstrumpf trage ich generell beim fliegen über längere Strecken (ab 2 Stunden aufwärts),
      Aktuell natürlich zur Heilungsunterstützung.

      Ich hätte gerne irgendwas, daß ich anstelle der Spritze nehmen kann. Es ist kein Langzeit-Thema, und ich müsste es im Vorfeld zu meinen Langstrecken-Flügen nehmen können. Das wäre schon alles. Ich hatte/habe eine Thrombophlebitis. Bislang zweimal im Unterschenkel, jetzt kurz oberhalb des Knies.

      Kommentar


      • Re: Thrombophlebie - Alternative zur Heparin-Spritze?

        Diese Frage kann man nur ausreichend beantworten, wenn man sich das Ausmass der Phlebitis angeschaut hat.

        Kommentar



        • Re: Thrombophlebie - Alternative zur Heparin-Spritze?

          Sehr geehrter Herr Dr. Siegers,

          Das ist eher lokal und klein (gewesen).

          Das letzte Mal war nach ca. einer Woche alles wieder ok, diesmal scheint es ebenso zu sein. Meine Frau hat mir seit letztem Dienstag jeden Tag eine Dosis Heparin verabreicht, allerdings - wie gesagt - habe ich wirklich Probleme mir selbst die Spritze zu setzen.

          Deshalb hätte ich gerne

          a) eine sinnvolle Prophylaxe für Langstreckenflüge - keine Spritze, wenn es Alternativen gibt
          b) gerne die Frage geklärt, ob Xarelto wirklich so gefährlich, nicht passend und auch nicht dafür zugelassen ist - ist wie mir die Vertretung meines Arztes erklärte
          c) wäre ASS (z.B. Godamed 500) ein geeignetes Mittel der Wahl im Notfall (wenn es ähnlich ist wie jetzt...) bis ich zum nächsten Arzt komme und Xarelto aus welchen Gründen auch immer - nicht in Frage kommt.

          Die aktuelle Thrombophlebitis war ähnlich wie die vorherige - sehr klein, lokal und nicht sehr schmerzhaft - ja man hat den Thrombus / bzw. die Schwellung erfühlen können, es war aber eher klein. Der Schmerz ist nach ca. 6 Tagen vollständig verschwunden, eine Schwellung ist nicht mehr tastbar.

          Danke für Ihre Expertise - ich werde natürlich nochmal mit meinem Arzt sprechen - sobald der aus dem Urlaub zurück ist - würde mich aber über eine qualifizierte Aussage Ihrerseits freuen.

          Vielen Dank.

          Kommentar